Bildschirmunverträglichkeit und Amalgam

    Moin Ihr Lieben,


    vorab:

    Ich bin kein Verschwörungstheoretiker und neige auch sonst nicht zum Aberglauben. Gleichwohl plagt mich ein Problem.


    Ich habe seit vielen Jahren 10 rel. große Amalgam-Füllungen. Alle sind intakt. Zuhause und im Freien geht es mir gut, ich fühle mich normal. Begebe ich mich aber in Gebäude/Räume in denen viele PCs stehen und andere Elektrogeräte (zB Großraumbüros) oder verbringe ich lange Zeit vor PC-Bildschirmen, dann bekommt mich nach kurzer Zeit ein Gefühl der Beklemmung, Watte im Kopf, Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses und anderer innerer Symptome.

    Vor Laptops oder Handy-Displays habe ich dieses Gefühl bzw. diese Symptome nicht.

    Es muss irgendwie an den Plomben liegen. Ich kann mir das nicht erklären. Auf meiner neuen Arbeitsstelle schränkt mich das wirklich ein. Sind meine Vermutungen plausibel? Es wäre schön, wenn jemand Rat hätte oder eigene Erfahrungen mitteilen kann. Der nächste Schritt würde bei mir sein, die Füllungen entfernen zu lassen.

    Vielen Dank und viele Grüße

  • 26 Antworten

    Hast du mal darüber nachgedacht deine Zähne sanieren zu lassen?

    Ist natürlich nicht billig, aber dein Zahnarzt kann natürlich alle Füllungen durch "moderne" ersetzen... dann bist du das Amalgam los.

    Da das m.E. ohne medizinische Indikation ist musst du dann wohl die Kosten vermutlich komplett tragen (?).

    Allerdings erinnere ich mich auch daran gelesen zu haben, dass die Freisetzung von Schadstoffen beim ausbohren größer ist als beim belassen.

    Ob das dann letztendlich hilft weiß man vorher natürlich nicht, aber als "Endlösung" ?!?

    vandeelen073 schrieb:

    Sind meine Vermutungen plausibel?

    Deine Vermutungen ergeben keinen Sinn.

    vandeelen073 schrieb:

    Der nächste Schritt würde bei mir sein, die Füllungen entfernen zu lassen.

    Das solltest Du dir gut überlegen. Du hast dir hoffentlich deine zur Verfügung gestellten Links selbst gründlich durchgelesen. Was dann auf dich zukommt, zumindest an Kosten, sollte dir schon klar sein.



    vandeelen073 schrieb:

    Begebe ich mich aber in Gebäude/Räume in denen viele PCs stehen und andere Elektrogeräte (zB Großraumbüros) oder verbringe ich lange Zeit vor PC-Bildschirmen, dann bekommt mich nach kurzer Zeit ein Gefühl der Beklemmung, Watte im Kopf, Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses und anderer innerer Symptome.

    Und seit wann tauchen diese Phänomäne auf?

    Hallo,


    der Erklärungsversuch kommt mir ein bisschen "abenteuerlich" vor .... aber das können andere Foristen sicher besser beurteilen.


    Ich selbst habe auch ca. 10 Amalgam-Füllungen, die sage und schreibe 34 Jahre alt sind und offenbar sehr gut gemacht sind. Jedenfalls hat mir noch kein Zahnarzt geraten, diese dringend zu ersetzen.


    Eine Kollegin hat vor Jahren alle ihre Amalgam-Füllungen ersetzen lassen. Nebenwirkung war offenbar ein massiger Haarausfall.


    Hoffentlich kannst du deine Beschwerden ärztlich oder psychologisch auf etwas anderes zurückführen lassen.

    Das Problem habe ich das erste mal wahrgenommen, als ich vor ca. 5 Jahren an meiner ersten richtigen Arbeitsstelle viele Stunden an einem PC-Bildschirm saß. Immer wenn ich mich morgendlich an diesen Bildschirm gesetzt habe, merkte ich bereits schon nach zwei Minuten, dass sich in meinem Bewusstsein plötzlich etwas änderte. Es war, als würde ein Hebel umgelegt werden.


    Den Bezug zum Amalgam habe ich lediglich dadurch hergestellt, dass ich mir vorstelle, wie sich vor dem Bildschirm eine "Wolke" von elektromagnetischem Staub bildet und ich mit diesen Füllungen mittendrin sitze und das Metall mithin irgendwie anfängt zu reagieren.


    Es klingt wirklich abenteuerlich, aber dieser Umstand kommt nur in den im Anfangspost genannten Situationen vor.

    vandeelen073 schrieb:

    Begebe ich mich aber in Gebäude/Räume in denen viele PCs stehen und andere Elektrogeräte (zB Großraumbüros) oder verbringe ich lange Zeit vor PC-Bildschirmen, dann bekommt mich nach kurzer Zeit ein Gefühl der Beklemmung, Watte im Kopf, Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses und anderer innerer Symptome.

    Vor Laptops oder Handy-Displays habe ich dieses Gefühl bzw. diese Symptome nicht.

    So ganz schlüssig finde ich das ganze nicht.

    Meiner Meinung nach sind Laptop-Bildschirme und PC-Monitore inzwischen fast identisch in der Funktionsweise.


    Weiterhin bin ich der Meinung, dass Deine Füllungen nichts mit Deinen o.g. Problemen zu tun haben.

    Ich würde auf eine Allergie oder Chemikalien-empfindlichkeit tippen. In Großraumbüros sind viele chemische Verbindungen in der Luft, die eventuell so etwas auslösen können.

    Dass man Computerarbeit nicht gut verträgt kann natürlich sein, der Zusammenhang zum Amalgan ist aber sicherlich unsinnig, und generell muss man da auch nix sanieren, das kann einfach so bleiben wies ist. Gut gemachte Amalgamfüllungen sind so mit das beste was es gibt, ich finds eher schade dass man die nicht mehr bekommt (und der Grund ist, ganz simpel, primär um den Zahnarzt selber zu schützen - Dämpfe während des bearbeitens).

    die Füllungen müssen raus, die halten auch nicht ewig.


    mein Zahnärztin hat mir alle Füllungen durch neue ersetzt, bin sehr froh darüber, wenn auch schmerzhaft

    Den Verdacht auf Unverträglichkeiten im Zusammenhang mit dem Gebäude an sich, hatte ich tatsächlich auch schon ...

    Inwiefern hat dir die Zahnärztin alle Füllungen "durch neue" ersetzt? Durch neue Amalgamfüllungen, oder durch andere Füllmaterialien?

    Hallo! Ich vermute, dass es sich bei Dir um Müdigkeit, besonders Augenmüdigkeit handelt.

    Haben denn die Monitore alle ein LED Display, wie das Notebook?

    Gute Besserung!

    Es sind ganz normale Flachbild LED/LCD Monitore. Habe auch schon einiges an Monitoren durchprobiert. Das heißt die Themen Bluelight-Reduktion und flickerfree sind sehr wohl schon ein Thema für mich gewesen.


    Meine derzeitige Arbeitsstelle befindet sich in einem großen Bürogebäude, auf dem oben ein Mobilfunkmast steht. Den hatte ich natürlich auch schon im Auge. Aber ich habe hier noch von keinem Mitarbeiter gehört, dass er oder sie vergleichbare Beschwerdebilder hat.

    Wann hast Du dich das letzte mal von deinem HA gründlich untersuchen lassen? Warst Du auch schon mal bei einem Augenarzt?


    Die Augen werden durch die Arbeiten am Bildschirm mehr als überstrapaziert, zumal wenn man Zuhause auch noch davor hockt, den Fernseher einschaltet usw.

    Weitere Faktoren sind oder können sein, falscher Abstand zum Bildschirm, zu tief, zu hoch davor sitzen. Durch das ständige Arbeiten, wird meistens auch der erforderliche Lidschlag "vergessen".

    Die Augen werden trockener, Staub und sonstiges bleibt darauf haften. Helfen könnte hier evtl. ein Optiker, der sich damit auskennt. Man kann dann evtl. durch das Tragen einer PC Brille, zur Schonung, Linderung deiner Augen beitragen.


    Du kannst zur Reinigung deine Augen mal mit Tränenflüssigkeit unterstützen, die Du mehrmals am Tag anwenden kannst. Lass dich in der Apo beraten, wenn Du es mal ausprobieren willst.

    vandeelen073 schrieb:

    Das Problem habe ich das erste mal wahrgenommen, als ich vor ca. 5 Jahren an meiner ersten richtigen Arbeitsstelle viele Stunden an einem PC-Bildschirm saß. Immer wenn ich mich morgendlich an diesen Bildschirm gesetzt habe, merkte ich bereits schon nach zwei Minuten, dass sich in meinem Bewusstsein plötzlich etwas änderte. Es war, als würde ein Hebel umgelegt werden.

    Es ist, wie bereits geschrieben wurde, ohne weiteres möglich das Du allergisch reagieren könntest, auf evtl. im Büro/Gebäude befindlichen Schadstoffe, Chemikalien.

    vandeelen073 schrieb:

    Den Bezug zum Amalgam habe ich lediglich dadurch hergestellt, dass ich mir vorstelle, wie sich vor dem Bildschirm eine "Wolke" von elektromagnetischem Staub bildet und ich mit diesen Füllungen mittendrin sitze und das Metall mithin irgendwie anfängt zu reagieren.

    Da hoffe ich mal für dich, dass sich dieser Gedanke nicht bereits manifestiert, in Form einer ständigen Angst auf psychischer Ebene.


    Das was Du schreibst ist schlicht und ergreifend nicht möglich. Wenn Du unter Stress stehst und/oder Probleme in Richtung Psyche haben oder vermuten solltest, wird sich dein Problem auch nach einer evtl. Entfernung deiner Amalgamfüllungen nicht verändern.


    Also überlege gut, was Du unternehmen willst. Das Entfernen der Amalgamfüllungen ist so oder so mehr als unnötig. Das was Du im Mund hast ist nichts im Vergleich zu den Schadstoffen - auch Quecksilber - die wir mit der Nahrung zu uns nehmen.