Brauche euren Rat

    Ich bin 27 , fange im August eine schulische Ausbildung an. Momentan wohne ich mit meinem freund zusammen, ich möchte aber ausziehen.


    Ich bekomme bafög (500 €) .davon kann ich mir keine Wohnung leisten. Was steht mir in dem Fall zu ? Ich habe soeben eine beim jobcenter angerufen und wegen einem Beratungstermin gefragt, als Antwort bekam ich nur , sowas gibt es nicht.

  • 49 Antworten

    Für solche Fälle gibt es unter anderem Studentenwohnheime. und mit 500€ kannst du dir eine Wohnung leisten, nur eben keinen Luxus.


    Ich kenne genug Kommilitonen, die von 500€ im Monat leben. Eben entweder in einer WG oder in einer kleinen Wohnung. Erwarten kannst du halt nicht, dass es direkt in Uni nähe ist. Und auch keine Erdgeschoss Wohnung, eher wohl Dachgeschoss.


    Was dir zusteht? Dein Bafög steht dir zu und ggf. dein Kindergeld, das dir aber deine Eltern überweisen müssen, da sie dieses beziehen. Natürlich nur falls sie welches für dich bekommen. Aber da du auch nicht den Bafög Höchstsatz (wenn ich es richtig im Kopf habe 670€ für 2015) bekommst, muss ja irgendwas da sein. Zur not die Begründung anfordern. Und der Satz steigt ggf. auch, sobald du nicht mehr bei den Eltern wohnend bist. Da muss dann eben neu ausgerechnet werden.


    Ich würde einfach mal bei den studentischen Wohnheimen anfragen. Dort wohnst du günstig und das kannst du dir von deinem Geld gut leisten. Nur wie gesagt, Luxus darfst du nicht erwarten. Oder eben eine WG suchen oder sogar eine eröffnen.

    Es gibt Berufsausbildungsbeihilfe, allerdings weiß ich nicht ob die bei einer reinen schulischen Aubildung auch greift. Ich hab nur mal davon gehört. Diese BAB wird über das Arbeitsamt ausgezahlt. Vielleicht kannst Du Dich in die Richtung mal beim Arbeitsamt erkundigen?


    VIel Glück @:)

    Hier ist im übrigen die Satzung:

    Quelle: https://www.bafög.de/de/-13-bedarf-fuer-studierende-230.php

    Hallo,


    mir fällt noch ein, dass Dir u. A. noch Wohngeld zu stehen würde, das kannst Du beim Wohnungsamt deiner Kommune beantragen, jedoch bin ich der festen Ansicht, dass Du über das Jobcenter deiner Kommune eine Aufstockung erhalten kannst.


    Gehe dazu besser direkt dorthin, anstatt dort an zu rufen, wenn man dort anruft, bekommt man sehr selten die richtigen Auskünfte leider.


    Mal eine andere Frage, hast Du schon eine Ausbildung?


    Schließt die jetzige Ausbildung an die vorherige an und qualifiziert Dich um bessere Chancen in deinem Beruf zu haben?


    Übrigens Schüler oder Student, beide Begriffe beinhalten dasselbe.

    Darf man mal nach deiner aktuellen Allgemeinsituation fragen? Ist das dann deine "normale" Schulausbildung oder machst du etwas fortführendes? Wie schaut es mit Unterstützung seitens des Elternhauses aus?

    Zitat

    Für solche Fälle gibt es unter anderem Studentenwohnheime. und mit 500€ kannst du dir eine Wohnung leisten, nur eben keinen Luxus.


    Ich kenne genug Kommilitonen, die von 500€ im Monat leben. Eben entweder in einer WG oder in einer kleinen Wohnung. Erwarten kannst du halt nicht, dass es direkt in Uni nähe ist. Und auch keine Erdgeschoss Wohnung, eher wohl Dachgeschoss.

    Die Aussage so pauschal zu treffen halte ich für sehr fraglich.


    Wenn man seine Lebenshaltungskosten komplett selbst tragen muss, dürfte das nur in sehr günstigen Städten möglich sein. Mal ausgehend von einer sehr sehr günstigen eigenen kleinen Wohnung (hattest du ja geschrieben).


    - Krankenversicherung: 80€


    - Wohnung (superbillig): warm 250€ (in München eher 450€ aufwärts, aber wir reden ja grade von günstig)


    - Strom (echt wenig): 20€ (ich hatte in meiner 1-Zimmer Wohnung eher 35€ Strom pro Monat)


    - GEZ: 18€


    - Internet (Wlan beim Nachbarn mitgenutzt): 5€


    - Semesterbeitrag: 10€ (Runtergebrochen auf 6 Monate)


    - Bleiben noch ca. 125€ für so Kleinigkeiten wie essen und trinken, und eine Fahrkarte ist auch nicht mit drin. Die Pauschalaussage man könne von 500€ leben ist ortsabhängig sehr knapp bis komplett nicht machbar.

    @ Namja

    Gerade in München kenne ich zwei Studenten, die von 500€ leben. Du gehst davon aus, eine Wohnung alleine zu haben. Man kann günstiger eine WG gründen. Dann hat man zwar kein gemeinsame Wohnzimmer, jeder hat aber seinen eigenen Raum, da kommst du (sogar in München, wie bei meinen zwei Freunden) günstiger als 250€ weg. GEZ (oder wie das jetzt heisst) fällt auch weg, da Einkommen zu gering (muss man eben ein Formular ausfüllen und das auch abschicken).


    Klar heisst es sparen und bei allem kürzer treten. Ich sag auch nicht, dass es leicht ist, aber es ist möglich, und ja, ich behaupte es ist überall in Deutschland möglich.


    Weil du sagst 125€ für essen: Ein Kumpel lebt von 75€ im Monat essen, weil er eben nicht den Bafög Höchstsatz bekommt. Er hat als Fahrkarte den normalen Uni-Ausweis, der dich hier in Stuttgart bemächtigt, zur Uni hin und zurück zu jeder Zeit kostenlos zu fahren und das restliche Netz ab 18 Uhr zu benutzen. Wenn er freunde besucht tut er das halt erst nach 18 Uhr, dann kostet ihn die Karte z.B. nichts.


    Mein Fazit: Es funktioniert, sicher weiss ich es von Stuttgart, Berlin, München und Trier und Ludwigshafen, da hier alte Schulfreunde hingezogen sind und keine Unterstützung von zuhause erhalten haben, was ihr Studium angeht. Die haben es alle geschafft (oder sind noch dabei) ihre Ausbildung abzuschliessen. Daher halte ich meine Aussage auch nicht für pauschal.

    Gerade in München kenne ich zwei

    Zitat

    Studenten, die von 500€ leben. Du gehst davon aus, eine Wohnung alleine zu haben. Man kann günstiger eine WG gründen. Dann hat man zwar kein gemeinsame Wohnzimmer, jeder hat aber seinen eigenen Raum, da kommst du (sogar in München, wie bei meinen zwei Freunden) günstiger als 250€ weg.

    In München zwei Zimmer Whg für unter 500€? Wo?


    Du hattest das mit eigener Wohnung geschrieben, nicht ich.

    Also in meiner Stadt (und es ist nicht das teuerste Pflaster) ist es quasi unmöglich, ein WG-Zimmer deutlich unter 300 Euro zu bekommen. Und da sind nur die Fix-Kosten mit drin. Zusatzausgaben wie Versicherungen, Schulgeld etc. sind noch nicht berücksichtigt. Man hat einfach nur ein Dach über dem Kopf und ein Platz für seine Sachen. Gelebt hat man damit noch nicht.


    Liebe TE,


    ich hab auch mal eine schulische Ausbildung gemacht und Schülerbafög erhalten. Es hat nicht gereicht und ich hab zusätzlich noch gejobbt. Und wenn Du "nur" 200-300 Euro nebenbei machst, so ist das genau der Betrag, der das Leben überhaupt erst möglich macht.


    Alternativen wären nochmal bei der Bafög- und Sozialberatung einer Universität anzufragen, die helfen nicht nur Studenten und kennen sich gut aus, was mögliche Gelder betrifft. Hat (soweit ich weiß) jede Uni. Schau' einfach mal auf die Internetseite bei einer Uni in Deiner Umgebung.


    Ansonsten gäbe es noch die Bildungskredite, wo Du das nötige Geld monatlich bekommen könntest, dann stehst Du aber auch mit nem entsprechenden Schulden-Betrag nachher da. Kenne aber Menschen, die das so gemacht haben (machen mussten).

    Typische Quadratmeterpreise im Lehel sind bei 15€ aufwärts KALT. Dh entweder sie haben eine 25qm Wohnung oder sie sind mal sowas von nicht repräsentativ.


    Entschuldige, aber an eine 2-Zimmer Wohnung mit 40+ (und soviel hat eine normale 2 Zimmer whg) qm für unter 500€ warm im Lehel glaube ich erst wenn ich sie sehe. Das wären kalt unter 10€/qm in einem der teuersten Viertel Münchens. Wenn sowas auf Immoscout auftaucht ist das die Kategorie "offensichtlicher Betrug".


    Liebe TE, lass dir bitte nicht einreden, dass du, egal wo, eigentlich mit 500€ auskommen müsstest.