Ceranfeld - eingebrannter Zucker

    Beim Pfannkuchen backen und mit Zucker bestreuen ist es mir passiert und ich habe Zucker neben die Pfanne geschüttet und es erst später bemerkt:°(.

    Es ist ein sehr neuer Herd und nun kleben Zuckerkristalle auf der Herdplatte. Mit Hausmitteln wie Backpulver, Zitrone, bessert sich nichts. Obwohl davor gewarnt wird, da agressiv, habe ich es mit Scheuermittel versucht - ohne Erfolg:(v. Habt ihr andere Tipp, oder brauch ich einen Ceranfeldschaber?

  • 19 Antworten

    Ich würde wohl erst einmal nassen Schwamm drauf geben und über Nacht dort lassen. Und ja, so ein Schaber wirkt Wunder.

    Die 5 € oder weniger lohnen sich...


    Braucht man immer wieder mal.


    Ich benutze das Teil auch immer, um Etiketten von Gläsern, die ich weiter benutze, abzukratzen.

    Mit einem Ceranfeldschaber habe ich bisher alles wieder runter bekommen. Als weiteres Hilfsmittel nehme ich auch noch dieses Extra Reinigungsmittel für Ceranflächen.

    Abkühlen lassen, mit dem Ceranschaber abkratzen, Reste in Zewa und normal säubern mit Wasser oder Ceranfeld Reiniger.

    Spüli pur und ein nasses Zewa über Nacht drauf legen. Am nächsten Morgen sollte der angebrannte Zucker aufgeweicht und leicht abwischbar sein.

    sunny_84 schrieb:

    oder brauch ich einen Ceranfeldschaber?

    Sollte man diesen nicht sowieso haben bei einem Ceranfeld?! Verstehe diese Frage nicht. Und du hast dir das Feld bestimmt schön zerkratzt mit dem Scheuermittel?

    Ich würde auch einweichen. Aber etwas Geschirrspülreiniger unter einen feuchten Schwamm über Nacht drauf und wirken lassen.


    Einen total angebrannten Topf habe ich auf diese Weise "gerettet" als andere Hausmittel wirkunglos waren.


    Viel Erfolg

    sunny_84 schrieb:

    Ja, natürlich werde ich noch einen kaufen:)z

    Wir haben keinen Schaber und unser Ceranfeld sieht aus wie neu, trotz regelmäßig eingebranntem.


    Wenn Spüli nicht hilft oder noch Spuren bleiben, hilft meist Ceranfeldreiniger, damit kann man alle Rückstände gut wegpolieren.

    Ich hatte lange auch keinen Schaber, dann schleppte meine Mutter einen an. Den habe ich in x Jahren nur 1x benötigt: Als mir Milch übergekocht ist im Rahmen des Weihnachtsessenkochens. Ich eh gefühlt zu wenig Herdplatten hatte und die auch SOFORT wieder brauchte.


    Ansonsten:

    Mit viel Spüli einweichen lassen. Ich nehme immer ein dickeres Spültuch/Trockentuch als Halbleinen dafür.

    Und dann ggf. mit speziellem Ceranfeldreiniger nacharbeiten. Die, die nur aufgetragen und wegpoliert werden, haben auch eine gewisse Schutzfunktion fürs Ceranfeld.

    Es gab noch eine Sache, wo es ohne Schade nicht ging: Die angeschmolzene Tupper-Dose. Da hilft kein Einweichen mit Spüli.