Chefin und Privatsphäre

    Hallo,


    ich muss hier jetzt mal etwas Dampf ablassen, denn ich befinde mich in einer überaus seltsamen Situation. Es geht um meine Chefin, zu der ich eigentlich ein gutes und "normal" distanziertes Verhältnis habe bzw. nun hatte. Nun fing es im Frühjahr an, dass sie mir (ungefragt) privatere Dinge erzählt hat (Krankheitszustand, Laborwerte etc.). Ich hab sie erzählen lassen und nicht weiter nachgefragt - auch später nicht. Vor etwa einem Monat kam sie wieder an und präsentiert mir ihre Laborwerte und dass sie ja so schlimm Wasser eingelagert habe, vor allem am Bauch - das müsse ich mir unbedingt einmal ansehen.

    Daraufhin zog sie nicht nur ihre Bluse hoch, um mir ihren Bauch zu präsentieren, sondern gleichzeitig noch ihre Hose runter. Ich konnte wirklich ALLES sehen.

    Ich war total geschockt, wie jemand sich so freizügig präsentieren kann. Ich meine, das merkt man doch, wenn man die Hose so weit runterzieht, dass man die Schamlinie - im wahrsten Sinne des Wortes - überschreitet. Das war die eine Situation.

    Nun gab es eine weitere Situation: ich habe jede Menge Überstunden und bin letztens mittags schon gegangen. Alles war arbeitsrechtlich okay - hab meine Stunden aufgeschrieben und notiert, wann ich gegangen bin. Abends klingelt und klopft es an der Haustür, ich hab aber nicht aufgemacht, weil ich so gemütlich in der Badewanne lag. Dann etwas später klingelt mein Handy mit einer Nr., die ich nicht zuordnen konnte. Also zurückgerufen, geht keiner dran bis auf die Mailbox. Und nun ratet mal, wer da angerufen hat. Ja genau, meine Chefin. Da tat sich mir der Verdacht auf, ob sie nicht an der Haustür gewesen sein könnte. Da ich sie ja nicht am Handy erreicht hatte, schickte ich ihr umgehend eine Mail, was denn los sei.

    Zur Antwort bekam ich "ja, sie sind ja früher gegangen, ob alles in Ordnung sei"

    ja klar, hab doch alles eingetragen, außerdem soll ich doch die Überstunden abbauen!?

    Am nächsten Tag wurde ich dann zu einem ganz seltsamen Gespräch zitiert, in welchem sie zugab, dass sie bei mir vor der Haustür stand und sich "Sorgen gemacht habe". Es war noch eine andere Vorgesetzte bei diesem Gespräch dabei und die fingen dann an, ob es mir wirklich gut gehen würde. Ähm, an sich ja schon.

    Dann wendete sich das Blatt und es ging dann nur noch ganz knallhart um meinen Job, wie ich den ausfüllen würde mit richtig starken Unterstellungen und überhaupt nicht konstruktiv. Also wenn das ein unterstützendes Gespräch gewesen sein sollte, dann will ich mit denen aber kein Kritikgespräch führen.

    Nun hab ich morgen noch einen Termin bei ihr (alleine) und ich habe eigentlich überhaupt keine Motivation mehr, mit ihr zu arbeiten. Die ist mir viel zu massiv in meine Privatsphäre eingedrungen.

    Wie seht Ihr das? Übertreibe ich?

  • 43 Antworten

    Du übertreibst nicht, mein Chef hat auch mal angefangen mir Nachts bei WhatsApp zu schreiben (allerdings stets Firmen bezogene Sachen) - ich habe das weitestgehend ignoriert, aber sonntägliche Nachrichten etc. finde ich dann auch nicht mehr so witzig. Es ist natürlich eine Frage wie man das sieht, habe mich damit aber nicht wohl gefühlt und ne klare Ansage gemacht, seitdem ist Ruhe im Karton.


    Was dich betrifft - ich kann mir da keinen Reim raus machen. Ein alter Chef von mir kam allerdings auch schon mal zu mir (sonst nur Frauen im Büro) und meinte, ob ich ihm mal eben so ein ABC Pflaster auf den Rücken kleben könnte. Er stand dann auch irgendwie oben ohne vor mir - eine durchaus sehr merkwürdige Situation :D


    Evt will man dich da raus ekeln? Wie groß ist das Unternehmen? Habt ihr einen Betriebsrat? Hast du eine direkte Vorgesetzte? Dann würde ich da mal das Gespräch suchen - vielleicht stellt deine Chefin da Dinge falsch da - und achso - sie hat ja zugegeben, dass sie vor deiner Tür stand.


    GANZ KLARER STRIKE! Und das würde ich ihr ebenfalls mit allem Recht der Welt sehr deutlich so mitteilen. Das geht einfach nicht! Bleib sachlich dabei, keine Spekulationen.


    Machst du deine Arbeit gut oder gibt es Probleme? Egal weshalb? Kritik musst du dir natürlich schon gefallen lassen, wenn diese aber nur gestellt wird, weil du nicht die Tür geöffnet hast um mit ihr nen "romatischen Abend" zu verbringen - dann ist das unprofessionell.

    Plüschbiest schrieb:

    Klingt als würde die auf dich stehen, und hätte es mal wieder nötig.

    Ist die Single?

    Keine Ahnung, aber sie ist definitiv vom anderen Ufer. Aber trotzdem, ich hab in meinem privaten Umfeld so viele Lesben und Schwule - da würde keiner auf die Idee kommen durch das Herunterziehen der Hose Eindruck zu schinden. Das macht ja auch kein normaler hetero-Mann.

    JohnCrossaint schrieb:

    Machst du deine Arbeit gut oder gibt es Probleme? Egal weshalb? Kritik musst du dir natürlich schon gefallen lassen,

    Beides ja. Ich mache meine Arbeit gut und ja, es gibt Probleme, die ich auch mehrfach aktiv angesprochen habe und die ich auch alleine nicht lösen kann - manches geht einfach nur im Team.

    Ich bin im nachinein wirklich froh, nicht geöffnet zu haben.

    JohnCrossaint schrieb:

    Naja, dann würde sie dir auch nicht sagen "guck mal - meine Wasser Ablagerungen" - sondern eher "guck mal - war gestern beim waxxing"

    nein kein waxxing, das hat gewuchert

    XD

    Das ist sehr heftig, Tinibini, was du da schreibst.

    Das ist im Grunde sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz. Stell dir vor ein Mann hätte das gemacht... seine Hose vor dir runtergelassen.


    Mich würde ganz ehrlich ekeln, da wieder hinzugehen und ich würde mir so schnell wie möglich einen anderen Arbeistplatz suchen. Evtl. kannst du dieses Ereignis irgendwo bei der Arbeit an einer höheren Stelle deponieren? Ich würde das nicht so hinnehmen, das ist echt widerlich.

    Skolka schrieb:

    Mich würde ganz ehrlich ekeln, da wieder hinzugehen und ich würde mir so schnell wie möglich einen anderen Arbeistplatz suchen. Evtl. kannst du dieses Ereignis irgendwo bei der Arbeit an einer höheren Stelle deponieren? Ich würde das nicht so hinnehmen, das ist echt widerlich.

    Ja, ich hab jetzt übers Wochenende auch schon nach Stellen geschaut. Ich versuche morgen einen Termin bei "dem obersten" Chef zu bekommen zwecks alternativen Jobs. Die Firma, in der ich arbeite ist ziemlich groß < 1000 Mitarbeiter. Ich will auch gar nicht mehr mit ihr zusammenarbeiten. Mich graut es schon vor dem Gespräch morgen.

    Tinibini schrieb:

    Mich graut es schon vor dem Gespräch morgen.

    Muss es nicht. Sei einfach du selbst und wenn man dir wieder mit blöden Unterstellungen kommt, dann entkräfte sie sachlich. Weise sie nicht auf ihr Fehlverhalten hin - außer auch sie würde persönlich werden.