• Corona, eine gehypde "Apokalypse"

    Ich will mal diesen Thread starten weil es mich Interessiert ob es außer mir noch andere Menschen im Forum gibt, welche ebenfalls denken dass die ganze Situation heißer gekocht wird, als sie gegessen wird. Ich sehe die derzeitige Entwicklung als sehr gefährlich an, nicht wegen Corona sondern wegen den Nachwirkungen die auf uns zukommen werden wenn diese…
  • 4 Antworten

    OK das ist dann doch nicht verkehrt gelesen. Andere threads habe ich dazu noch nicht gelesen im blutrausch liebe Arztin. Natürlich stehen die Ärzte jetzt vor so einer Entscheidung, zu bestimmen, welches Leben gerettet werden soll, so verstehe ich eine notwendige Abwägung.

    Immer erstaunlich wie einige gleich persönlich werden müssen wenn die Argumentation einem nicht in den Kram passen ..

    mnef schrieb:
    Madame Charenton schrieb:

    das Virus wird im Sommer erledigt sein und einfach verschwinden wie Sars damals....


    hätte man nie davon erfahren wärs halt ne Erkältung die umgeht, ein paar Grippetote mehr (zu den üblichen) die nicht aufgefallen wären, klingt hart aber so ist es nunmal - die Welt tut so als gäbe es bisher keine Virusinfektionen

    Das mit dem Sommer ist inzwischen überholt...

    Weiß man das schon sicher? Quelle?

    Fizzlypuzzly schrieb:
    Lerana77 schrieb:

    Ich finde das nämlich absolut beschämend, dass der Wert eines Menschenlebens da irgendwie weniger sein soll

    Aber genau das hast Du getan, den Wert eines Menschenlebens bestimmt, bzw. den Wert eines Menschen gegen den Wert eines anderen Menschen zum Ausdruck gebracht.

    ganz sicher nicht.

    *:)

    Barrio schrieb:

    Immer erstaunlich wie einige gleich persönlich werden müssen wenn die Argumentation einem nicht in den Kram passen ..

    Wundert mich auch jedes mal.

    Lerana77 schrieb:
    Lady193 schrieb:

    Na dann gucken wir mal, was du als 87jaehriger sagst, wenn die anderen einfach entscheiden, lohnt sich nicht":/


    Oft sagen die Angehörigen im Gespräch auch "Das hätte sie nie gewollt" - super, da ist die Oma dann aber schon "gerettet". Mit hypoxischem Hirnschaden oder sonst schwerstgeschädigt.

    Und egal was sie davor wollte, es ist nicht ihren Willen nach gehandelt worden...

    Sprichst du von Situationen, in denen entgegen der entsprechenden Patientenverfügung gehandelt wird? Falls nicht: woher weißt du dann so genau, was der Wille der "Oma" gewesen wäre?

    Ich hoffe, dass du mit den Angehörigen deutlich feinfühliger über dieses Thema sprichst. Ich habe dazu innerhalb des letzten Jahres verschiedene Varianten erlebt, darunter auch Ärzte, die sich so präsentiert haben wie du hier. Das habe ich speziell einem auch zurückgemeldet und muss ihm zugute halten, dass er darüber anscheinend reflektiert hat. Vielleicht magst du das ja auch einmal tun.

    Barrio schrieb:

    Immer erstaunlich wie einige gleich persönlich werden müssen wenn die Argumentation einem nicht in den Kram passen ..

    Der Barrio tut das nie ;-Do:):)_

    Ist auch nicht schlimm, Entschuldigung zu sagen, da. vergibt man sich nichts. Anders kommt es sonst zur Dienstaufsichtsbeschwerde. :)z

    Meine Stimmung schwenkt auch inzwischen ziemlich um. Italien hat eine aktuelle Mortalitätsrate von 6,3%

    Das ist sicherlich kein Langzeitwert.


    Aber wir liegen 9 Tage hinter Italien mit etwa der gleichen Anzahl an Infektionen zu deren Zeit.

    Wer jetzt noch denkt, dass er im Land der seligen sitzt und nichts großes auf uns zukommt, der ist sicher naiv.


    Es gibt keinen Grund panisch durch die Straßen zu rennen, aber das wird ein verdammt hartes Frühjahr.

    Das sage ich nachdem ich hier seit Tagen Witzchen reiße....


    Und Bekannte von mir sind noch fröhlich in Urlaub geflogen "Ach uns betrifft das doch nicht" Ich kann nur mit dem Kopf schütteln. Man sollte aktuell von jeglichen Reisen Abstand nehmen.

    Also ganz ehrlich: wer sich immer noch fragt, warum man die Maßnahmen braucht oder das immer noch mit der Grippe vergleicht der ist entweder im höchsten Maße ignorant oder (sorry) einfach zu doof.
    Es geht auch nicht nur darum Oma Lotte mit ihren 87 Jahren zu retten, sondern auch Karl, 33 Jahre, Vater von drei Kindern, der sich mit dem Auto um den Baum gewickelt hat und nun dringend medizinische Hilfe braucht, die nicht vorhanden ist, weil die Kliniken voll sind und die 19 jährige Johanna, die immunsupprimiert ist. Oder oder oder..


    Yogalehrerin Lisa kann wieder ihren Betrieb aufmachen. Karl und Johanna haben dann aber keine Zukunft...


    Ja, ist natürlich eine konstruierte Geschichte, aber mit Blick auf Italien, ist das nicht so abwegig.


    und noch ein letztes Mal: da sitzen Experten zusammen und überlegen, was sinnvoll ist und was nicht. Unsere Politiker haben in meiner bewussten politiklebensspanne noch NIE die Wirtschaft vergessen. Sie werden das auch diesmal nicht und ja, dann gibt es halt Hilfen aus Steuergeldern.. und? Wäre mal sinnvoller investiert als in Brücken die nirgends hinführen und co.

    Ich glaub das ist alles nur reine Statistik. Es kommt drauf an wen und was man misst.


    Wenn es stimmt dass die alten Leute in Italien generell geselliger sind (was ich plausibel finde) und in Italien quasi jeder Tote getestet wird, und dann kann jemand der an ganz normalen Alterdingen verstorben is halt auch sars-cov2 haben, aber es hat ihn nicht getötet, trotzdem geht er in die Statistik ein, trotzdem wird nicht breitbandig genug in der Gesamtbevölkerung gemessen, um alle inizierten aufzuspüren, extrem hohe Dunkelziffer, kann man schon auf 6% kommen.


    ich denke, diese Zahlen sagen alle nicht besonders viel aus.

    Die 6 % habe ich mir nicht ausgedacht. Das sind die aktuell bekannten Zahlen.


    Man kann sich das ganze natürlich auch weiter schönreden. Jedem das seine.....

    rr2017 schrieb:

    Ich glaub das ist alles nur reine Statistik. Es kommt drauf an wen und was man misst.

    ...

    Und wer was wann sagt... :)=