• Corona, eine gehypde "Apokalypse"

    Ich will mal diesen Thread starten weil es mich Interessiert ob es außer mir noch andere Menschen im Forum gibt, welche ebenfalls denken dass die ganze Situation heißer gekocht wird, als sie gegessen wird. Ich sehe die derzeitige Entwicklung als sehr gefährlich an, nicht wegen Corona sondern wegen den Nachwirkungen die auf uns zukommen werden wenn diese…
  • 8 Antworten
    tzuisc schrieb:

    Wenn verzerrter weise nur über schöne Themen berichtet werden würde, würde es dich wahrscheinlich nicht stören, weil das wäre ja gesund...


    Wir befinden uns in einem Medizinforum ist dir noch nie aufgefallen das die Berichterstattung über 2-3 bestimmte Krankheiten (paar bestimmte Krebsarten, ALS, MS) fast 90% der Berichterstattung ausmachen obwohl sie gerade einen Bruchteil der wirklichen Erkrankungen ausmachen?


    Das ganze Herzkreislauf Thema (woran immer noch am meisten Menschen sterben) ist Medial dermaßen unterrepräsentiert weil der Schock Effekt fehlt.

    Ja, außerdem ist es häufig in Diktaturen so, daß beängstigende Themen, wie z.B. in der DDR das Thema Kriminalität oder Gewalt in Familien (die gabs natürlich nur im dekadenten Westen!]:D) ausgespart werden.

    Dadurch entstehen dann natürlich auch verzerrte Bilder von wegen „damals gab es sowas noch nicht“.

    Daß viele Menschen nicht-sensationelle Themen eher langweilig finden, stimmt aber leider, und das wird in Zukunft auch sicher nicht besser

    Durch diese ständig steigernde Sensationsmacherei in den Medien (egal in welchen!) stumpfen die Zuschauer natürlich auch ab, und brauchen immer mehr davon, um überhaupt noch von einem Thema bewegt zu werden.

    Deshalb haben auch seriösere Medien wie z.B. die meisten Tageszeitungen, inzwischen leider einen ähnlichen Schreibstil wie die BILD.

    Wenn die Berichte über Corona zur Zeit des Lockdown weniger effekthaschend gewesen, wer weiß ob dieses Thema überhaupt ernstgenommen worden wäre...


    Der Nachteil an dieser Berichterstattung ist leider, daß sich die sogenannten Mainstreammedien und solche wie RT versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen.

    Von den Kanälen, wo Hildmann&Co sich rumtreiben, mal ganz abgesehen.

    Da werden ja die Aussagen und Warnungen vor der großen Gates-Verschwörung, Zwangsimpfung und Merkel-Diktatur immer abstruser...

    Die Anhänger dieser Kanäle brauchen halt täglich ihr Futter, um dabei zu bleiben, ähnlich wie in einer Sekte...

    Aedgiva schrieb:

    Wenn die Berichte über Corona zur Zeit des Lockdown weniger effekthaschend gewesen, wer weiß ob dieses Thema überhaupt ernstgenommen worden wäre...

    Das glaube ich nicht, die Menschen hatten schon extremes Interesse an Corona.


    Aber es gibt ja nicht die Medien, deswegen können die Medien ja auch nicht generalisiert weniger effekthaschend berichten.


    Ein zwei Fernsehsender und Zeitungen oder News Portale würden es tun, und die würden das Geschäft ihres Lebens machen während die anderen in die Röhre schauen, wer will es ihnen verbieten wir leben nun mal in einer freien Welt.


    Generell halte ich von Medienschelte wenig. Damit macht man es sich viel zu einfach.

    Da sollten wir uns alle lieber mal alle an die eigenen Nase fassen. Wer konsumiert den Effekt heischerischen Kram denn?


    Das gleiche gilt für Politikerschelte, wer wählt "die da oben" denn, na wir alle natürlich.


    Da finde ich sie über die "anderen" Menschen aufzuregen ja noch ehrlicher.



    Aber bei den Medien und der Abstumpfung muss ich dir recht geben, genauso wie der Konsument durch höhhere Steuern zu seinem (Umwelt)Glück gezwungen werden muss. Sonst geht einfach die Welt durch billigfleisch und Co. unter.

    Müsste man wohl auch bei den Medien regulierend eingreifen. Ich höre schon alle liberalen und libertären Aufschreien

    Was geht den beim Schmidt-Chanasit ab? Hatte ihn eigentlich für recht vernünftig gehalten.

    Zitat

    Gute und ausgewogene wissenschaftliche Stellungnahme Deutsches Netzwerk Evidenzbasierten Medizin zu #Covid_19 #coronavirus #corona #SARSCoV2 #Maßnahmen #Schulen #Masken Ganz klar: Wo ist die Evidenz?

    lobt er wirklich dieses unwissenschaftliche Machwerk. Evidenzbasiert? Da lachen ja die Hühner....


    https://twitter.com/ChanasitJonas/status/1305774882655961088

    tzuisc schrieb:

    lobt er wirklich dieses unwissenschaftliche Machwerk.

    Es ist weder wissenschaftlich noch unwissenschaftlich, Lob ist ein Retweet auch nicht.

    Allen, die die Pandemie gerne laufen lassen möchten oder glauben, dass da jetzt nichts mehr kommt, empfehle ich aktuell die indische Presse. Denn davon hört man hierzulande außer Zahlen nicht viel. Aber es lohnt sich, mal einen Einblick zu bekommen, wenn die Pandemie unkontrolliert wird - vor allem lege ich das denen ans Herz, die immer schmunzeln, wenn man vor einem Zusammenbruch der Infrastruktur warnt, ohne dass es überhaupt Tote geben muss.


    Binnen 48 Stunden wurde die Erkrankung von annähernd 30 Ministern und sonstigen Politikern bekanntgegeben, die wahlweise in Behandlung oder Quarantäne gehen (nur der Vollständigkeit halber: Todesnachrichten von Minstern sind auch darunter).


    In einer Provinz musste ein komplettes Gericht wegen eines Hotspots mit 47 Justizbeamten von heute auf morgen geschlossen werden.


    Allein in Delhi musste die Anzahl der Intensivbetten auf 2500 aufgestockt werden - 500 mehr in 48 Stunden. Die Privatkliniken sind angewiesen, sich nur noch auf Covid-19 zu konzentrieren und haben eine Belegung von 85%. Die Behandlung von Unfallopfern ist wegen Überlastung nicht mehr sichergestellt.


    In der Politik bleiben Dinge wegen Ausfällen liegen, in der Justiz bleiben Dinge wegen Ausfällen liegen, das Gesundheitssystem ist am Anschlag. Und diese Einschläge werden in allen Branchen passieren. In einem Land, welches durch Corona allein im 2. Quartal fast 24% Wirtschaftskraft eingebüßt hat, keine gute Prognose.

    tzuisc schrieb:

    Was geht den beim Schmidt-Chanasit ab? Hatte ihn eigentlich für recht vernünftig gehalten.

    Zitat

    Gute und ausgewogene wissenschaftliche Stellungnahme Deutsches Netzwerk Evidenzbasierten Medizin zu #Covid_19 #coronavirus #corona #SARSCoV2 #Maßnahmen #Schulen #Masken Ganz klar: Wo ist die Evidenz?

    lobt er wirklich dieses unwissenschaftliche Machwerk. Evidenzbasiert? Da lachen ja die Hühner....


    https://twitter.com/ChanasitJonas/status/1305774882655961088

    Es steht in seinem Status mit dem obigen Kommentar, wo siehst du da einen retweet?

    Dann nenne es einen geteilten Link. Auch der bedeutet nicht zwangsläufig LOB.

    Comran schrieb:

    Allen, die die Pandemie gerne laufen lassen möchten oder glauben, dass da jetzt nichts mehr kommt, empfehle ich aktuell die indische Presse.

    Im Gegensatz etwa zu Pakistan hatte Indien im März einen einen extrem harten Lockdown verhängt. Das wird von manchen Sachkennern heute als einer der Hauptgründe für die nach oben ausreißenden Infektionsraten angesehen, weil in einem ohnehin als "overcrowded" angesehenen Land die Menschenmassen zusätzlich gezwungen wurden, aufeinanderzuhocken. Zudem kam es wegen des Lockdowns zu massiven Wanderbewegungen der Tagelöhner zurück in ihre Herkunftsgemeinden, was sozusgane ein mobiler Superspread war. Pakistan, Sri Lanka und selbst Bangladesh kamen deutlich besser weg.


    Ich weiß nicht, ob du schon mal da warst. Falls ja, hast du vielleicht eine Vorstellung davon, was "overcrowded" heißen kann. Abgesehen davon ist Indien halt nicht China. Ganz und gar nicht. Dass China mit seiner noch deutlich größeren Bevölkerung deutlich besser weggekommen ist, hat Gründe, die nachvollziebar sind.

    pocas schrieb:

    Im Gegensatz etwa zu Pakistan hatte Indien im März einen einen extrem harten Lockdown verhängt. Das wird von manchen Sachkennern heute als einer der Hauptgründe für die nach oben ausreißenden Infektionsraten angesehen, weil in einem ohnehin als "overcrowded" angesehenen Land die Menschenmassen zusätzlich gezwungen wurden, aufeinanderzuhocken.

    Naja, die Menschenmassen können sich ohne Lockdown ja auch nicht quadratmeterweise im Land verteilen. Und der Lockdown ist schon lange vorbei, und Indiens Infektionszahlen steigen unbeeindruckt weiter. Am Lockdown kann es daher schlecht gelegen haben, sondern eher an der Bevölkerungsdichte an sich.


    Pakistan ist da schlecht zu vergleichen, das Land ist gerade mal halb so dicht besiedelt wie Indien.

    pocas schrieb:

    Im Gegensatz etwa zu Pakistan hatte Indien im März einen einen extrem harten Lockdown verhängt. Das wird von manchen Sachkennern heute als einer der Hauptgründe für die nach oben ausreißenden Infektionsraten angesehen, weil in einem ohnehin als "overcrowded" angesehenen Land die Menschenmassen zusätzlich gezwungen wurden, aufeinanderzuhocken. Zudem kam es wegen des Lockdowns zu massiven Wanderbewegungen der Tagelöhner zurück in ihre Herkunftsgemeinden, was sozusgane ein mobiler Superspread war. Pakistan, Sri Lanka und selbst Bangladesh kamen deutlich besser weg.

    Ja, diese Nachrichten habe ich auch gelesen.

    https://www.fr.de/politik/der-…-sonderfall-90042419.html

    Comran schrieb:

    Pakistan ist da schlecht zu vergleichen, das Land ist gerade mal halb so dicht besiedelt wie Indien.

    Ich will mich deswegen nicht rumstreiten. Aber es ist nunmal so, das drei Viertel der Bevolkerung Pakistans in der Pundjab-Ebene wohnen, die etwa ein Fünftel der Landfläche ausmacht. In Belutschistan, 40 vH der Landfläche und überwiegend menschenfeindliche Wüste, leben gerade mal fünf Prozent der Einwohner. Allerdings, und das soll nicht unterschlagen werden, leben mit rund 38 vH relativ wenige Pakistani in großen Städten. Das ist in Indien ähnlich verteilt, so dass ein Vergleich m.E. durchaus zulässig ist.