Corona, eine gehypde "Apokalypse"

    Ich will mal diesen Thread starten weil es mich Interessiert ob es außer mir noch andere Menschen im Forum gibt, welche ebenfalls denken dass die ganze Situation heißer gekocht wird, als sie gegessen wird.


    Ich sehe die derzeitige Entwicklung als sehr gefährlich an, nicht wegen Corona sondern wegen den Nachwirkungen die auf uns zukommen werden wenn diese Hysterie nicht schnell in den Griff bekommen wird.

    Die Wirtschaft wird derzeit sehr stark von der ganzen Thematik tangiert, Firmen arbeiten auf Sparflamme, der globale Verkehr ebenfalls (Airlines und Reedereien).

    In England sind schon mehrere Airlines pleite gegangen.


    China´s Luftverschmutzung ist seit Corona radikal runter gegangen, was China für den Weltmark bedeutet weiß jeder.

    Die Wallstreet und Co. sprechen eine deutliche Sprache.


    Hat sich Jemand eig. mal Gedanken gemacht was folgt wenn der Spuk vorbei ist?

    Sind die Menschen Wirklich so naiv zu glauben, dass die Verluste der Firmen deren Business bleibt und sich das nicht auf uns auswirkt?


    Mir ist bewusst dass in Deutschland die Pressefreiheit herrscht aber in der aktuellen Thematik sollte man die Berichterstattung über Corona strikt untersagen da es nicht konstruktiv ist sondern die Menschen nur weiter verunsichert. Was bringt die Berichterstattung konstruktives?

    Was für einen Mehrzeit haben die Meldungen?


    Ich fürchte, dass es in Deutschland bald ebenfalls eine Quarantäne geben wird weil die Verunsicherung der Bevölkerung zu groß wird und das Ganze Medial zu sehr ausgeschlachtet wird.



    Sorry dass ich das so sage aber ich frage mich, wieso handelt man so unfassbar dumm? Wieso übertreibt man in der Thematik so unverhältnismäßig obwohl Corona für die meisten gar nicht gefährlich ist?

    Wieso rammt man damit der Wirtschaft nen Dolch in den Rücken?


    Corona ist für die meisten Menschen harmlos. Die Auswirkungen die wir zu spüren bekommen wenn die Wirtschaft über einen langfristigen Zeitpunkt unter der Hysterie leidet, tragen wir alle.


    Gibt es noch andere hier die Ähnlich denken wie ich oder stehe ich auf verlorenen Posten?

  • 5 Antworten

    Ich denke, Viren sollte man allgemein nicht unterschätzen, weil die ollen Dinger so "klug" sind, sich anzupassen. Die haben eine enorme Überlebensstrategie entwickelt.


    Trotzdem finde ich auch, dass momentan eher ein Sensationsjournalisums herrscht. Ich lese z.B. nur auf der Seite vom RKI, wenn überhaupt. Das sind für mich Informationen mit Hand und Fuss. Mag sein, weil ich lange im medizinischen Bereichen gearbeitet habe und das RKI für mich immer schon eine Arbeitsrichtline darstellte.


    Hamsterkäufe kann jeder tätigen, der es will. Wir haben schon immer ein wenig Vorratshaltung betrieben und da ich viel selbst Brot backe und frisch koche, hat man Grundnahrungsmittel auch mal vorrätig. Wegen des Coronahypes habe ich aber nicht ein Lebensmittel mehr gekauft oder horte jetzt Konserven *ürgs*.


    Was ich aber absolut pervers finde, wenn Mundschutz und Desinfektionsmittel aus Krankenhäusern gestohlen wird, in größeren Mengen. Da kommt mir echt das kalte Kotzen! Das zeigt für mich, wie ekelhaft Menschen sein können und da hört mein Verständnis dann auch komplett auf.

    Jo...ich seh es auch so! Zumal hier bei uns ins Österreich nicht halb soviel Theater gemacht wird drum...

    Ich habe auch meine Mama mit 80 hier im Haus, klar macht man sich da ein bisschen Gedanken. Aber von Panik sind wir verdammt weit weg.

    Ich halte das Ganze ehrlich gesagt wieder mal für eine gute Gelegenheit in Deutschland Gesetze durchzudrücken die die Leute zu normalen Zeiten niemals Akzeptieren würden!

    Hey, die Verantwortlichen reden bei jeder Pressekonferenz davon wie unfassbar hilfreich es doch wäre per Handyortung jeden Bürger zu überwachen ob er eventuell in der Nähe eines Infizierten war! :=o Oh wie furchtbar praktisch.....vor Allem hinterher dann - der Geist kommt hinterher wohl kaum in die Flasche zurück! (Meine Meinung - muss man nicht teilen!)

    Und was die Wirtschaft angeht? Wann in den letzten Jahren hat sich Deutschland mal keinen Dolch in den Rücken gerammt? ]:D Ist doch nur konsequent das Ganze...

    Ich bin da auch ambivalent.

    Ich halte es für falsch als Politiker Panik zu schüren mit Aussagen dass man sich den Familiengeburtstag lieber sparen sollte.

    Ich halte auch extreme Hamsterkäufe und vor allem das Bestehlen von Intensivstationen für krank und hysterisch.

    Gedanken mache ich mir schon, was zum Beispiel meine alten Eltern angeht.

    Gedanken mache ich mir, was mit anderen schwachen Personen geschehen mag.

    Aber: die sind auch anderweitig angreifbar. Da benötigt es nicht Corona für.

    Ich selbst gehe normalem Tagewerk nach und achte auf neue Fälle und ob ich Kontakt hatte oder nicht. Damit ich mich zu Not frewillig für Hausquarantäne melde bevor ich das Virus rumschleppe.

    Ich für mich habe vor einer Infektion selbst keine Angst. Ich bin Mitte 40 und ohne Risikofaktoren.


    Was mich besorgt sind Ausmaße wie in Italien. Die aktuelle Sterberate liegt dort bei über 5 %. Das finde ich heftig viel.

    Die Wirtschaft....nunja wenn das wieder mal die Hauptsorge ist, dann kann es in der Tat nicht so schlimm sein.;-)

    Das Wort zum Dienstag....wild vor mich hingeschrieben.

    Lieselotte40 schrieb:

    Hey, die Verantwortlichen reden bei jeder Pressekonferenz davon wie unfassbar hilfreich es doch wäre per Handyortung jeden Bürger zu überwachen ob er eventuell in der Nähe eines Infizierten war! :=o

    Ich habe seit letztem Mittwoch mehrere PKs gesehen, da war bei keiner die Rede von Handyortung ":/


    Dennoch halte ich die Hysterie für völlig übertrieben. Das einzige, was Corona temporär etwas gefährlicher macht als andere Viren, ist, dass wir es noch nicht kennen. Das wird sich ja aber irgendwann ändern. Vorsichtig kann man ja solange trotzdem sein, diese Verzögrungstaktik ergibt schon Sinn, wenn sich sowieso 2/3 infizieren müssen.

    Handyortung wäre mir sowas von schnurz. Da ich es eh meist zu Hause liegen lasse, würden die nur denken: " Ach nee die nicht. Die hängt immer nur zu Hause rum, die Olle "

    ;-D

    Doch doch - in den PKs die auf Welt (n24) übertragen wurden kam das mehrfach zur Sprache. Die sind aber echt zu lang das rauszusuchen....^^

    Es wäre ja auch irgendwie in Ordnung das zu verwenden wenn es Leben rettet - aber es müsste dann halt auch hinterher wieder abgeschafft werden.

    Ich bin vorbelastet, habe aber 0 Panik.


    Ich finde das Ganze völlig übertrieben. Ich war die letzten paar Wochen in einen Schmerzklinik. Als ich Freitag Abend nach Hause kam: keine Ahnung wer eingekauft hat, aber etwas ist eindeutig schiefgelaufen. Wir haben keine Zucker, kein Mehl, keine Eier, kein Brot, kein Fleisch, keine Gemüse, so wie kein Klopapier und alles war bei uns ausverkauft. Ich musste meiner Nachbarin fragen, mir Klopapier zu geben. So wir hatten eigentlich nichts womit man essen machen könnte oder was man täglich braucht. Dafür 5 Packungen Frischkäse, 12 Litre Milch (wir kaufen meistens 24 litre - 6er WG), 4 Litre Joghurt und ungefähr 10 Packungen schinken, Salami usw.


    Wir leben gerade von frische Brötchen, Tiefkühlkost der noch da war und Döner. Ich haben meinen Sohn einkaufen geschickt. Er kam zurück mit einem Brot, Kekse, Schokolade und Energie drinks....


    Allerdings hat es 1 Vorteil. Urlaube sind gerade super billig. Ich überlege in 3 Wochen nach Ägypten in der Sonne zu fliegen. Billiger wird es ja nie wieder geben.

    Das muessta ja sehr Greta entgegenkommen, wenn die Umweltverschmutzung zurück gegangen ist. Man überlegt sich ja jz stärker, ist es notwendig, da hinzufahren und lässt es vllt sein. Und so kauft man direkt weniger ein, der onlinehandel muesste Zuwächse verzeichnen.Bei Aktienbesitzern pumpt das Herz momentan stärker, aber Aktienkaeufer finden es auch sicher gut, tief einzusteigen. Trotzdem gerät gerade viel in Bewegung und ich frage mich auch, welche Auswirkungen Corona hat.


    Dir ist aber schon klar, dass das RKI staatlich ist, also auf jeden Fall immer im Sinne der Regierung berichtet, oder?


    Bisher habe ich noch am ehesten diesem Prof. Dr. Drosten von der Chrité in Berlin vertraut, aber der sitzt mir auch zu viel bei den Pressekonferenzen mit dem Spahn zusammen. Kann man überhaupt jemandem trauen, der sich gemein macht mit unserer Regierung? Ich fühle mich von denen in so vielen Bereichen belogen; Stichwort: "Wir schaffen das", da kann ich leider kein Vertrauen mehr aufbringen.


    Am ehesten traue ich noch dem Trump, auch wenn ich ihn menschlich ablehne. Der hat ja nun auch Berater und Wissenschaftler an seiner Seite und er sagt, dass die Leute keine Panik haben sollen, denn die Sterblichkeit läge bei irgendwas um die 0,2 Prozent. Da wäre es gefährlicher, über die Straße zu gehen.

    Vielleicht hat er Recht und das Virus ist nur ein Trojanisches Pferd, um von andere Dingen abzulenken? Zumindest glauben das viele.

    Ich bin kein Fan von Verschwörungstheorien und grundsätzlich kann ich mir sowas immer nicht vorstellen. Aber wenn ich diesmal so recht drüber nachdenke, kommt mir das Ganze schon irgendwie merkwürdig vor. Komischer Zeitpunkt, dann in einem Ort ausgebrochen, wo zufällig riesige biochemische Labore stehen, dann bringt Netflix jetzt eine Serie: "Pandemie" raus, die original die jetzige Situation darstellt. Die muss ja schon vor vielen Monaten produziert worden sein. Alles komische Zufälle, finde ich. Und es gibt genügend Themen, von denen man vermutlich gern mal ein bisschen ablenken würde.

    Also bei Trump vs Drosten vertraue ich eindeutig dem zweiten. Er wäre vermutlich auch der bessere US-Präsident.


    Ich stelle allerdings fest dass quasi alle Leute in meinem Umfeld da eine ziemlich differenzierte Sichtweise haben. Die meisten sind relativ sorglos, fast zu sehr, finde ich.


    Und es kann durchaus sein, dass es eine größere Katastrophe geben wird. Es ist nicht nur ein Hype-Thema, es ist wirklich eine Bedrohung. Aber es kann auch genauso gut sein dass es relativ glimpflich verläuft. Man wird sehen.

    Ich fürchte der Schaden den die Paniker anrichten wird größer sein als der Schaden durch die Virusinfektion.


    Hamsterkäufe (also jenseits von 14 Tage-Vorrat), Diebstähle in Praxen und Kliniken bis zu Hassnachrichten an Infizierte, die -symptomarm, nämlich trivial erkältet- auf eine Veranstaltung gegangen sind...?! ":/


    Irre.

    Es werden Leute angegriffen weil sie auf Veranstaltungen gehen oder gar lange geplante Veranstaltungen nicht absagen.

    Wegen der Influenza hat noch niemand auch nur 10% dieser Forderungen gestellt. Und ja: man kann Sars CoV2 mit der Influenza vergleichen. Auch wenn man länger symptomlos bleibt und deswegen vielleicht mehr Menschen ansteckt.



    So, wenn man jetzt mal ein bisschen im Konjunktiv denkt...:

    Es gibt Leute, die finden das "einzig richtige" sei jetzt dass alle zuhause bleiben. Schulen und Kitas schließen.

    Alle Veranstaltungen absagen.

    Aha.


    Für meinen Berufszweig -Medizin- schon mal schwierig... :|N

    Nee, WIR sollen gefälligst alle am Start sein.


    Okay, wie sieht's mit den anderen aus?

    -> Ach, im Altersheim sollen auch alle arbeiten gehen? Aber sonst nur zuhause sein, sonst könnten sie es ja übertragen, nicht?

    Ach, und wer soll sonst noch arbeiten? Postbote, Pizzaexpress, Amazonpacker, Arztpraxen, Busfahrer, Logistik für Supermärkte, Bäcker, und natürlich Krankenhäuser, Müllwerker...


    ;-D;-D;-D...ach so, alles soll weiter funktionieren, aber alle sollen gefälligst zuhause bleiben.


    Hä?!?

    :)D


    Und wenn dann alle Paniker "nach der Apokalypse" aus ihren Häusern kommen, dann wundern sie sich.

    Weil so viele Unternehmen pleite gegangen sind :-/

    Zb. das Yogastudio nebenan, das kleinere Kino in der Stadt, die Salsa/Forró/Tangoschule, der indische Stehimbiss der stadtbekannt war, das Café an der Ecke mit dem tollen Mittagstisch und der Livemusik donnerstags. Was, der Physiotherapeut ist auch pleite?

    Oh, und einige Fluggesellschaften. Und das kleine Hotel wo man doch immer so gern Kurzurlaub gemacht hat.


    Ja, Barrio

    Ich bin weitgehend bei dir ":/

    Was grade passiert ist völlig überzogen.

    Gründlich Hände waschen, mit Symptomen zuhause bleiben und Tee trinken.

    Besonnenheit ist besser als irrationale Panik.


    Ich persönlich habe die Theorie dass dieser ganze kollektive Panikschub irgendwie was mit dem Fernsehkonsum der Gesellschaft zu tun hat... diese ganzen Zombieserien und Virus-Thriller haben den Menschen ganz irrationale Ängste in den Kopf gesetzt.


    Ich habe keinen Fernseher und steh weder auf Thriller noch Horror.

    Ich sehe überhaupt nicht ein warum ich mir den Stoff, aus dem die Alpträume sind, reinziehen sollte.

    Die Welt ist manchmal hart genug. Ich seh auch in der Realität genug Blut und Leid...

    Deswegen nur Theorie... Ich beobachte aber, dass die, die ohne Fernsehen leben und lieber seriösere Informationskanäle nutzen, tendenziell gelassener und sachlicher sind.


    Just my 2 cents