• Corona Region Gütersloh - Urlaubsreisen machen oder stornieren?

    Die Ausreise aus der Regiom Gütersloh ist derzeit immer noch gestattet. Nun beginnen am Wochenende die Ferien. Viele Familien haben ihren Urlaub gebucht. Hat man Reisen in Bundesländer geplant, wo ein Beherbergungsverbot für Personen aus der Region gilt, ist man wenigstens finanziell aus der Sache raus: Keine Beherbung, keine Zahlung. Für andere…
  • 383 Antworten
    Schlabbermaul schrieb:

    Wie würdet ihr euch verhalten, wenn ihr in solch einer Region wohnen würdet und der Urlaub kurz bevorsteht?

    Ich würde es von meinem individuellen Risiko abhängig machen. Wenn ich kürzlich viel in der Risiko-Region unterwegs gewesen wäre und viele unbekannte Kontakte gehabt hätte (z.B. berufsbedingt) dann würde ich wohl lieber Abstand vom Reisen nehmen. Aber wenn man seine Kontakte eingeschränkt und ansonsten immer Abstand gehalten hat, dann sehe ich kein Problem im Reisen.


    Wir haben dieses Jahr auch noch mehrere Reisen vor uns und keine davon storniert. Entweder gibt es offizielle Reisewarnungen/Beherbergungsverbote - dann müssen wir zu Hause bleiben ODER es ist erlaubt - dann verreisen wir auch guten Gewissens.

    criecharlie schrieb:

    Ich reise echt gerne und viel,

    aber wie kommt man auf die Idee, jetzt eine Reise buchen oder antreten zu wollen????

    Entweder habe ich vor Corona gebucht und versucht, diese wird los zu werden

    oder ich habe in Corona gebucht, dann verwende ich doch nur so viel Geld und sichere so ab, dass ich da unbeschadet raus komme

    Dritte Option: lange vor Corona gebucht, nicht voreilig storniert sondern abgewartet wie sich die Lage entwickelt. Ist Poker, weiß ich, aber haben wohl einige so gemacht, inklusive mir/uns.

    Wir können unsere Reise antreten (Anreise im eigenen PKW, Ferienwohnung) und wären wir aus Region Gütersloh, würden wir es wohl auch tun, sofern symptomfrei (ist ja klar) und die Region nicht zum Risikogebiet erklärt wird.

    Lis Boa schrieb:

    dann müssen wir zu Hause bleiben ODER es ist erlaubt

    Dann habt Ihr auch keine Stornokosten am Hals,

    musteblume schrieb:

    Und informieren, wie es am Zielort gehandhabt wird.

    2 Wochen Quarantäne im Ferienhaus sind sicher auch kein Spaß.

    Ich bezweifle, dass man jemand der vielleicht für eine Woche gebucht hat, zwei Wochen einsperren darf. Man dürfte höchstens die Beherbung ablehnen und dann natürlich kein Geld verlangen. Schlimm genug, dass man die lange Fahrt umsonst gemacht hat. Eine Quarantäne vor Ort wäre wohl auch ein erheblicher Reismangel.


    Es wurde gemeldet, dass in SH das so wäre, aber ich habe bis jetzt noch keine diesbezügliche Allgemeinverfügung im Web gefunden.

    Zitat

    Ich bezweifle, dass man jemand der vielleicht für eine Woche gebucht hat, zwei Wochen einsperren darf.

    Ob man das darf oder nicht, ich kenne Fälle wo das gemacht wurde (österr. bzw deutsche Urlauber in Quarantäne in Hotels auf Inseln im Ausland).

    criecharlie schrieb:

    aber wie kommt man auf die Idee, jetzt eine Reise buchen oder antreten zu wollen????

    Hoppla! Was soll diese Einstellung. Wenn jeder so denken würde, wären alle Urlaubsziele ausgestorben, die Unterkünfte pleite. Es sind nicht nur Mövenpicks und Hiltons, die betroffen wären. Sollen wir alle immer noch zu Hause bleiben.


    Die Reisewarnungen für D und Nachbarländer sind aufgehoben, und man hat angeraten anstatt Fernreisen Urlaubsziele eben in diesen Ländern zu machen.

    criecharlie schrieb:
    Zitat

    Dillema: Die Stornokosten kurz vor Urlaubsbeginn sind immens, für eine Familie sind durchaus mehrere Tausen Euro in den Sand gesetzt. Dafür kommt keine Storno-Versicherung auf.

    Selbst schuld.


    ... hoffentlich hat man vorher die Leichen und die Arbeitslosen von den Straßen/Flughäfen gekarrt.

    Eine dümmere Argumentation habe ich selten gelesen. Es geht nicht um Party- und Eimersaufen-Urlaube, sondern um Familien-Urlaube. Wenn man die Hygiene-Regeln einhält, ist das Risiko einer Ansteckung nicht höher als zu Hause.

    CoteSauvage schrieb:

    Ob man das darf oder nicht, ich kenne Fälle wo das gemacht wurde (österr. bzw deutsche Urlauber in Quarantäne in Hotels auf Inseln im Ausland

    Das war aber nicht prophylaktisch, sondern weil es vor Ort Massenausbrüche in den jeweiligen Hotels gab.


    Ganz andere Situation, was SH ab morgen plant.


    In Österreich selbst war es so, dass man die potenziell infizierten Gäste nach Hause geschickt hatte und diese auf direktem Wege nach Hause fahren mussten, notwendige Unterbrechungen der Reise möglich waren, und man sich zu Hause in Quarantäne begeben musste.


    Ich warte mal ab, bis die Verfügung aus SH veröffentlicht ist. Möglicherweise können die Gäste alternativ auch abreisen, wenn der Landkreis, in dem sie wohnen, plötzlich die Obergrenze von 50 Infizierte pro 100 000 Einwohner in 7 Tagen sprengen sollte.

    Ich denke sowohl Einheimische, die von dort wieder kommen und Reisende die in SH Urlaub machen wollen.

    Schlabbermaul schrieb:

    Eine Quarantäne vor Ort wäre wohl auch ein erheblicher Reismangel.

    Hinreißender Vertipper, ich bin ganz entzückt. ;-D:-D

    D.oris L.

    Greetsiel ist total niedlich. Bis dahin brauche ich aber nur ca. 90 Minuten hin und bin häufiger dort, einfach mal am Sonntag. Bisschen mehr Urlaub darf sein.


    Sehr es wie Lis Boa und@Dorfnixe:

    Entweder es wird offiziell storniert, dann ist es so. Oder es ist okay, dann kann man auch fahren.


    Blöd finde ich persönlich gerade, wenn man gerade buchen wollte, als Corona kam. Und jetzt doch irgendwo in der Luft hängt. Man weiß jetzt mehr als vorher und kann es nicht unberücksichtigt lassen; ich wünsche mir aber, dass ich gebucht hätte und jetzt iene Perspektive ohne Kopfzerbrechen und Plan B hätte.

    Kommt darauf an was man machen möchte, irgendwo faul in der Sonne liegen, oder wandern, oder Städtereisen und dabei was sehen.

    In allen Fällen müßte ich mit der Bahn fahren.


    Die Gütersloher sind in keinem Bundesland willkommen, echt scheise für die. Es gibt auch ne Warnung in Österreich wegen uns aus NRW.

    Die Auswahl an Reisen ist klein.

    Kauft euch nen Fahrrad;-D

    Shojo schrieb:
    Schlabbermaul schrieb:

    Eine Quarantäne vor Ort wäre wohl auch ein erheblicher Reismangel.

    Hinreißender Vertipper, ich bin ganz entzückt. ;-D:-D

    geht denn die Hamsterei schon wieder los??X-\

    Hätte ich nicht die Folgen einer OP am Hals, dazu


    "ich habe Brücke, die dauernd kaputt geht "


    ich wäre wohl spontan in ein kleines Kaff im Fichtelgebirge, im Harz oder an den Rand des Schwarzwaldes, Odenwaldes gefahren.


    Heute gebucht, morgen gefahren, so etwas in der Richtung. Irgendwo hin, wo kein Massentourismus stattfindet. Kein Hotel, eher Pensionszimmer, hätte mich selbst versorgt.


    In Zeiten wie diesen längere Zeit im voraus zu buchen, halte ich für gefährlich. Und wer dann Verluste einfährt, hat eben das Nachsehen.


    Ich bin so leider an HH gefesselt, mache Radtouren im Umland hier (wohne eh direkt an der Stadtgrenze). Heute habe ich mit den normalen Hafenfähren eine "Kreuzfahrt" auf der Elbe unternommen, den kühlenden Wind im Haar....


    Im "The Rilano" am Elbufer habe ich im Strandkorb gesessen, über die Elbe geschaut. Und Corona ließ grüßen. Ich habe zwar ein Wasser serviert bekommen, es gab aber nicht mal einen Kaffee....


    Da bin ich arg froh, dass ich nur vor Ort in "Urlaub" bin, wäre ich wirklich unterwegs in Deutschland und dann nicht mal Käffschen, Himmel....