• Dein Freund und Helfer??!!

    Liebe Forumsmitglieder. Hatte gerade ein Erlebnis, welches mich ziemlich aufwühlt. Wohne in einer Mehrfamilienhaussiedlung und meine Nachbarin unter mir feiert heut schon den ganzen Tag lautstark mit vielen ihrer Landsleute(russischer Herkunft) Geburtstag. Nun stand ich am Fenster und sah das zwei Frauen aus unserem Eingang zur Straße gingen, in ein…
  • 49 Antworten
    Zitat

    Ich stand da allein mit meiner Aussage und wurde noch als Lügnerin dargestellt.


    Das kann doch nicht sein.

    Dich hat es bei der Ehre gepackt, dass dir nicht geglaubt wurde. Das darfst du nicht persönlich nehmen. Du hast etwas gesehen, du hast es weitergegeben und als Zeugin ausgesagt. Alles richtig gemacht. Aber da du keinen Schaden hast, ist dein Anspruch an die korrekte Regulierung damit ja erfüllt.


    Nun versetz dich mal in die Lage der Polizisten: es ist nicht einmal die Spur eines Kontakts zu sehen. Und deren Aussage ist ja juristisch nicht unrelevant - sowohl vom Tatbestand als auch aus Versicherungsgründen. Was sollen sie deiner Meinung nach dazu sagen? Z.B. "Wir können an den Fahrzeugen keine Kontaktspuren entdecken. Da aber die Zeugin Frau Ichw41 unumstößliche Glaubwürdigkeit besitzt, stellen wir hiermit fest, dass die Fahrzeughalterin XY das Fahrzeug von Frau Nachbarin angefahren hat.". Merkst du das Problem? Sie können nicht nur aufgrund deiner Aussage diesen Rempler bestätigen.


    Sie werden - falls noch irgendetwas festgestellt werden sollte - deine Aussage auch niemals leugnen. Damit ist alles getan, was sie tun können. Zumal die Fahrerin XY ja sicher gesagt haben wird, dass sie den PKW nicht berührt hat. Damit steht Aussage gegen Aussage, und ohne Spuren würde es gegen sämtliche Neutralitätsgebote sprechen, wenn sie dir Recht geben.


    Schluck's runter :)z

    Die ganze Dienstgruppe der gebeutelten Polizei infrage zu stellen, wenn einem irgendwas querkommt, ist wohl heute modern.


    Dazu zunehmende Aggresionen gegen diese Helfer (ja: Helfer!, immer noch die einzigen, wenns drauf ankommt) s geht hoffentlich nicht soweit, dass bald kaum noch jemand Nothelfer, Feuerwehrmann, geschweige denn Polizist werden will. Dann gute Nacht.

    @ Ich41w

    Du hast m.E. alles richtig gemacht und an deiner Stelle hätte ich mich auch geärgert - würde nächstes Mal allem Ärger zum Trotz aber wieder so handeln. Du hast gesehen, dass das Auto berührt wurde und auch wenn man auf Anhieb keinen sichtbaren Schaden ausmachen kann, kann trotzdem einer entstanden sein. Ich habe das quasi schon in allen Varianten durch und ich würde mich hüten, davon auszugehen, dass nichts passiert ist, nur weil nichts zu sehen ist. Wenn man selbst der Verursacher ist, zählt das als Argument "nichts zu sehen" schließlich auch nicht, um sich unerlaubt von einem Unfallort zu entfernen.


    Das Absurdeste, was ich in dem Zusammenhang bisher erlebt habe, war, dass ich ein Auto touchiert und es ordnungsgemäß der Polizei gemeldet hatte und diese mir dann auch weismachen wollte, dass ich das Fahrzeug gar nicht berührt haben kann, weil ihrer Meinung nach nichts zu sehen war. Ich hatte aber deutlich gespürt, dass es zu einem Kontakt kam und ein anderer hinzugekommener Beamter konnte dann auch eine Minidelle ausmachen.

    Also, zunächst mal: @ich41w: ich glaube Dir.


    Da treffen mehrere Dinge zusammen.


    Zum einen eine lautstarke Feierei der russischen Nachbarn. Ich habe auch junge russische Nachbarn und weiß aus Erfahrung, wie das ist. Furchtbar. Jedoch nach Reden mit denen wurde es dann doch besser. Es ist deren Mentalität.


    Du warst also in Rage, als Du beobachtet hast, dass zwei Frauen einen Parkrempler und dann Fahrerflucht begangen haben. Es hilft alles nichts, denn nachgeschaut haben sie deiner Aussage nach nicht. Es war somit Fahrerflucht, egal was sich im Nachhinein herausstellt.


    Das ist also Sache zwei: erst laut Feiern und dann rücksichtsloses Verhalten beim Ausparken. Auch wenn viele User dies hier als Kavaliersdelikt betrachten, es ist es nicht. Im Nachhinein vielleicht wenn an dem Auto selber kein Kratzer, keine Beule ist, dann ist es eine Bagatelle. Bis dahin aber würde ein Mercedesfahrer auch über eine noch so kleine Beule sicherlich stinksauer sein. Alles eine Sache des Geschädigten.


    Sache drei: die Nachbarin, welche die Besitzerin des touchierten KFZ ist, hat sofort die Polizei gerufen?? Nun, das ist ihre Verantwortung, nicht die von ich41w.


    Dass die russichen (egal welche Nation aber hier halt waren es Russen) Nachbarn dreist die TE als Lügnerin darstellten ist schon ein Ding. Das würde mich persönlich auch sehr kränken, dass die Polizei hier den Russen glaubte. Jedoch ist es so, dass viele Personen sich gegenseitig gedeckt haben. Und ich kann mir gut vorstellen, dass die Polizei - sollte sie der TE geglaubt haben und das nicht zugegeben haben - den leichteren Weg wählte. Die haben auch viel um die Ohren. Jedoch für die TE ist das schlimm und ich kann mich hineinfühlen. Das ist sehr ungerecht. Es wäre vielleicht für die TE einfach schön gewesen, ein wenig mehr Empathie zu bekommen, die Empathie liest sich hier aber nur aus sehr wenigen Postings heraus. Und das wieder ist es, was die Welt so unfreundlich macht: das Gefühl zu bekommen, schau halt weg, geht Dich nichts an.


    Sehr überspitzt gesagt könnte der Mensch daraus lernen, sich aus allen Angelegenheiten, die ihn nicht selber betreffen, herauszuhalten. Geht mich nichts an, wenn ich das melde, kriege ich nur Ärger. Oder wenn ich einem Menschen helfe, dann könnte ich selber ein Opfer werden.


    Wie gesagt, liebe ich41w, ich verstehe Dich. Versuche es zu vergessen. Das hilft Dir am besten. Ein schönes Wochenende wünsche ich.

    Mir ist vor nem halben Jahr ähnliches passiert und kann deine Gedanken absolut nachvollziehen!!


    Und zwar ist mir vor einem halben Jahr eine junge Frau fast in mein Auto gefahren, da sie mir die Vorfahrt genommen hat.


    Es war an dem Tag schon dunkel und es hatte geregnet. Jedenfalls saßen wir zu viert im Auto und musste total in die Eisen gehen. Blieb dann vor Schreck stehen.


    Die junge Frau nahm mir tatsächlich jetzt doch noch die Vorfahrt und fuhr mir hinterher und stieg aus. Sie kam auf mich zu und pöbelte mich vom allerfeinsten an und drohte mit ihren "Brüdern" (ja, SO sagte sie es). Sie meinte, ich würde noch einen drauf bekommen (warum und weshalb keine Ahnung). Naja, wenn man sich schon auf offener Straße drohen lassen muss, rief ich die Polizei. Denn nachdem sie meinte, sie wüsste wo mein Auto steht, wurds mir zu bunt und ihre Brüder musste ich auch nicht vor der Türe haben.


    Nachdem mein Partner sich vor sie stellen musste, weil sie immer näher auf mich zukam, hab ich sie daruf hingewiesen die Polizei zu rufen. Schließlich hat sie kehrt gemacht.


    Das Ende vom Lied: Die Polizei glaubte uns nicht! Denn die junge Frau behauptete, wir hätten sie aus dem Auto heraus mit fremdenfeindlichen Sprüchen beschimpft. Sie kam uns zuvor und hatte ebenfalls die Polizei gerufen.


    Tja, was soll man da sagen?? Und der Oberkommissar sagte zu uns: Was für einen Grund hätte eine junge Frau aus ihrem Auto zu steigen und auf vier wildfremde Leute zuzugehen?


    Ich werd jedenfalls nicht mehr die Polizei rufen. Mein Partner muss seitdem die Haustür morgens abschließen, wenn ich noch die eine Stunde bis zum Aufstehen zur Arbeit im Bett liege. Ein neues Auto habe ich zwischenzeitlich zum Glück auch, da das alte den Geist aufgegeben hat.

    @ Ich41 w

    ich sehe das übrigens so, auch wenn DU die Polizei gerufen hättest, hättest du es richtig gemacht. Ich war selbst mal Zeugin bei einer Unfallflucht. Ich war die einzige, die es auf einem Parkplatz sah und die Besitzer des PKW haben sich wahnsinnig bei mir bedankt.


    Wer sich bei einem "Klatscher" vom Unfallort entfernt, begeht Unfallflucht. Ob am Wagen was dran ist oder nicht, obliegt nicht in deiner Verantwortung dies zu prüfen.

    Naja versetze dich doch mal in die lage der Polizisten. Du sagst die haben das Auto angerammt. Die Polizisten sehen keine Berührungspunkte und keinen Schaden, und zudem stehen da noch mehrere Personen und behaupten, du sagst das nur weil du Streit mit der Nachbarin hast. Natürlich glauben sie denen da mehr als dir. Sie können ja auch nicht hellsehen, sie müssen den Indizien nachgehen. Das ist im Endeffekt einfach für dich blöd gelaufen.


    Kann man nur empfehlen, nächstes mal nachzuschauen ob es einen Schaden gab, und falls nicht kein fass aufzumachen.


    Das ist natürlich ärgerlich, schließlich hast du es mir gut gemeint.

    Zitat

    Natürlich glauben sie denen da mehr als dir

    Objektivität heisst das Stichwort.

    Zitat

    Kann man nur empfehlen, nächstes mal nachzuschauen ob es einen Schaden gab, und falls nicht kein fass aufzumachen.

    Sie hat kein Faß aufgemacht. Würde ich bemerken, dass jemand an das Auto meines Partners fährt, würde ich ihm das auch mitteilen.


    Das ist doch mehr als normal dies zu tun.


    Mein Partner ruft genau aus solchen Situationen selbst die Polizei. Er hatte vor Monaten mal beim Einparken einen Reifen des nebenstehenden PKWs getroffen und natürlich bewegte sich das Auto dabei. Und bevor da irgendwelche "Beobachter" sonstwas erzählen, machte er sich die Mühe und rief selbst an. Klar ist es "aufwendig", aber so ist man zu 100% auf der sicheren Seite. Es soll auch Leute geben, die Schäden dazu dichten ;-)

    Oh man kein Wunder das man sich hier nicht mehr traut irgend welche Beiträge zu verfassen wenn man hier behandelt wird als hätte man selbst das Auto gerammt..


    Wieso ist es scheiss egal?? Weil man an dem anderen Auto nichts gesehen hat?? Na WoW... wenn man sieht wie sich zwei prügeln, bitte erst die liebe Polizei rufen wenn das Opfer sichtbare Schäden davon getragen hat.


    Man man man.... ich finde es gut das da nicht weggeguckt wurde!

    Zitat

    Klar kann es sein das die das Auto kurz angedotzt haben beim wegfahren, wenn doch aber kein Schaden zu sehen ist, ist doch alles in Ordnung?


    Niemand ist zu schaden gekommen und fertig.

    Nein, es ist nicht okay - das war Fahrerflucht. Fahrerflucht ist kein Kavaliersdelikt.


    Dabei ist es auch völlig unerheblich, ob am anderen Auto ein sichtbarer Schaden entstanden ist oder nicht.


    Einfach wegfahren ist nicht. Damit macht man sich strafbar und hat, wenn es blöd läuft, eine höhere Geldbuße und mehr zu befürchten. Deshalb: zum Eigenschutz, IMMER die Polizei anrufen, wenn einem sowas selbst passiert. Auch, wenn man NICHTS sieht, egal, es ist wirklich nur zum eigenen Besten.


    Normalerweise wird sowas von der Polizei auch immer sehr genau verfolgt, wenn man da z.B. beobachtet und angeschwärzt wird. Mir tut es leid, dass Du da an zwei so komische Exemplare geraten bist....

    Da kam eben alles zusammen.


    Alleine die Kombination: Russen, Deutsche, Party, Auto und Polizei ist noch nie gutgegangen und wird auch nie gutgehen.


    Dafür sind die Sichtweisen einfach zu verschieden. Die einen sehen überhaupt kein Problem, die anderen holen die Polizei wegen ???.


    Und die Polizei weiß nicht was sie tun soll. Eigentlich wie im Slapstickfilm.

    wenn die autos wieder stoßdämpfer hätten und nicht lackierten zierrat, der bei schiefem anschauen nach reparaturen im wert von tausenden euros verlangt, wäre es doch etwas einfacher.

    draculaura

    Zitat

    Oh man kein Wunder das man sich hier nicht mehr traut irgend welche Beiträge zu verfassen wenn man hier behandelt wird als hätte man selbst das Auto gerammt..

    Macht doch Keiner hier.


    Es wird nur versucht die Position der Polizisten zu (er)klären. Dass sie gar nicht anders handeln konnten.


    Sie haben sie doch auch nicht der Lüge bezichtigt, sondern lediglich gesagt, dass sie keinen Schaden feststellen können und deswegen nichts unternehmen können. Das mit dem "Lügen" hat die TE dann selbst ins Spiel gebracht. So wie ich das verstanden habe, haben sie ja sogar noch gesagt, dass ihr Anruf völlig ok war aus ihrer Warte gesehen - sie aber nichts machen können.


    Die Polizei muß in solchen Fällen neutral sein. Und das war sie auch: Hier stand Aussage gegen Aussage, ein Schaden war nicht erkennbar - was hätten sie denn machen sollen? Auf welcher (Beweis)Basis?


    StatusQuoVadis

    Zitat

    Nein, es ist nicht okay - das war Fahrerflucht. Fahrerflucht ist kein Kavaliersdelikt.


    Dabei ist es auch völlig unerheblich, ob am anderen Auto ein sichtbarer Schaden entstanden ist oder nicht.


    Einfach wegfahren ist nicht. Damit macht man sich strafbar und hat, wenn es blöd läuft, eine höhere Geldbuße und mehr zu befürchten. ...(...)....Normalerweise wird sowas von der Polizei auch immer sehr genau verfolgt, wenn man da z.B. beobachtet und angeschwärzt wird.

    Es ist kein Kavaliersdelikt, nein. Aber ohne erkennbaren Schaden ist eben nichts nachzuweisen. Was genau wollen sie dann verfolgen?

    Zitat

    Deshalb: zum Eigenschutz, IMMER die Polizei anrufen, wenn einem sowas selbst passiert. Auch, wenn man NICHTS sieht, egal, es ist wirklich nur zum eigenen Besten.

    Das stimmt allerdings. Habe ich auch schon mal gedacht, im Dunklen, mitten in der Nacht ein parkendes Auto angedotzt. Habe gleich die Polizei angerufen und das gemeldet, zusätzlich einen Zettel an die Windschutzscheibe gepinnt.


    Und:


    Es sagt ja auch Niemand, dass das Verhalten der Frauen korrekt war. Doch das steht auf einer ganz anderen Ebene.

    Zitat

    Mir tut es leid, dass Du da an zwei so komische Exemplare geraten bist....

    Siehe oben. Da war nichts komisch dran. Kein Schaden - kein Täter. So müssen sie handeln. Hätten sie der TE geglaubt und eine (Straf)Anzeige gegen die beiden Frauen aufgenommen - auch hier wieder die Frage: Auf welcher Basis? Und wo wäre hier die Neutralität zu der sie gewissermaßen verpflichtet sind?


    Sie kennen Keinen der Beteiligten. Und das eine der Parteien log war ja offensichtlich, sonst hätte es die Situation nicht gegeben. Warum aber sollten sie der TE mehr glauben als den Anderen? Vor allem, wenn es keinen erkennbaren Schaden der den Lügner überführen würde, gab?


    Ob das Verhalten/Benehmen der diversen Polizisten letztendlich tadellos ok war, das kann ich natürlich nicht beurteilen - der Ausgang an sich ist aber völlig ok. Einen Anderen kann es in so einem Fall gar nicht geben.


    Rabiator


    Es geht hier nicht um Sichtweisen, sondern um Fakten. Hätte es einen erkennbaren Schaden gegeben, hätte auch die Sache völlig anders ausgesehen.