• "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant"

    Oder: Sollte man aktuell Verstöße gegen das Beherbergungsverbot melden? (Zitat)https://www.welt.de/vermischte…s-Berlin-der-Polizei.html Eure Meinung dazu? Sollten wir zum Wohle aller im Rahmen der Pandemie-Bekämpfung jetzt die Augen offen halten und solche Urlauber "melden"? Oder geht das zu weit? Mir wurde gerade ganz mulmig der Meldung...
  • 376 Antworten

    Leute, die jetzt im Ferienhaus vor sich hinurlauben, sehe ich nicht als Problem. Aber die Massen an Partyleuten ohne Maske würde ich sofort melden. Nur leider bekomme ich das gar nicht mit, da ich nachts im Bett liege. Da bin ich froh, wenn jemand einschreitet.

    Timbatuku schrieb:
    Lis Boa schrieb:

    Klar, man kann sagen, wer da Urlaub macht, geht vielleicht auch einkaufen und besucht Einrichtungen im Ort, wodurch andere gefährdet werden könnten, aber puh, ich weiß nicht.

    Wissen können wir es auch nicht, aber es besteht Grund zur Annahme, dass jemand, der sich über eine Regel hinwegsetzt, auch andere Regeln missachtet. Also unterstelle ich mal, die gehen ohne Maske und ohne Abstand einkaufen und besuchen Einrichtungen im Ort. ;-) Das muss man unterbinden.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dein Beitrag war ironisch gemeint.


    Und was die "feierwütigen" Berliner betrifft (sind es nur die Berliner ? Köln und Stuttgart sind auch Großstädte) - für die ist Corona eben keine Bedrohung mehr. Positiv getestet ist ja nicht erkrankt, niemand liegt im Krankenhaus, sterben tut auch keiner und überhaupt, wer kennt jemanden mit Covid19 :=o

    Eine neuere "Version" der Behauptungen ist ja "die PCR-Tests sind eh nicht zugelassen". Verdammt nochmal, man wünscht doch niemandem dass er/sie oder die Omma schwer erkrankt ! Man ist ja froh wenn die meisten gesund bleiben !

    (Ich versteh ja auch dass die Jugendlichen mal wieder feiern mögen aber warum nicht dann nur soundsoviel Leute in die Clubs und tanzen mit Abstand und Maske ? Wenigstens ein bisschen bemühen !? Wenn die Jugendlichen schon keine Einsicht haben, warum nicht die Veranstalter ? *seufz*

    Ich würde so etwas selbstverständlich nicht melden. Es wird immer kurioser mit den Bestimmungen. Und dann sollen die Leute einen negativen Test vorweisen den sie vermutlich selbst bezahlen müssen ?!

    Und wenn man zuhause mit Husten zum Arzt geht heißt es oft genug:" Sie haben kein Fieber, der Geruchssinn funktioniert noch, also kein Grund für einen Test" Wie passt das zusammen ?


    Ausserdem machen eh nicht alle Bundesländer den Quatsch mit. Berliner, bleibt daheim, fahrt an einen der zahlreichen Seen, das ist auch Erholung !

    Eben. Drosten gab zu bedenken, Tests werden knapp, wenn man alle Reiserückkehrer testet. Aber wenn jetzt alle, die verreisen wollen, ersmtal nen negativen Test auf eigene Kosten haben wollen, schnappen die nicht die Testkapazitäten an anderer Stelle weg? Ist klar:=o

    Bisschen OT: Ich war neulich auf einer Veranstaltung mit mehrheitlich jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren. Alle trugen brav Maske. Es gab viel Gemotze und "Maske aufsetzen!"-Kommentare, wenn jemand dagegen verstieß. Ich weiß nicht, woher das Vorurteil kommt, aber jüngere sind NICHT automatisch verantwortungsloser oder mehr anti-maske, als Menschen anderer Altersklassen.

    Persönlich habe ich auch sonst noch nie einen Jugendlichen gesehen, der aus Trotz ohne Maske im Laden war. Dafür umso mehr mittleren Alters.

    Asiga schrieb:

    Und dann sollen die Leute einen negativen Test vorweisen den sie vermutlich selbst bezahlen müssen ?!

    Ja sicher. Wer sonst? Sie brauchen entweder einen Nachweis, dass sie nicht infektiös sind, oder müssen in Quarantäne. Den Personalausweis als Nachweis, dass man der ist, für den man sich ausgibt, muss auch jeder selbst bezahlen. Oder wenn jemand in einem Beruf arbeitet, in dem er ein Gesundheitszeugnis (Erstbelehrung) benötigt, muss er das in aller Regel auch selbst bezahlen.

    Timbatuku schrieb:

    Sie brauchen entweder einen Nachweis, dass sie nicht infektiös sind

    Das ist ein negativer Test aber nicht zwangsläufig.

    Timbatuku schrieb:

    Wissen können wir es auch nicht, aber es besteht Grund zur Annahme, dass jemand, der sich über eine Regel hinwegsetzt, auch andere Regeln missachtet. Also unterstelle ich mal, die gehen ohne Maske und ohne Abstand einkaufen und besuchen Einrichtungen im Ort. ;-) Das muss man unterbinden.

    Ich überlege immer noch, ob das Satire sein soll oder tatsächlich ernst gemeint ist ":/



    tzuisc schrieb:

    Ich wohne zwar in Berlin (Neukölln) aber habe es nicht mitbekommen. Ist jetzt ganz Berlin Risikogebiet?


    Ja, offenbar seit Freitag. Seit dem Tag gilt auch das Beherbergungsverbot u.a. in Brandenburg:


    "Laut dem Robert Koch-Institut hat ganz Berlin mehr als 50 gemeldete Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Damit gilt nach der Corona-Umgangsverordnung ab heute ein Beherbergungsverbot für alle Berlinerinnen und Berliner im Land Brandenburg. "


    https://msgiv.brandenburg.de/m…erbergungsverbot-berliner


    Gut möglich, dass die reisende Familie das auch noch nicht mitgekriegt hatte. Sie ist ja laut Presse genau an diesem Freitag erst angereist und wurde abends prompt "gemeldet".


    Sicherlich hat man aktuell eine besondere Verantwortung, wenn man reist und sollte sich vorab informieren, aber inzwischen wird es sehr unübersichtlich, wie ich finde. Es kommen quasi stündlich neue "Risikogebiete" hinzu.

    Zitat

    Es wird immer kurioser mit den Bestimmungen. Und dann sollen die Leute einen negativen Test vorweisen den sie vermutlich selbst bezahlen müssen ?!

    Ja, und der ja letztlich auch nur eine Momentaufnahme von vor 24-48 Stunden vor Reiseantritt darstellt. Wenn man sich nach dem Test nicht konsequent isoliert, hat er m.E. eh nur eine begrenzte Aussagekraft und ich kenne z.B. ein paar Kollegen aus dem med. Bereich, wo der Test erst 7-10 Tagen nach einem Risikokontakt positiv war.


    Zitat

    Persönlich habe ich auch sonst noch nie einen Jugendlichen gesehen, der aus Trotz ohne Maske im Laden war. Dafür umso mehr mittleren Alters.

    Stimmt, deckt sich auch mit meiner Erfahrung :)z

    mnef schrieb:

    Das ist ein negativer Test aber nicht zwangsläufig.

    Es geht darum, dass das Gesundheitsamt den Test verlangt, um die Quarantäne aufzuheben. Ob man ihn persönlich für unzuverlässig hält oder nicht ist in dem Fall nicht gefragt.

    Lis Boa schrieb:

    Ich überlege immer noch, ob das Satire sein soll oder tatsächlich ernst gemeint ist

    Wann wirst du damit fertig sein? ;-D Ich will dir ja nicht den Spaß verderben und löse erst auf, wenn du den Telefonjoker einsetzt. ]:D

    Timbatuku schrieb:
    mnef schrieb:

    Das ist ein negativer Test aber nicht zwangsläufig.

    Es geht darum, dass das Gesundheitsamt den Test verlangt, um die Quarantäne aufzuheben. Ob man ihn persönlich für unzuverlässig hält oder nicht ist in dem Fall nicht gefragt.

    Nein, lies nochmal den Eingangsbeitrag und den Beitrag, auf den Asiga, der du geantwortet hast, bezug nahm ;-) Es geht nicht um die Aufhebung irgendwelcher bereits bestehender Quarantänen, sondern um die Erlaubnis irgendwo eine Unterkunft zu buchen, sprich: Beherbergt zu werden - dafür muss man einen negativen Test vorlegen. Zum nachlesen: https://www.tagesschau.de/inla…er-risikogebiete-101.html


    Und dabei ging es auch nicht darum, ob ich den Test für unzuverlässig halte. Gar nicht. Du kannst dich schlichtweg noch beim Verlassen des Testzentrums anstecken und bist dann infektiös, obwohl du ein negatives Ergebnis vorlegen kannst, darfst aber trotzdem beherbergt werden ;-)

    (Und ohne den Nachweis kommste als Reisender aus einem innerdeutschen Hotspot nicht in Quarantäne [wäre ja noch schöner], sondern wirst schlichtweg nicht beherbergt)

    Zitat

    "Die Reisebeschränkungen sind zur Pandemiebekämpfung überflüssig und auch nicht umzusetzen", sagte Gassen. Innerdeutsche Reisen seien lediglich eine "Pseudo-Gefahr". Das Problem liege vielmehr bei "traditionellen Großhochzeiten, in Fleisch verarbeitenden Betrieben, durch unkontrolliertes Feiern". Diese Dinge würden durch Quasi-Reiseverbote überhaupt nicht unterbunden. Stattdessen würden knappe Test-Kapazitäten verschwendet, kritisierte Gassen. "Das ist schon fast grober Unfug."

    https://www.tagesschau.de/inla…gsverbote-kritik-101.html
    Sylphide schrieb:

    Ich finde so ein Verhalten unmöglich. Nicht das der Urlauber, sondern das der "Verpetzer".

    Wer, wo, wie Urlaub macht, geht mich doch gar nichts an bzw. ob das innerhalb des Erlaubten liegt oder nicht, ist ja nicht mein Problem. Sollten die Leute zufällig von der Polizei erwischt werden, müssen am Ende ja sie selbst (und der Vermieter) dafür gerade stehen.

    Dank solcher Leute wie DIR herrschen nun wieder verstärkte Coronaregeln! :(v