Der Umgang mit schwierigen Männern

    Dieser Beitrag betrifft jetzt nicht Beziehungen im Sinne einer Liebesbeziehung, sondern eine Beziehung zu Menschen aus dem Alltag, zum Beispiel den Arbeitsplatz. Ich stelle immer wieder fest, dass manche Männer extrem schwierig und kompliziert sind, bis hin zu cholerisch, rechthaberisch oder extreme Unhöflichkeit. Sozusagen hoch explosiv sind. Die Ursache sei da hingestellt, Eheprobleme, mangelnder sex oder kurz vor burnout. Ich habe jetzt gerade auf dem Arbeitsplatz so einem Kollegen. Ich bemühe mich schon , immer nett zu sein, etwas lobenswertes zu seiner Arbeit zu sagen oder einfach freundlichen Smalltalk. Oft reagiert er gar nicht, wenn man z.b ihn eine Mail schickt und im letzten Satz noch ein Kopliment zum letztem Projekt schreibt, beantwortet er nur kurz die Frage. Nie kommt mal ein Netter Satz zurück. Dabei muss ich aber noch erwähnen, dass wir in der Firma ganz viel geschult werden in Teamwork, Kommunikation, Umgang mit einander. Aber dieser Mensch ist schon der Schrecken der Firma. Es betrifft nicht mich persönlich, er ist zu jedem so. Ich habe mir aber vorgenommen nicht aufzugeben.Aber es ist schwer. Ganz normale Anmerkungen nimmt er sofort als Kritik und flippt richtig aus, bombardiert einen sofort mit Rechtfertigungen und beweisen, dass er richtig lag. Und das immer. Alles ist negativ. Neulich hatten wir ein Seminar und ich schreibe dann hinterher noch was nettes und von ihm kommt nur zurück: das war ja sowas von langweilig. Also, alles negativ, von morgens bis abends. WIE geht man bloß mit solchen Menschen um. Ich erlebe oft solche Männer, gerade zwischen 40 und 50. Aber auf der Arbeit ist das echt schwer, wir müssen viel kommunizieren.

  • 36 Antworten
    Zitat

    Ich stelle immer wieder fest, dass manche Männer extrem schwierig und kompliziert sind, bis hin zu cholerisch, rechthaberisch oder extreme Unhöflichkeit. Sozusagen hoch explosiv sind. Die Ursache sei da hingestellt, Eheprobleme, mangelnder sex oder kurz vor burnout (...) Ich erlebe oft solche Männer, gerade zwischen 40 und 50.

    :-o :-o Krass, das kenn eich auch. Un dich hatte auch mangelndes Sex, Eheprobleme und insgedamt Überforderung dafür verantwortlich gemacht :-o :-o

    Am besten den Mann nicht nerven und Schmeicheleien bringen bei ihm wohl auch nichts. Also einfach in Ruhe lassen, bis er irgendwann besser gelaunt ist. Vielleicht hat er wirklich private Probleme und ist unzufrieden. Es gibt zwar noch andere Möglichkeiten jemanden aus dem Schneckenhaus zu locken, aber das erfordert auch wieder Nerven und Geduld. Man muss bei der Arbeit ja auch nicht unbedingt freundschaftlich kommunizieren, sondern sachlich reicht auch.

    Sapient: :)^


    Ich habe auch so eine nervige Zicke im Betrieb. Sie meint, andauernd, gute Laune schaffen zu müssen und geht dabei allen auf den Sack (sie ist so helle wie drei Scheiben Toast). Und wenn ich im Stress bin, und auf ihre sinnlosen Mails nicht gleich antworte, steht sie innert Minuten an meinem Arbeitsplatz und will über die ungute Situation reden …


    Irgendwann werde ich sie wohl keulen. Mit einem Marker.

    Zitat

    immer nett zu sein, etwas lobenswertes zu seiner Arbeit zu sagen oder einfach freundlichen Smalltalk

    Manche Menschen legen da eben keinen Wert drauf. Ich zum Beispiel. Wenn ich im Büro bin, mache ich meine Arbeit. Grundsätzlich habe ich viel zu tun und weder Zeit für, noch Lust auf Smalltalk, der mir übrigens auch privat zuwider ist. Ich sehe darin keinen Nutzen, es raubt mir nur Zeit und hält mich von Wichtigerem ab. Und Menschen, die sich anbiedern, indem sie mich mit Komplimenten überhäufen und betont freundlich tun, sind mir eher suspekt. Meine Kollegen sind meine Kollegen, nicht meine Freunde.

    @ Bodoni:

    Das ist der Thread-Eröffnerin gegenüber jetzt aber nicht sehr charmant :|N !


    Was (den) Kollegen betrifft: Manche kann man nicht "retten", aufheitern oder so was. Bevor ich noch eins drauf kriege, halte ich persönlich mich dann auch lieber fern (wenn es geht) ...


    LG