• Neu

    "Dickenfreundliche" Tanzschule gesucht

    Hallo allerseits :-)!


    Es geht darum:


    Wir wollen gerne einen Tanzkurs machen. Mein Partner ist relativ stark übergewichtig (Ü100) und befürchtet, dass er in einem normalen Tanzkurs nicht willkommen sein könnte oder komische Sprüche kommen. Zumindest passiert ihm das leider im Fitnesscenter, wo er ja eigentlich hingeht, um abzunehmen %:|. Jedenfalls wollte ich fragen, ob jemand hier im Raum Berlin und Brandenburg eine Tanzschule kennt, die entweder speziell Kurse für Übergewichtige anbietet oder wo man aus Erfahrung weiß, dass auch starkes Übergewicht kein Thema ist?


    Für Empfehlungen bedanke ich mich :-)!


    LG

  • 21 Antworten
    • Neu

    Eine seriöse Tanzschule mobbt nicht ihre Teilnehmer, egal wie dick oder dünn sie sind. Und wenn das Deinem Partner im Fitnessstudio so ergeht, ist es ein schlechter Laden.

    • Neu

    doofe leute gibt es überall. dein Freund sollte nicht mehr auf andere hören


    es gibt viele Gründe warum man dick ist, nicht jeder hat einen adonis-körper.


    nur mut, ich habe die Erfahrung gemacht, dass tanzschüler angenehme Zeitgenossen sind

    • Neu

    Mein Ex hatte über 130 kg bei 1,80 und war in der Tanzschule ziemlich beliebt - er war einer der wenigen die tatsächlich keinem auf die Füße getreten ist, außerdem im Unterschied zu anderen wirklich immer top gepflegt usw.


    Die Tamzschule war der Ort an dem er gemerkt hat, das er trotz massivem Übergewichts eine Chance bei den Mädchen hat ;-)

    • Neu

    Um ein Kilo abzunehmen, muss man 7000 kcal einsparen. Da würde ich eine Empfehlung für aussprechen.


    Sport wird immer ziemlich überbewertet, es sei denn, dein Partner isst wie immer und hat pro Monat 1 -2 Kilo durch sein Fitnessprogramm abgenommen.... Was ich absolut nicht glaube....


    Wäre er am Abnehmen, würden sich ja schon Resultate zeigen, so dass das Anvisieren des Tanzkurses bei schwindendem Übergewicht nicht so das dramatische Etwas abgeben würde... Da hätte er im Gegenteil doch Aufwind und das tolle Gefühl, es tut sich was und immer mehr....

    Tanzschule für Übergewichtige gibt es sicherlich nicht...

    • Neu
    BenitaB. schrieb:

    Um ein Kilo abzunehmen, muss man 7000 kcal einsparen. Da würde ich eine Empfehlung für aussprechen.


    Sport wird immer ziemlich überbewertet, es sei denn, dein Partner isst wie immer und hat pro Monat 1 -2 Kilo durch sein Fitnessprogramm abgenommen.... Was ich absolut nicht glaube....


    Wäre er am Abnehmen, würden sich ja schon Resultate zeigen, so dass das Anvisieren des Tanzkurses bei schwindendem Übergewicht nicht so das dramatische Etwas abgeben würde... Da hätte er im Gegenteil doch Aufwind und das tolle Gefühl, es tut sich was und immer mehr....

    Tanzschule für Übergewichtige gibt es sicherlich nicht...

    Ein klarer Fall von T v


    Thema verfehlt.


    Nirgendwo steht was von einer Suche nach dem dramatischen Etwas zum Abnehmen - das hast nur du dareingelesen.


    Auch ein Übergewichtiger kann Tanzen wollen einfach nur um zu Tanzen.

    • Neu

    Wird er denn von den Angestellten geärgert oder von anderen Kunden?

    Blöde Kunden gibt es überall, da kann man wohl nicht viel machen, außer sich ein dickes Fell zuzulegen :-/

    • Neu

    Ich bin Ü100 (aber nur ganz knapp: 101 heute morgen auf 1,83m, vorgestern waren es auch mal 99,2 kg) und in einer Tanzschule (aber in Sachsen). Keine Anfeindungen, keine doofen Sprüche.


    Was ist bisschen wichtig: naja, den Körper zu kennen. Wer halt schwitzt: natürlich Wechselklamotten dabei und ein Deo oder Roll-On Stick. Und genug Zeit vorher, um sich auch mal frisch zu machen. Schon für das eigene Wohlbefinden. Anstatt abgehetzt vom Fahrrad direkt in den Nahkontakt zu gehen.


    Meine Meinung: es braucht keine "dickenfreundliche Tanzschule oder Tanzkurse". Wenn Ü100 aber 180 kg auf 1.70m sind, mag es aber anders aussehen. Auch dicke sind ja nicht alle gleich. Wenn dein Partner mit dir hingeht, seid ihr doch schon ein Tanzpaar. Und er hat nicht mal den "Stress", eine Tanzpartnerin von sich überzeugen zu müssen. Partnerwechsel gibt es derzeit in den Tanzschulen eh nicht - wegen Corona. Sonst ohne Corona waren auch kurze, von der Tanzlehrerin/lehrer "motivierte" Tanzpartner-Wechsel der Paare durchaus üblich ("Die Frauen bleiben stehen, die Männer gehen bitte eine Tanzpartnerin weiter."). Schon um sich an verschiedene Tanzpartner/innen auch mal zu gewöhnen. Dort wäre ja ein möglicher Moment gewesen, wo er hätte befürchten können: wenn dann so ein Partnerwechsel kommt, dann will bestimmt außer cleasan-teine keine andere mit mir tanzen, weil ich so dick bin. Sondern diese Dame setzt sich dann vielleicht lieber so lange auf nen Stuhl - und das wäre schon eine nicht so tolle Erfahrung ganz praktischer, realer Ablehnung. Aber ohne Partnerwechsel - hat er ja dich. Ich bin damals allein hingegangen - ganz ohne zu wissen, ob und wer sich dann als Tanzpartnerin findet.


    Sonst: Männer sind in den Tanzschulen eher Mangelware. Viele Frauen, wenige Männer. Recht oft tanzen auch 2 Frauen miteinander, nicht immer aus eigenem Wunsch, sondern weil es eben sich erstmal nur so findet. Schon von daher gibt's etwas mehr Großzügigkeit in den weiblichen Bewertungen. :-) Im Fitness-Studio ist das gängig anders herum, gerade weil es ja oft eigene, ausgewiesene Frauenbereiche gibt (für Frauen, die das so wollen), sind in den "gemischten" Bereichen dann eben mehr Männer und nur noch wenige Frauen, dafür aber die mutigen Frauen.


    Der Tanzstil ist da schon eher spannend. Tango Argentino z.B. passt super: alles erstmal relativ ruhig. Während Rockabilly oder Rock'n'Roll schon auch andre körperliche Voraussetzungen braucht. Einfach die Tanzart bisschen mit Bedacht wählen. Für eine Frau, die bei Hebefiguren noch eine gute Figur abgeben will, ist passendes Gewicht da fast noch wichtiger. :_D


    Was wichtig ist: Pünktlichkeit, eine gewisse Körperbeherrschung/Körpererinnerung/Körpergefühl und Merkvermögen, z.B. von längeren Schrittfolgen. Und Freude am Tanzen ohne vorauseilende Mobbingangst. Nach 2-3 mal sollte sich das eh gelegt haben.

    • Neu

    Versteh ich nicht.


    Wenn hier geschrieben wird, Mann geht ins Fitnessstudio um abzunehmen, lese ich leider nichts davon, dass das bislang super von Erfolg gekrönt ist. Also vermute ich, dass der Erfolg nicht so wirklich dramatisch gut ist...


    Denn mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein könnte er doch stolz kontern: I'm on my way, 17 kg sind schon weg oder irgendwie so was.

    Und mit der gleichen Portion Selbstbewusstsein könnte Mann in die Tanzschule gehen, weil: Bewegung ist doch super... Das wird schon...

    Ich versuche, ein Ziel des Ganzen zu sehen oder zu vermitteln,, also Gewichtsreduzierung...
    Nicht eine Tanzschule für Übergewichtige, wo man die Solidität "Ich hab auch den Bauch, hurra" pflegt...

    • Neu

    Ich tanze seit über 15 Jahren in verschiedenen Tanzschulen und kann euch beruhigen: In den Erwachsenen-Tanzkursen werden übergewichtige Tänzer weder belächelt noch gemobbt. Die Paare sind bunt zusammengewürfelt und es gibt so einige, die paar Extra-Kilos mitbringen. Häufig sind die Dickeren nicht mal die schlechtesten Tänzer ;-)

    Ich erinnere mich an einen Tanzkreis mit ü50-Herr, der bestimmt über 100 Kilo wog und eine beachtliche Plauze vor sich trug, aber trotzdem sehr rhythmisch und mit tollen Hüftschwung getanzt hat :)^
    Ausgrenzung und Mobbing beim Tanzen kenne ich nur aus den Jugend-Single-Kursen. Da war es tatsächlich von Vorteil schlank, hübsch und talentiert zu sein, aber bei Erwachsenen-Paar-Kursen gibt es sowas glücklicherweise nicht mehr.