Einer Kollegin Schmuck schenken?

    Ohne zu viel ins Detail gehen zu wollen, ich habe Schmuck bei mir rum liegen welcher eigentlich dafür bestimmt war, an meine damaligen Verlobten verschenkt zu werden.

    Es handelt sich dabei nicht um C&A Modeschmuck sondern um Stücke, ab 500€ aufwärts.


    Neuware natürlich, nie benutzt.


    Der Schmuck liegt schon eine gewisse Zeit herum und es stört mich mittlerweile einfach.

    Es ist aber auch keine neue Beziehung in der Schwebe.


    Ich habe eine Arbeitskollegin welche ich mehrmals die Woche sehe, wir sind aber nicht im selben Unternehmen beschäftigt. Ich bin selbstständig, sie ist eine Angestellte.


    Wir verstehen uns gut, lachen viel miteinander und sie vertraut mir private Themen an.

    Sie ist nicht arm, hat jetzt aber auch nicht unbedingt viel da sie alleinerziehende Mutter ist.


    Kurz gesagt, ich mag diese Frau sehr.

    Wenn ich ehrlich bin, schwärme ich auch ein wenig für sie.


    Ich hab es ihr aber nicht gesagt und ich will es auch dabei belassen weil ich professionell bleiben möchte.


    Würde ihr gerne ein paar Sachen die hier rumliegen schenken da ich denke, sie würden zu ihr passen.

    Habe aber die Sorge, sie könnte es falsch verstehen oder sich unwohl fühlen.


    Hatte die Idee ihr ehrlich zu sagen was es mit den Schmuck auf sich hat.

    Bin mir aber so unschlüssig..


    Deshalb würde ich gerne eure Meinung dazu hören?

    Darf man seiner Arbeitskollegin die Sachen anbieten?


    Könnte es auch einfach verkaufen, aber dafür sind sie mir fast zu schade und auf der anderen Seite brauch ich das Geld auch nicht.


    Wäre schön, wenn sich ein paar ernste Meinungen finden lassen.

  • 74 Antworten

    Das würde ich auf gar keinen Fall machen. Das ist zwar sehr großzügig, aber vollkommen unpassend. Man schenkt einfach keinen teuren Schmuck an Menschen, mit denen man einfach nur arbeitet. Ihr scheint ja nicht mal wirklich privat befreundet zu sein. Sie könnte sich damit unwohl fühlen, überrumpelt. Womöglich würde sie das Gefühl haben, dir was schuldig zu sein. Es könnte auch sehr verzweifelt wirken, so, als würdest du sie unbedingt für dich gewinnen wollen, und dabei hattet ihr nicht mal ein Date.


    Wenn du es unbedingt verschenken willst, dann vielleicht deiner Mutter, Schwester oder so.

    Außerdem ist es geschmacklos, den Schmuck, der für die ehemalige Verlobte gedacht war, an die nächste zu verschenken, auf die man steht. Du würdest es vielleicht nicht erwähnen, aber sowas tut man einfach nicht. Wobei: Wie würdest du ihr denn erklären wollen, dass du ihr teuren Schmuck schenkst? So oder so, eine sehr schlechte Idee.

    Alias 974262 schrieb:

    Modeschmuck sondern um Stücke, ab 500€ aufwärts.

    Den willst du an Kollegen verschenken? :-o:-o


    Ich würde das nicht machen, die freuen sich sich n Ast das du die so schön beschenkst, aber erwarte da nicht das da was zurück kommt.

    Und wenn du dich da mal mit denen zerstreitest ist dein 500 Euro Schmuck weg.


    Bewahre ihn auf, irgendann wirst du dich wieder verlieben, dann kannst du es deiner neuen Perle schenken.

    Alias 974262 schrieb:

    Ich hab es ihr aber nicht gesagt und ich will es auch dabei belassen weil ich professionell bleiben möchte.

    Dafür denkst Du aber sehr unprofessionell.

    Alias 974262 schrieb:

    Könnte es auch einfach verkaufen, aber dafür sind sie mir fast zu schade und auf der anderen Seite brauch ich das Geld auch nicht.

    Na dann spende das Geld doch für einen guten Zweck.

    Schmuck und ganz besonders so teuren Schmuck verschenkt man nur an Menschen, mit denen man eine sehr enge Beziehung hat. Für eine Arbeitskollegin ist das kein passendes Geschenk und du würdest sie damit in eine unangenehme Situation bringen.

    Alias 974262 schrieb:

    Ich hab es ihr aber nicht gesagt und ich will es auch dabei belassen weil ich professionell bleiben möchte.

    Das verstehe ich nicht und den Punkt finde ich ausschlaggebend. Was hat es mit der Schwärmerei auf sich und was soll da unprofessionell sein?


    Wäre sie irgend eine Kollegin, würde ich da nichts dabei sehen, dass du ihr den Schmuck schenkst. Könnte sich eine Annäherung ergeben, so würde ich den Schmuck einfach verkaufen.

    Wir stehen über WhatsApp außerhalb der Arbeit in Kontakt und schreiben uns privat. U.a über private Sorgen weshalb ich es nicht als reine Geschäftsbeziehung sehe.


    Schreiben jetzt nicht intensiv aber genauso wie ein Date, habe ich dies nicht fokussiert.


    Wir haben uns bereits zum Geburtstag gegenseitig beschenkt, obwohl dies in unseren Kreisen nicht üblich ist.

    Die Intention ging von ihr aus.


    Layla101 schrieb:

    Wobei: Wie würdest du ihr denn erklären wollen, dass du ihr teuren Schmuck schenkst?

    Genau so wie ich es hier auch tat.


    Es war für meine damalige Verlobte bestimmt und ich würde es gerne jemanden geben da ich keine Verwendung dafür habe.


    Ich habe keine Familie welcher ich die Sachen schenken könnte.


    Hyperion schrieb:

    Ich würde das nicht machen, die freuen sich sich n Ast das du die so schön beschenkst, aber erwarte da nicht das da was zurück kommt.

    Ich erwarte nichts zurück.

    Werde sehr sehr ungern beschenkt und ich kommuniziere dies auch so.



    Danke für deine Meinung dazu.


    Fizzlypuzzly schrieb:

    Dafür denkst Du aber sehr unprofessionell.

    Weil ich diese Frau etwas mehr mag und es nicht sein kann, dass ich keine Hintergedanken damit verbinde?

    Melete schrieb:

    Was hat es mit der Schwärmerei auf sich und was soll da unprofessionell sein?

    Ich freue mich auf die Tage, an denen ich mit ihr zu tun habe. Wir lachen viel miteinander, haben häufig Blickkontakt.

    Man fragte uns bereits, ob da was ist.


    Bemühe mich um Professionalität weil wir eben auch in Zukunft beruflich miteinander agieren werden.

    Und das Alles muss ja nicht unbedingt etwas bedeuten.


    Der Gedanke mit dem Schmuck war ihr ggf. eine freude zu machen.

    Ich weiß dass sie gerne Schmuck trägt. Ich weiß aber auch dass sie ihre Finanzen im Blick halten muss.


    Ich will sie aber auch nicht in eine unangenehme Situation bringen. Es ist für mich schwer abzuschätzen, deshalb bat ich um Meinungen. :-)

    Ich finde zwei Sachen ok:

    1) Die Professionalität aufzugeben, deine Sympathie deutlicher auszudrücken, und dein Interesse zu äußern, sie abseits der Arbeit näher kennenzulernen.


    Das hier:

    Zitat

    Ich hab es ihr aber nicht gesagt und ich will es auch dabei belassen weil ich professionell bleiben möchte.

    solltest du also eher aufgeben, wenn du schon für sie schwärmst. Nur mit Offenheit gibst du ihr auch die Chance, sich ggf. wieder zurückzuziehen. Und das ist wichtig, dann nur wenn beide Seiten wollen, wird da was draus.


    2) Teuren Schmuck zu verschenken, der irgendwann mal für jemand anderen gedacht war, und nun eine neue geliebte Frau findet (die ihre Liebe zurück auch wirklich schon ausgedrückt hat), von der mann damit rechnen kann, dass er gut ankommt. Am Ende ist es Schmuck.


    Aber das Timing solltest du anders machen. Erst den Schritt 1 von oben, dann so 12-24 Monate schauen, wie es sich entwickelt, und wenn ihr da wirklich zusammenkommt und sie drauf eingeht, dann den Schritt 2 mit dem Schmuck. Vielleicht als Verlobungsgeschenk, so in die Richtung.


    Sie jetzt schon mit dem teuren Schmuck zu konfrontieren, würde auf mich befremdlich wirken.

    Alias 974262 schrieb:

    Bemühe mich um Professionalität weil wir eben auch in Zukunft beruflich miteinander agieren werden.

    Sehe nicht, dass es unprofessionell wäre, es sei denn, sie wäre irgendwie von dir abhängig. Sonst wüsste ich nicht, was daran unprofessionell sein sollte. Ansonsten habe ich es ja schon geschrieben, dass für mich das das ausschlaggebende wäre. Wenn mir jemand den Schmuck seiner Ex schenken würde, wäre die Option gestorben, dass da jemals zwischen uns etwas entsteht gegessen, geschweige denn, den Schmuck so lange aufzubewahren bis man zusammen ist und dann geschenkt bekommt. Das wäre für mich extrem geschmacklos und das Ende so einer Beziehung.


    Alias 974262 schrieb:

    Ich will sie aber auch nicht in eine unangenehme Situation bringen. Es ist für mich schwer abzuschätzen, deshalb bat ich um Meinungen. :-)

    Du wirst es hier auch nicht abschätzen können, was nun für sie richtig ist. Du kennst sie und muss sie einfach richtig einschätzen können, bzw. kannst du sie doch einfach auch fragen, ob sie gerne echten Schmuck trägt.


    Alias 974262 schrieb:

    Ich habe keine Familie welcher ich die Sachen schenken könnte.

    Man schenkt Schmuck, wenn man ungefähr weiß, dass es den Geschmack der Person trifft, wenn man nicht will, dass der Schmuck einfach dann bei der Person Staubfänger wird. Nur, weil jemand Schmuck trägt und das tun viele Frauen, heißt es noch lange nicht, dass er ihr gefällt. Viele tragen heute lieber Modeschmuck als echten Schmuck und würden echten Schmuck nicht als Geschenk sehen, weil sie den nicht tragen. Ich habe schon Schuck geschenkt bekommen und selbst verschenkt. Daher kann man ja sowieso nur fragen, ob denn so ein Schmuck überhaupt gefällt.

    Ich habe einen ganz anderen Vorschlag, verkauf den Schmuck bei Bares für Rares, oder die Superhändler.

    Dann biste im Fernsehen und kannst nochmal ordentlich Eindruck bei deiner Angebeteten schinden.;-D

    Wenn du dich traust kannst du es auch wie DarkerShark schrieb machen.

    Ich wüsste jetzt nicht, wieso du mit der Dame keine Beziehung eingehen solltest.

    Alias 974262 schrieb:

    Hatte die Idee ihr ehrlich zu sagen was es mit den Schmuck auf sich hat.


    Bin mir aber so unschlüssig..

    Hm, ehrlich wäre "Ich steh auf dich, hier sind die Sachen die für meine Ex waren, nerven mich langsam in meiner Wohnung" - kommt nicht gut.

    Hat auch einen leichten Touch von Almosen vom großen Gönner - ein Touch: Ich sage nicht, dass du genau so tickst.


    Lern sie erstmal privat kennen, dann kann man über Geschenke nachdenken.
    Am besten neue - die alten kannst du verkaufen. Bisschen Verlust scheint bei dir finanziell nichts auszumachen, von daher...