Ich hab eh so ne komische Fußform, die mich einfach dazu treibt so zu laufen. Ich tänzel gern mal so ballerinamäßig durch die Wohnung.


    Ich hab solche Füße, wenn auch nicht so ausgeprägt wie auf dem Bild.


    http://www.buchner-shop.de/media/catalog/product/cache/1/image/275x275/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/m/3/m32_01_hohlfuss-pes-cavus.jpg

    Zitat

    Ich tänzel gern mal so ballerinamäßig durch die Wohnung.

    Ja, genau so klingt es nämlich irgendwie und das ist für mich nicht gerade die natürlichste Fortbewegungsform ;-D Wenn das mit der Fußform zusammenhängt, ist das natürlich was anderes, aber irgendwo hier im Thread wurde das tatsächlich als normal dargestellt, wenn ich mich nicht irre :-o

    Am besten sollte sie sich noch Bäume in die Wohnung stellen und sich von Ast zu Ast hangeln ?! Sorry...für mich klingt das so als waerest du mittlerweile so richtig fixiert auf die Geräusche ...wenn du jetzt schreiben würdest ...sie läuft jeden Tag mit hohen Hacken durch die Wohnung ...über Kamikaze oder Parkett....aber so..entweder du schießt dich mal etwas runter...oder du ziehst um! So ist meine Ansicht!

    Ich merke grad, wie schön isoliert anscheinend unser Haus ist oder wir genügsam unsere Nachbarn ;-)


    Bei uns sind nämlich wir diejenigen, díe den anderen auf dem Kopf rumtrampeln (Dachgeschoß, darunter Maisonette), ich bin diejenige, die nach nem langen Abend auch mal um 23.00 Uhr duscht und die auch nachts um 1.00 Uhr noch spült, wenn Freunde länger da waren (am nächsten Tag erst aufräumen geht ja mal gar nicht!!!). Wir sind diejenigen mit dem bellenden Dalmatiner (natürlich nicht unaufhörlich) und die auch mal auf dem Balkon telefonieren ;-)


    Trampeln werde ich wohl nicht, das haben mir meine Eltern schon früh abgewöhnt und der Teppich unterm Laminat tut ein Übriges.


    Aber mal im Enst - wenn mich was stört, dann versuche ich ein Gespräch zu führen und das Problem aus der Welt zu schaffen...

    Ich habe einen Laufhund, die braucht 2-4 Stunden Auslauf mindestens am Tag, das kann ich bei 30 Grad oder mehr natürlich nicht mittags machen - wenn ich das also dann abends mache und völlig verschwitzt nach Hause komme, dann darf ich nach der Meinung einiger hier nicht mehr duschen und soll verschwitzt ins Bett???


    Oder was ist mit dem Schichtarbeiter, der nach der Arbeit duschen, essen und sein Geschirr abwaschen möchte?


    Hat halt nicht jeder den gleichen Tagesrhytmus...


    Ich kann nichts für uninsolierte Decken oder Wände und kann ja schlecht duschen oder sonstwas machen, während ich arbeite oder schlafe?


    Also mit Rücksicht hat das nichts zu tun... Laufen kann ich sicher leise aber meinen Tagesrhytmus ändern? Wie soll das funktionieren?


    Ich rede wirklich nur vom spülen oder duschen - was würdet Ihr sagen, wenn ich dann bei gleißendem Sonnenschein und 32 Grad den Hund 3 Stunden neben dem Rad herhetze oder als Schichtarbeiter mich darüber beschwere, dass die Nachbarin früh um 9.00 Uhr duscht oder abwäscht?

    Solche Übelbolzen hatte ich auch mal über mir, das kann die Hölle sein. Man muß aber nicht alles schlucken. Wenn ein freundliches Wort nichts nützt, dann vielleicht ein Brief an den Vermieter mit der ebenso freundlichen Ankündigung einer Mietkürzung wegen permanenter Ruhestörung. Diese ist vom Gesetz genau definiert. o:)

    @ devilindisguise

    Zitat

    Wenn es dich dauerhaft unerträglich stört, bleibt dir als einzige (!) Lösung der Umzug in eine Wohnung, wo du selber ganz oben wohnst und rechts und links keine Nachbarn sind.

    Hm, Irrtum .... Ich wohne ganz oben (rechts und links nix) und habe unter mir eine Fersentramplerin, die ich auch noch locker gehen höre, wenn bei mir das TV läuft ... oder der Geschirrspüler ... da bei Trampelei auch die Vibration eine Rolle spielt.

    Zitat

    dann vielleicht ein Brief an den Vermieter mit der ebenso freundlichen Ankündigung einer Mietkürzung wegen permanenter Ruhestörung. Diese ist vom Gesetz genau definiert.

    Und besteht sicher nicht in – nochmal – absoluten Alltagsgeräuschen oder lautem Gehen. Da würde ich sonst gerne mal ein Urteil dazu sehen ;-D

    @ shojo

    Zitat

    Teppichbodenpflicht ist eine völlig bescheuerte Idee.

    Diese Laminat-Sucht ist aber mindestens genauso bescheuert. Seitdem alle dieses künstliche Zeug so unglaublich schick finden, haben die Klagen wegen Nachbarschaftslärm um 30 (!) % zugenommen.


    In der Wohnung unter mir ist auch ein Mix aus Laminat und Fliesen. Wenn da nachts mal was runterfällt, auch irgendwas kleineres, dann hör ich das auch gleich. Das nervt.


    Durch derartige Hellhörigkeit – die bei Teppich ja nun nicht gegeben ist – geht irgendwie das Geborgenheitsgefühl in der eigenen Wohnung verloren. Es werden sozusagen ständig akustisch die Grenzen überschritten. Wer da empfindlich ist – und ich kann den TE da sehr gut verstehen - hat schlechte Karten.

    Zitat

    Durch derartige Hellhörigkeit – die bei Teppich ja nun nicht gegeben ist – geht irgendwie das Geborgenheitsgefühl in der eigenen Wohnung verloren. Es werden sozusagen ständig akustisch die Grenzen überschritten.

    Das ist gut gesagt und trifft mE das Problem im Kern.


    Dennoch ist es natürlich völlig utopisch, den Menschen den Bodenbelag ihrer Wohnungen vorzuschreiben, das wäre ja genauso eine Grenzüberschreitung. ;-)


    Ich glaub, das Problem ist auch nicht das Laminat, sondern die Mischung aus billigem Wohnwerk (hellhörige Wände etc.) und billigem Laminat, ohne rechte Trittschalldämmung. Tja. ":/ Ich verweise auf meinen früheren Vorschlag: Höhle.

    Ah nee .... ich möchte mich da korrigieren: Besonders "empfindlich" braucht man da gar nicht zu sein. Es ist vielleicht eher ein Ur-Instinkt, der bei manchen noch vorhanden ist und bei manchen eben nicht. Letztere legen sich auch bei nächtlichem Lärm von 100 dz einfach aufs Ohr und ratzen weg.