• Enttäuscht und Überfordert, Berufsleben unterschätzt

    Hallo, ich bin total enttäuscht von mir und überfordert vom Alltag. Vor 1 Jahr bin ich mit dem Studium Fertig, Gesundheitsökonomie. Während des Studiums war ich nicht überfordert, es war ganz locker, hatte noch nebenbei gearbeitet im Krankenhaus, 40% Stelle. Nach der Arbeit und nach Vorlesungsende bin ich 4 mal die Woche zum Sport, mit Freude! Ich…
  • 27 Antworten
    Zitat

    In welchem Beruf hast du denn z.B. eine Ausdauerbelastung wie beim Joggen die dein Herz trainiert?

    Hast du schon mal auf dem Bau gearbeitet? Maurer, Fliesenleger, Dachdecker, Zimmermann, ...


    Ansonsten gibt es viele Berufe, bei denen man den ganzen Tag auf den Beinen ist und viel hin- und herlaufen muss. Mancher Ingenieur im Außenbereich? Menschen im produzierenden Gewerbe, die den ganzen Tag körperliche Arbeit leisten müssen, (z.B. auch in der Landwirtschaft)?


    Wandern (ähnliche Bewegung wie in vielen Jobs) kann mindestens genau so gesund wie Joggen sein- am Ende ist dies alles eine Frage des Maßes.


    Auch wenn du dein Auto stehen lässt und tägliche Wege zu Fuß oder per Fahrrad zurücklegst (zum Einkaufen, zur Arbeit), benötigst du nicht mehr zwingend ein Fitnesstraining (besonders witzig finde ich Menschen, die mit dem Auto zum Fitnesscenter fahren).

    Kannst du die Überstunden denn abfeiern? Stempelst du? Oder bist du Leitender mit Arbeitszeit auf Vertrauensbasis?


    7:00 - 16:00 Uhr find ich jetzt ok, mache ich auch oft, häufig auch mal länger. Aber ich kann meine Überstunden abfeiern und somit kommt mir das ganz gelegen.


    Ich mach es wie hier schon jemand schrieb. Ich nehm mein "Sportzeug" mit in's Büro und fahre erst nach nicht nach Hause nach der Arbeit. Ich habe aber auch ein Hobby, das ich nicht einfach so vernachlässigen kann, weil es die Versorgung eines Lebewesens beinhaltet ;-) Da muss ich mich schon manchmal gut in den Allerwertesten treten nach einem harten Arbeitstag. Aber wenn ich da bin, ist alles gut und ich bin froh, nochmal rausgekommen zu sein.

    Zitat

    Ich habe aber auch ein Hobby, das ich nicht einfach so vernachlässigen kann, weil es die Versorgung eines Lebewesens beinhaltet

    Naja, Reitsport ist ja nicht nur einfach Sport ... ;-D

    @ sensiblemen

    Hast du den Eingangsbeitrag gelesen? AreciboMessage beschreibt, dass er gern Sport treibt und es nun nicht mehr schafft.


    Der Punkt mit dem "inneren Schweinehun"! betrifft nicht nur den Sport. Ist man nach einem harten Arbeitstag erstmal zu Hause, fallen einem andere Dinge, die es zu erledigen gilt, einfach schwerer.


    Also zum Beispiel erledige ich Einkäufe, Arztbesuche, Freunde treffen auch direkt nach der Arbeit ohne den Umweg in meine Wohnung. Dann komme ich erst gar nicht auf die Idee die Beine auf der Couch hochzulegen. Ich entspanne z.B. auch im Fitness-Studio. Nach dem Training gehe ich in die Sauna. Das erholt mich jedesmal.

    @ sensibelmann99

    Das Thema Sport ist zwar nicht der zentrale Punkt des Faden, aber dennoch muss ich dir noch mal antworten.

    Es tut mir leid aber du verwechselst körperliche Belastung und Fitness. Maurer, Dachdecker usw, haben sicher eine hohe körperliche Belastung, aber das bedeutet nicht, dass sie fit sind und vor allem ersetzt diese Belastung nicht Fitnesstraining Ich selbst kenne einen Waldarbeiter, der hohe körperliche Belastung hat und einen Herzinfarkt erlitten hat. Ihm wurde dringend empfohlen sein Herz mit Ausdauertraining zu stärken, denn die Waldarbeit tut dafür leider gar nichts.


    ..und ich weiß ehrlich nicht, was unsinnig darin ist mit dem Auto ins Fitnesscenter zu fahren, wenn ich gerade im Winter tagsüber, wenn es hell ist, nicht joggen kann und bei Dunkelheit sicherlich keinen Bock habe in den Wald zu gehen.

    AreciboMessage, es fällt mir schwer, dich ernst zu nehmen, wenn ich diesen alten Beitrag von 2009 von dir lese.


    Dort schreibst du 2009 schon, dass du Vollzeit arbeiten würdest und dass du nach der Arbeit nichts mehr auf die Reihe bekommst - nicht einmal Sport.


    Und was lesen wir 2017?

    Zitat

    Ich könnte die Leute nicht verstehen, die sagten, das sie nach der Arbeit keine Lust auf Sport haben, für mich waren das Faulpelze.


    ...


    Ich hätteur im Studium nich vorstellen Können, wie anstrengend das Berufsleben ist.

    Dein Problem ist vermutlich nicht die Arbeit - oder du bindest uns einfach einen Bären auf. :)D

    Zitat

    Ich selbst kenne einen Waldarbeiter, der hohe körperliche Belastung hat und einen Herzinfarkt erlitten hat.

    Ich selbst kenne Jogger, die einen Herzinfarkt erlitten haben- und nun? (wenn z.B. jemand mit hoher körperlicher Belastung zusätzlich raucht oder sich fehlernährt, wird er durch die körperliche Belastung nicht vor diversen Krankheiten gefeit sein- auch wenn Sport Risiken reduzieren hilft).


    Im Übrigen haben sehr viele der über 90-Jährigen oder gar über 100-Jährige nie ein Fitnessstudio von innen gesehen und waren auch nie joggen.


    Fitnesssport hat genaugenommen nur dann Vorteile, wenn der Mensch Mangel an körperlicher Belastung hat.


    Es geht um Bewegung und körperliche Belastung- ob das nun durch Sport oder körperliche Belastung im Beruf oder Alltag erfolgt ist dabei unerheblich.


    Ansonsten gilt das hier- nicht nur beim Sport.

    sensibelmann99

    Zitat

    Fitnesssport hat genaugenommen nur dann Vorteile, wenn der Mensch Mangel an körperlicher Belastung hat.

    Sorry, aber ich habe keine Lust mit dir zu diskutieren, denn du hast schlichtweg keine Ahnung. :|N


    Ich tippe mal, das du keinen Sport machst!

    Zitat

    Ich tippe mal, das du keinen Sport machst!

    Ich mache Sport. Nur Marathonläufe nicht mehr.

    Zitat

    denn du hast schlichtweg keine Ahnung.

    Das betrachte ich mal als offene Frage.

    Intreressant.


    Bin gespannt, was der TE dazu schreibt.

    Zitat

    Fitnesssport hat genaugenommen nur dann Vorteile, wenn der Mensch Mangel an körperlicher Belastung hat.


    Es geht um Bewegung und körperliche Belastung- ob das nun durch Sport oder körperliche Belastung im Beruf oder Alltag erfolgt ist dabei unerheblich.

    Da ist schon was dran. Viele "Zivilisationskrankheiten" entstehen dadurch, dass die meisten Menschen eben keine körperliche Beanspruchung mehr im Beruf haben.


    Allerdings ist einseitige Belastung auch nicht gut und sollte durch entsprechende Übungen ausgeglichen werden - sonst führt sie leicht zur Überlastung.

    Zitat

    Intreressant.


    Bin gespannt, was der TE dazu schreibt.

    Vermutlich gar nichts mehr.

    Zitat
    Zitat

    Intreressant.


    Bin gespannt, was der TE dazu schreibt.

    Vermutlich gar nichts mehr.

    So wie in fast allen anderen Fäden, die er die letzten Jahre spontan eröffnete. ;-)