Enttäuscht und Überfordert, Berufsleben unterschätzt

    Hallo, ich bin total enttäuscht von mir und überfordert vom Alltag. Vor 1 Jahr bin ich mit dem Studium Fertig, Gesundheitsökonomie. Während des Studiums war ich nicht überfordert, es war ganz locker, hatte noch nebenbei gearbeitet im Krankenhaus, 40% Stelle. Nach der Arbeit und nach Vorlesungsende bin ich 4 mal die Woche zum Sport, mit Freude! Ich könnte die Leute nicht verstehen, die sagten, das sie nach der Arbeit keine Lust auf Sport haben, für mich waren das Faulpelze.


    Jetzt ist alles ganz anders,


    Bin jetzt seit fast einem Jahr am Arbeiten, ca.9 bis s 11 Stinden am Tag nd nach der Arbeit will ich eigentlich nur was Essen und ausruhen, auf Sport hab ich gar keine Lust mehr. Das ist total Frustrierend für mich. Ich hätteur im Studium nich vorstellen Können, wie anstrengend das Berufsleben ist.

  • 27 Antworten

    Macht dir dein Job denn Spass? Hast du nette Kollegen? Oder drückt da irgendwo der Schuh?


    Also ich mag am Abend nach der Arbeit auch oft am liebsten einfach nur auf die Couch, was Essen und ausruhen. Ich denke, dass geht Vielen so. Aber wenn man den A... nach der Arbeit gar nicht mehr hochkriegt, ist doch was faul? 11 Stunden arbeitest du teilweise? Wie oft ist das der Fall, oder eher die Ausnahme? Kannst du auch mal früher gehen und die Überstunden abbauen?

    Wenn diese 9-11 Stunden Standard sind dann läuft da was falsch. Ok, frisch von der Uni will man sich möglicherweise beweisen, Karriere machen oder weiß es schlicht nicht besser / kann sich nicht durchsetzen aber "normal" ist das eher nicht. Oder sind die 9 Stunden schon inklusive Pause ? Und wie sieht es mit den Fahrzeiten aus ? Wann gehst du effektiv morgens aus dem Haus und wann kommst du abends Heim ?

  • Anzeige
    Zitat

    Oder sind die 9 Stunden schon inklusive Pause ?

    Guter Hinweis Nordi.. ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass es mit Pause ist. Denn bei 11 Stunden wäre er ja dann eine Stunde über "Gesetz" am Arbeitsplatz. Mit Pause wär's noch ok... Aber wer weiß?

    Ja mit Pausen könnten 9 Stunden halt normal sein, ich war mal in ner Firma in der es 8 Stunden Arbeitszeit plus 1,25 Stunden Pause gab. Extrem ätzend da die meisten Menschen keine so lange Mittagspause brauchen aber in so nem Fall wären 9 Stunden "normal".

    Du bist 43 Jahre alt und jetzt erst mit dem Studium fertiggeworden? Was hast du während des Studiums und davor denn gemacht


    ???

  • Anzeige

    Was bezweckst du mit deinem Faden?


    Das was du da beschreibst ist das normale Berufsleben für einen Akademiker mit deinem Studiengang. Gerade als Berufsanfänger muss man in solchen Berufen ranklotzen, um sich eine Position zu erarbeiten.


    Wenn du dies nicht willst, bleibt dir nur einen anderen Beruf zu suchen mit geringeren Arbeitsanforderungen und damit verbunden auch schlechterer Bezahlung.

    Also ich muss um 6 Aufstehen, um 7 fang ich an. Dann muss ich bis 16 oder 17:30h arbeiten. Ich 45 minuten pause. Es wird irgendwie erwartet, das i h länger bleibe.

  • Anzeige
    Zitat

    Es wird irgendwie erwartet, das i h länger bleibe.

    Wer erwartet das? Dein Vorgesetzter? Deine Kollegen? Oder du selbst?


    Und was bekommst du für die Überstunden? Geld, Stundenausgleich oder nichts dergleichen?

    Das Problem haben die studierten Neueinsteiger bei uns auch, da erwartet der Chef automatisch das die mehr können und mehr Einsatz zeigen.

    Vielleicht sind in den 9-11 Stunden auch die Anfahrtszeiten mitgezählt?


    Ansonsten finden ich eine Arbeitszeit von 7-17.30 h täglich als zuviel an.


    Gerade wenn man eine verantwortliche berufliche Aufgabe übernimmt, ist es in der Anfangszeit sehr anstrengend. Nach einem Jahr sollte da allerdings schon etwas Routine eingekehrt sein.


    Das mit Sport halte ich für problematisch. Es geht nicht darum Lust darauf zu haben, sondern um einen gesunden Ausgleich für den Körper. Meistens kommt der Spaß erst dabei. Der vielangesprochene "innere Schweinehund" sollte dir dabei nicht im Wege stehen ;-D


    Ich nehme zum Beispiel meine Sportsachen mit zur Arbeit und gehe direkt vom Büro ins Fitness-Studio. Das klappt zu 99%, denn ich würde mich ärgern, wenn ich die Sachen umsonst mitgeschleppt hätte.


    Viel Erfolg @:)

  • Anzeige
    Zitat

    Das Problem haben die studierten Neueinsteiger bei uns auch, da erwartet der Chef automatisch das die mehr können und mehr Einsatz zeigen.

    Scheiß Chef, wenn er so ist.

    Zitat

    Es geht nicht darum Lust darauf zu haben, sondern um einen gesunden Ausgleich für den Körper.

    Wenn man im Job schon hinreichende Bewegung und körperliche Belastung hat, ist Sport für die Fitness überflüssig, ja mitunter sogar schädlich.

    Zitat

    Scheiß Chef, wenn er so ist.

    Da würde hier niemand wiedersprechen. ]:D Aber so ne Aussage wie "Herr X hat studiert der muss das können" oder "Frau Y ist AT, die muss das jetzt noch erledigen" sind an der Tagesordnung und ich gehe davon aus das wir hier kein einzigartiges Einzelexemplar sitzen haben.

    Zitat

    Wenn man im Job schon hinreichende Bewegung und körperliche Belastung hat, ist Sport für die Fitness überflüssig, ja mitunter sogar schädlich.

    Das halte ich für äüßerst fragwürdig, was du da schreibst


    In welchem Beruf hast du denn z.B. eine Ausdauerbelastung wie beim Joggen die dein Herz trainiert?


    Das klingt mir doch sehr nach Laienwissen oder besser gesagt nach einer Ausrede keinen Sport machen zu wollen!

  • Anzeige