Zitat

    Kapitalismus ist eine verdammte egozentrische Angelegenheit.

    eben


    ich war und bin links, aber bezahlt wurde ich damals um Profit zu machen, allerdings kam meine linke politische Einstellung öfters durch, die Mitarbeiter wurden wie Gold von mir behandelt inkl. einem danke nach Feierabend und und und so daß der gewinn schnell nach oben ging, wer gut behandelt wird arbeitet besser und mehr.

    Zitat

    Und möchtest Du für einen Arbeitgeber arbeiten, für den scheinbar nur unpersönliche Informationen auf einem Blatt Papier wichtig sind?

    Das ist für mich der wichtigste Punkt. Hier gab es vor einiger Zeit eine Frau, fester Job, leitende Position, viele Jahre in dem Betrieb und als sie ein Kind bekam hieß es sie müsse entweder sofort voll zurück oder gar nicht. Voll wollte sie aber nicht, besonders weil ihr Mann nichts ausgleichen konnte. Als Schweizerin hatte sie da ja auch keine Option, also hat sie gekündigt. Ihr Kind jeden Tag 12 Stunden weggeben, mit vier Monaten, war jedenfalls keine Möglichkeit für sie.


    Am Ende nützt einem das alles also gar nichts, wenn der Arbeitgeber nicht gewillt ist sowas mit zu tragen dann wird er einen Weg finden einen los zuwerden oder einem das Leben auf der Arbeit so zur Hölle zu machen das man irgendwann geht. Da gab es im Fokus mal eine Reihe von Geschichten, Frauen die samt und sonders rausgeflogen waren als Kinder kamen, eine selbst obwohl ihr Mann die volle Kinderlinie machen und sie acht Wochen nach Entbindung zurückkommen wollte. Da herrschen Bilder wie Granit vor und da kommt man nicht so einfach durch.


    Also betrachte es als Vorauswahl vernünftiger Arbeitgeber. ;-)

    @ sofia

    und wie soll ich dann deinen Beitrag von Seite 2 verstehen? Ich lese sehr wohl und verstehe auch die Beiträge der User.

    Zitat

    eine frau, kinderlos, in deinem alter, hätte ich auch nicht unbefristet eingestellt

    Wenn sich ein 29 jähriger kinderloser Mann beworben hätte, hättest du sehr wohl unbefristet eingestellt. Sei mal deine generelle Abneigung gegen Frauen aussen vor.


    Wenn ich die Aussage falsch verstanden habe, dann erkläre sie mir bitte!

    @ danae

    Da hast du natürlich recht. Es sollte schon ein vernünftiger Chef sein der auch auf seine Mitarbeiter eingeht. Meine jetzige befristete Stelle ist übrigens bedingt durch eine Mutterschaftsvertretung. Meine Vorgängerin ist 8 Monate jetzt mit ihrem kleinen Sohn zu Hause, ehe sie ihre Stelle wieder übernimmt. Und sie ist kaum älter als ich und hat auch nur 1 jahr mehr Berufserfahrung. Für sie und eine weitere Kollegin wurden während ihres Mutterschaftsurlaub Vertretungen gesucht, so dass sie nach 8 Monaten bzw. 1 Jahr ihre unbefristeten Stellen wieder aufnehmen können.

    PS: Wenn ich jetzt ein Mann wäre, käme die Kinder-Diskussion gar nicht erst auf. Und das nennt man Gleichberechtigung.


    Fazit: Ich als kinderlose Frau soll froh sein, wenn ich überhaupt irgendeinen befristeten Job kriege.


    Als kinderloser Mann würde es schon anders aussehen.

    Zitat

    Fazit: Ich als kinderlose Frau soll froh sein, wenn ich überhaupt irgendeinen befristeten Job kriege.

    Das hat hier niemand behauptet, darum muss es hier auch niemandem vorgeworfen werden.


    Es ist schwer, in Deiner jetzigen Situation eine adäquate Stelle zu finden. Dieses Problem hast aber nicht nur Du alleine. Wenn die Absagen Dich so sehr quälen, dann kontaktiere die Firmen und frage nach dem Grund.

    Zitat

    und wie soll ich dann deinen Beitrag von Seite 2 verstehen? Ich lese sehr wohl und verstehe auch die Beiträge der User

    Zitat

    eine frau, kinderlos, in deinem alter, hätte ich auch nicht unbefristet eingestellt

    das hab ich doch jetzt ca. 5 mal erklärt.


    ne nochmal nicht. sorry


    lese dir die beiträge nochmals durch.

    Zitat

    Meine Vorgängerin ist 8 Monate jetzt mit ihrem kleinen Sohn zu Hause, ehe sie ihre Stelle wieder übernimmt. Und sie ist kaum älter als ich und hat auch nur 1 jahr mehr Berufserfahrung. Für sie und eine weitere Kollegin wurden während ihres Mutterschaftsurlaub Vertretungen gesucht, so dass sie nach 8 Monaten bzw. 1 Jahr ihre unbefristeten Stellen wieder aufnehmen können.


    Weltenbummlerin_86

    siehst du!!


    also sieht die welt nicht so schwarz aus


    :-)

    @ experte

    Ich habe jetzt einen Bachelor und einen Master Abschluss gemacht, dass ich nach 8 Monaten Berufserfahrung eine Umschulung machen soll und nochmal 3-4 Jahre in eine Ausbildung stecken soll??? Ich arbeite in einer Verwaltung aber nicht als Sekretärin, Verwaltungsfachangestellte oder sonst einer klassischen "Büro-Ausbildung"


    Das Kann doch auch nicht die Lösung sein.

    Zitat

    Aber momentan möchte ich doch erst mal herausfinden an was es scheitert.

    Aber genau das haben dir doch schon viele gesagt! Es kann natürlich auch an deinen Studiennoten, oder einem unprofessionellen Auftreten liegen (hier kennt dich ja keiner persönlich), das können wir ohne weitere Infos natürlich überhaupt nicht beurteilen.


    Aber was auf der Hand liegt, ist leider dein "angeborener" Wettbewerbsnachteil als Frau im gebärfähigen Alter. Niemand hier hat gesagt, dass es fair ist, dass dir daraus ein Nachteil erwächst, aber so ist die Welt nunmal. Darauf musst du dich einstellen. Du hast jedes Recht der Welt, das scheiße und misogyn zu finden (finde ich auch). Davon ändert sich die Welt aber leider nicht.


    Ehrlich gesagt wundert es mich, dass es "in deiner Welt" überhaupt noch unbefristete Stellen als Berufseinsteiger gibt (außerhalb des Beamtentums). Wenn ich mir meine Freunde anschaue, die im gleichen Alter mit gleichem Ausbildungsstand selbst auf Jobsuche sind... unbefristete Stellen stehen da nichtmal zur Debatte! Die Zeiten sind mittlerweile leider ziemlich hart :-(