Radio ist auch toll... a propos "zweites Süppchen kochen" – auf die Art wirst du dich nie einleben. Niemand verlangt von dir, deinen heimischen Freundeskreis auf den Mond zu schiessen. Aber du wirst auch unter der Woche ein Sozialleben brauchen, wenn du dich wohlfühlen willst.

    das wird.....


    Ich hab 2Wochen aunf Boden vorm TV gelegen und dann von mitte August-Jetzt meine Madratze aufn Boden gehabt, jetzt hab ich ein Sofa also werde ich auch endlich wieder in meinem Bett schlafen......


    Mir fehlen jetzt noch Lampen und Gardinen, dann hab ich meine Wohnung auch endlich fertig eingerichtet...


    Und glaub mir, eine eingerichtete Wohnung hilft schon extrem......

    Zitat

    Das wichtigste ist Musik, also: Radio anschaffen!

    naja, radio :-/


    da find mal nen guten sender...


    kennt einer antenne bayern?? den ganzen tag die gleiche musik und witze mit fremd-schäm-niveau


    bayern2: richtig tolle reportagen, gesprächsrunden etc :)z aber die musik ist echt... naja... alternativ :-/

    Hab vor meinem Umzug schon einiges vorbereitet gehabt, obwohl ich damahls auch nur von ca einem Jahr (waren dann 1,5) wohnzeit ausgegaben bin, hab ich z.B. die Wände gestrichen (in warmen Farben: Gelb, Orange, helles Rot – kleine blaue Element im Bad) noch vor dem Umzug dafür gesorgt, dass I-Net bereitsteht (TV / Radio waren mir nicht wichtig – bzw. hatte ich nicht) und die Wohnung schon monate vor meinem Einzug per 3D-Einrichtungsprogramm vorgeplant – wodurch meine Vorfreude schon recht groß war dann wirklich darin kreativ werden zu können. Habe dann alles so eingerichtet wie ich es geplant hatte (weitestgehend), hab farblich passende Bilder aufgehängt die ich in wochenlanger Sucharbeit bei div. Internetanbietern aufgetrieben hatte und dazu Bilder von Freunden und Familie.


    Ich bin idr nicht so ein Mensch der sonderlich viel Kontakt zu Nachbarn hat (reiner Stadtmensch halt ;-) ) aber zumindest den direkten Nachbarn hab ich mich vorgestellt, damit man zumindest schonmal jemanden hat zum "Hallo"-Sagen. Ich hab mich in der Nähe in einem Fitnessstudio angemeldet (1/2Jahres-Vertrag) und obwohl ich mich dazu aufraffen musste in die fremde feindliche Welt zu gehen, hab ich mich anfänglich gezwungen meine nähere Umgebung kennenzulernen (Spaziergäng, besuch div. Gaststätten, Imbissbuden, Geschäfte). Hab örtliche Apotheken besucht, einen naheliegenden Haarstylisten, einen Direktverkäufer für Obst und Gemüse usw. – hab mich also wirklich versucht einzuleben und dann ging es eigendlich recht fix mit dem eingewöhnen.


    Die neue Wohnung war nicht mehr ungewohnt und feindlich sondern ein Ort an dem ich Ruhe gefunden hat – wo man mich kannte und evtl. sogar grüßt (*hust* ich wurde teilweise von Leuten gegrüßte, die ich garnicht bewusst kannte...).


    Neue Freunde hab ich an dem Ort nicht gefunden allerdings auch nicht groß gesucht, hatte aber über das Fitnessstudio den einen oder anderen Plausch (Sauna ist zum unterhalten immer klasse – 15min an einem dunklen heißen Ort an dem man nicht einschlafen sollte – da sind die Leute oft gelangweilt und Talkaktiver ;-) auch innerhalb von Kursen gibts Möglichkeiten Leute kennenzulernen – man muss ja nicht gleich immer Freundschaften fürs Leben schließen)

    Ich habe 6er-, 9er-, 3er-, 2er- und 3er-WG durchlebt, bis ich erstmals zu der 1er-WG gefunden habe. Ohne Partnerin käme für mich nichts heute anderes mehr in Frage; man wächst da hinein und füllt irgendwann die vier Wände mit der eigenen Präsenz aus. Auf Tellerberge in der Küche und Zickigkeiten um den Putzplan habe ich echt keinen Bock mehr.

    Du, wenns dir was hilft, ich sitze hier 150 km von zuhause weg, in meiner ersten eigenen Wohnung seit ca 2 Wochen und hier ists auch nich etwas kahl und öde. Am Wochenende fahr ich auch heim, damit ich bei meiner Familie sein kann.


    Ich studiere, hab auch schon ein paar Leute kennengelernt, aber bisher nur mit einem anderen Mädel ein wenig engeren Kontakt geschaffen. Der Partymensch für Uni-Partys bin ich auch nicht so wirklich... Naja, mal schauen. Ich hocke hier zumindest mal mindestens 2 1/2 Jahre alleine rum, wenn ich Glück habe dann die nächsten 2 1/2 Jahre wenigstens mit meinem Partner zusammen.


    Ich hab mir aber auch schon überlegt, mir evtl ein Haustier zuzulegen.


    Hast du dir schon die Stadt angesehen? Das vertreibt dir ein wenig die Zeit. Außerdem hast du ja auch nen Job, dh du sitzt nicht die ganze Zeit in deiner Wohnung rum. Ansonsten kannst du dir - wie schon vorgeschlagen - das Radio oder den TV anmachen, damit du nicht in der Stille sitzt, geputzt und aufgeräumt muss ja auch mal werden, du kannst Möbel oder Deko einkaufen gehn, ums dir heimischer zu machen, du kannst ins Kino, Theater, Sportclubs... So hast du zumindest mal Beschäftigung.

    Meine Tochter hat auch versucht, mit den Hausnachbarn ins Gespräch zu kommen. Inzwischen kochen sie sogar gelegentlich gemeinsam und unternehmen auch mal was.


    Und vor allem, wenn es mal Probleme mit Handwerkern gibt oder wenn jemand krank ist, ist immer jemand da, der mal helfen kann.


    Allerdings sind so ziemlich alle im selben Alter.

    Ich kenn das Geühl, hab nie gerne alleine gewohnt. Hast du dir mal überlegt, dir eine/n Mitbewohner/in nehmen (falls deine Wohnung groß genug ist)? Ich hab das damals gemacht und war ziemlich glücklich so. Man hat nur die Hälfte der Kosten und kann ziemlich viel Spaß haben.


    Wenn ich nicht meinen Partner hätte, würd ich NUR in eine WG ziehen, möglichst mit vielen Leuten ;-D


    Falls eine WG nix für dich ist, schaff dir Haustiere an (mein Tipp: Ratten- sind zwar wegen Käfig und Zubehör erstmal ziemlich teuer aber superkuschelig, anhänglich wie Hunde, wahnsinnig schlau und haben immer Blödsinn im Kopf, also langweilig wird dir sicher nicht mit einem Rattenrudel). Falls du Gefallen an dem Gedanken findest und Fragen hast kannst du mir schreiben, ich hatte lange solche Tierchen und kenn mich mit denen super aus ;-)

    Ich bin vor eineinhalb Jahren von Zuhause ausgezogen. Zwar innerhalb des selben Ortes,war aber trotzdem ungewohnt.


    Bis mein Sohn geboren ist,habe ich alleine gelebt und es war wirklich einsam hin und wieder,aber man gewöhnt sich wirklich daran! Gib Dir ein bisschen Zeit und nutze das Wochenende :-)

    @ wiseman

    Zitat

    da find mal nen guten sender...


    kennt einer antenne bayern?? den ganzen tag die gleiche musik und witze mit fremd-schäm-niveau


    bayern2: richtig tolle reportagen, gesprächsrunden etc :)z aber die musik ist echt... naja... alternativ :-/

    The one and only: SWR 1 x:)


    auch wenn das jetzt völlig off topic war...

    Man muss sich erstmal dran gewöhnen, das ist eben so. Du kannst nicht von heute auf morgen alleine wohnen, wenn du das bisher nie getan hast. Aber du kannst es mal aushalten und irgendwann kannst du alleine wohnen... und dann ist es vielleicht ungewohnt, wenn du deinen Tagesablauf NICHT alleine festlegen kannst oder mal NICHT deine Ruhe hast. Ist einfach Gewöhnungssache.


    Nimm dir doch was vor... geh z.B. in ein Museum, statt zuhause zu sitzen. Oder mach nen Einkuafsbummel, erkunde die Stad usw... oder genieß es einfach, ne Stunde in der Wanne liegen zu können, wenn du eine hast, oder was schönes nur für dich zu kochen oder mal einfach nur zu lesen, Film zu gucken usw.


    Du siehst ja am Tage deine Kollegen, man muss doch auch mal ein paar Stunden OHNE andere Menschen auskommen können. Rede dir nicht ein, dass das nicht auszuhalten ist. Das ist sehr wohl auszuhalten, nur wenn man es nicht kennt, ist es erstmal neu. ;-)