Erzieherin, Kinderpflegerin, oder was anderes?

    Hallo, *:)


    ich bin 22 Jahre alt, komme aus Bayern und habe eine zweijährige Tochter. Ich bin momentan noch zu hause um meine Tochter zu betreuen.


    Mache mir momentan ziemliche Sorgen um meine berufliche Zukunft. Mir stehen zwar mehrere Wege offen, weiß aber nicht was davon auch wirklich Sinn macht.


    1.Weg: Ich arbeite als Kinderpflegerin (bin ich schon), werden aber nicht oft gesucht bzw. nie unbefristet bzw. nicht in meiner Nähe. Wenn es eine unbefristete Stelle bzw. eine Stelle in der es möglich ist irgendwann übernommen zu werden, wäre umziehen (auch in ein anderes Bundesland) kein Problem.


    2.Weg:Ich studiere an einer FH einen sozialen Beruf.


    3.Hole mein allgemeines Abitur nach (Fachabitur habe ich), befürchte aber das ich das aufgrund der langen Pause nicht schaffe. mir ist Mathe etc. schon vor zwei Jahren ziemlich schwer gefallen (hatte Dreier in Mathe).


    4.Ich erlerne einen ganz anderen Beruf. :-/ Mein Traum war es aber immer (seit der 5.ten Klasse) mit Kindern zu arbeiten.


    5.Ich mache die Erzieher-Ausbildung. Hätte dann schon zwei Jahre weniger, wegen meiner Kinderplege-Ausbildung.


    Und hätte dann vielleicht die gleichen Probleme, mit unbefristet etc. wie als Kinderpflegerin. ???


    Lohnt es sich noch als Erzieherin selbstständig zu machen?


    Fragen über Fragen, habt ihr vielleicht einen Rat? @:) @:) @:)


    Lg

  • 48 Antworten

    Ich glaube, es ist heute fast normal, erstmal einen befristeten Vertrag zu bekommen.


    Von daher ist es sicher egal, ob du noch weitere Berufe erlernst.


    Selbstständig als Erzieher? Eigene Kita? Tagesmutter oderwas schwebt dir vor.


    Man braucht glaub ich, ein handfestes Konzept, um eine eigene Kita aufzumachen. Und etwas Startkapital.

    Zitat

    Ich glaube, es ist heute fast normal, erstmal einen befristeten Vertrag zu bekommen.

    Ja schon. Ich meinte nur das ich nicht dauernd den Arbeitsplatz wechseln möchte (auch bzw hauptsächlich wegen meiner Familie). Wenn der Arbeitsvertrag befristet ist und evtl. irgendwann nicht mehr ist das natürlich was anderes.

    Zitat

    Selbstständig als Erzieher? Eigene Kita? Tagesmutter oderwas schwebt dir vor.

    Hab mich jetzt schon ein bisschen über selbstständige Erzieherin informiert,(findet man aber leider im Internet nicht viel). Mich würde interessieren ob es sich überhaupt lohnt bzw. ob es zur jetzigen Zeit noch möglich ist, einen privaten Kindergarten zu eröffnen? Wird dieses Vorhaben in irgendeiner Weise finanziell unterstützt?

    der Staat verbot mir damals die Ausbildung als Erzieherin zu machen, da meine Mutter Arbeitslos gewesen ist und bekannter massen eine Schulausbildung nicht vergütet wird.


    Habe dann Kauffrau im Einzelhandel gelernt und bin Tod Unglücklich in dem Beruf. Jetzt bin ich selber Arbeitslos und kämpfe für eine Umschulung in dem Bereich und alles scheitert an einem 3 Monate Praktikum die ich vor der Umschulung machen muss. Die Umschulung hätte vorgestern für mich angefangen :(((. Eigenartiger Weise, wurde die Umschulung genehmigt, aber halt nur dieses Praktikum wird abgelehnt, da ich in dieser Zeit nicht vermittelbar wäre..


    Bin selbst am Überlegen ob ich eine Kita gründen soll oder überhaupt kann ohne die entsprechene Ausbildung und dann in meiner Eigenen Kita das Praktikum zu machen, damit ich für die Umschulung zugelassen werde.


    Aber wie erstelle ich ein Konzept ohne Pädagogische Vorkenntnisse?

    Zitat

    Bin selbst am Überlegen ob ich eine Kita gründen soll oder überhaupt kann ohne die entsprechene Ausbildung und dann in meiner Eigenen Kita das Praktikum zu machen, damit ich für die Umschulung zugelassen werde.


    Aber wie erstelle ich ein Konzept ohne Pädagogische Vorkenntnisse?

    Denke nicht, dass das so einfach geht!


    Kannst du nicht die Ausbildung zur Kinderpflegerin machen? Für die Erzieher- Ausbildung wird doch Bafög bezahlt?


    Woher kommst du wenn ich fragen darf?

    die Umschulung wäre zur Sozialassistentin /früher Kinderpflegerin, hier kann man nicht mehr direkt Erzieherin lernen.


    Für´s Bafög bin ich schon zu alt, wird nur bis zum 27ten Lebensjahr bezahlt wurde mir gesagt.


    Ich komme aus Hannover.


    Habe zwar einige Freunde und Bekannte, die Erzieherinnen/Heilpädagogen und Sozialpädagogen sind, aber die haben alle nen festen Job inzwischen, sonst hätte ich mich mit denen wohl zusammengeschmissen.

    Zitat

    die Umschulung wäre zur Sozialassistentin /früher Kinderpflegerin, hier kann man nicht mehr direkt Erzieherin lernen.

    das kann man hier in Bayern schon noch! Allerdings weiß ich nicht wie es mit Bafög ist.


    Hab auch noch einige Kinderpfleger- und Erzieherfreunde, allerdings wüsste ich nicht ob die sowas mitmachen würden. Obwohl bei manchen eigentlich schon!


    Wäre Tagesmutter etwas für dich?

    da nach hab ich mich auch schon erkundingt, die bieten auch kurse an, allerdings werden die nicht mit diesem Bildungsgutschein gefördert. Ich drehe hier echt am rad, weiß nicht wie ich weiter komme, egal in welcher richtung ich es versuche, überall scheitert es. Selbst für Ehrenamtliche Tätigkeiten setzen die schon erfahrungen vorraus. Das Amt würde es natürlich am liebsten finde wenn ich wieder im Verkauf bin, aber das ist das letzte wo ich ehrlich gesagt hin will. Dort fühle ich mich Körperlich total überfordert aber geistig wieder unterfordert. Habe dort sehr viel von meiner Kreativität die ich damals hatte verloren, weil einem alles gesagt wurde, an welcher stelle im Regal welche Ware zu stehen hat usw...


    Frag deine Bekannten doch ob sie mitmachen würden, vielleicht haben sie ja lust und wenn ihr euch kennt ist es bestimmt leichter als wenn man ganz alleine am Anfang ist, oder total fremde Menschen

    Mal schauen Dafena! :-D


    Hab gerade wieder richtig Angst, dass ich keine Arbeit finde. Muss man sich ja nur die Politik mal anschauen. Wenn ich nur wusste was das richtige ist! :|N


    Wenn ich jetzt doch nicht studiere (worauf ich momentan absolut keine Lust habe, aufgrund von Studiengebühr etc.), habe ich mein Fachabi völlig umsonst gemacht, dass heißt einfach zwei Jahre weg geschmissen! :-( Ach Mensch!