• 71 Antworten

    Im Psychologie-Forum? Naja, entweder dir warme Gedanken machen ]:D oder dich bewegen (Bewegung bringt auch Wärme von innen) oder mit dicken Jacken in der Bude sitzen - oder mal etwas gegen deine Zwangshaltung unternehmen, die Heizung nicht hochzudrehen. Z.B. lass jemand anderen die Heizung hochdrehen auf 3 oder 3,5 und dann das Thermostat versiegeln, sodass du nicht rankommst.


    So ein programmierbares Heizungsthermostat (gibt's für kleines Geld) ist auch ein guter Mittelweg. Da kannst du deine Zieltemperaturen und einen Zeitplan eingeben. Man spart ein bisschen, wenn es die Temperatur nachts absenkt, aber hat es am Tag schön warm. Tag- und Nachtemperatur und die Umschaltzeiten kann man einstellen.

    Ob du es kannst, weiß ich auch nicht. Es geht aber sehr einfach.


    Hier mal an einem Beispiel:


    "Programmierbares Heizkörperthermostat montieren und einstellen"


    https://www.youtube.com/watch?v=WEx22vRdsU0


    Aber dass du es darfst, das weiß ich. Es muss halt an deine Heizung passen (teils mit Adaptern). Und du solltest unbedingt das alte aufheben (einfach da mit nem Stück schnur mit draunbaumeln, dann muss man das Ding später nicht suchen) und bei Auszug zurückbauen.


    Lass dir helfen von jemandem, der das schon mal gemacht hat, dann ist es einfach, wenn die Heizkörper einigermaßen dazu passen.


    Wozu dich mit Sicherheit dein Mietvertrag verpflichtet: bei Kälte auch zu heizen. Begründung: Wasserdampf soll in der Luft bleiben und nicht an den Wänden kondensieren, wo es dann schimmelt.

    Zitat

    Z.B. lass jemand anderen die Heizung hochdrehen auf 3 oder 3,5 und dann das Thermostat versiegeln, sodass du nicht rankommst.

    Es gibt auch Thermostate mit so Begrenzern (nach unten und/oder nach oben), die sich gar nicht tiefer oder höher als Stufe x einstellen lassen. Sowas kannst du dir auch anschauen und verbauen lassen. In öffentlichen Gebäuden werden die gern verwendet, z.B. Schulen, Ämtern, etc.


    Wenn man Probleme schon technisch angehen kann, dann sollte man sich diese Lösungen ruhig mal anschauen.

    Musst du sparen? Ich kenne so einige Hartz 4 Empfänger die den ganzen Winter über nicht heizen.


    Die sitzen den halben Tag in Decken eingehüllt vor dem PC und nutzen fleißig die Wärmflasche.

    Zitat

    Geht es ums Geld, oder hast Du eine Zwangsstörung, die Dich daran hindert, die Heizung einzuschalten/eingeschaltet zu lassen?

    Was für ne Diagnose ! Ihm ist kalt und er könnte eine Zwangsstörung haben. So wird sein. Ich rate auch zum einer umfangreichen Aufarbeitung des tiefenpsychologischen Problems.


    Vermutlich ist er als Kind in kaltem Wasser gebadet worden, oder die Mama hat beim Wickeln mal das Fenster offen gelassen. Durch viele Gespräche kommt auch viel ans Licht.

    Loadcell, gleich im ersten Beitrag schrieb Pythonist:

    Zitat

    oder mal etwas gegen deine Zwangshaltung unternehmen, die Heizung nicht hochzudrehen (...)

    und der TE antwortete darauf so, wie ich nicht drauf geantwortet hätte, wenn es bei mir einfach nur ums Geld ginge oder die Heizung kaputt wäre. Drum habe ich gefragt, weil in dem Fall ja ganz andere Antworten erforderlich wären. Diese Nachfrage eine "Diagnose" zu nennen ist schon albern für Fortgeschrittene. ;-D

    Zitat

    will aber net die Heizung hochdrehen. Was soll ich tun?

    Ein paar Kerzen anzünden, z.B. Teelichter im Wohnzimmer verteilen. Das macht schon was aus.


    Zur Verstärkung kannst du dir ja noch einen Bioethanol Tischkamin kaufen. Die geben nicht viel wärme ab ( je nach Größe) aber in Kombi mit Kerzen könnte es dann wärmer werden 8-)

    Die Lage hat sich gebessert, da die Nachbarn ihre Heizungen hochgedreht haben, ist es auch bei mir in der Bude "gemütlich" warm geworden :)= Werfe mir auch oft ein Fleecedeckchen über, wenn ich am PC arbeite etc

    Zitat

    Ein paar Kerzen anzünden, z.B. Teelichter im Wohnzimmer verteilen

    Wie der Zufall es will, habe ich noch ein 100er Pack Teelichter im Küchenschrank. Hab eins angezündet :)z