• Fahrrad fahren auf dem Bürgersteig?

    Mahlzeit! :-) Ich habe gewissermaßen eine Frage zur Verkehrsordnung auf den Straßen. Es war folgendermaßen: Ich fuhr nach der Schule vom Bahnhof mit dem Fahrrad nach Hause (etwa 5 min dauert das ganze). Der Bürgersteig ist breit genug für etwa 4 Leute (welche dann auch noch alle Platz haben ;-)). Desweiteren ist kein Fahrradweg in Sicht. Ich fahre…
  • 424 Antworten

    @ gato

    Bei so einer kleinen verschuldeten Stadt macht es kaum Sinn, etwas derartiges vorzuschlagen. Desweiteren erwähnte ich bereits, dass die Innenstadt über einen hinreichenden Radweg verfügt.

    Ich fahre auch immer an einer großen Straße auf dem Gehweg. Radweg gibt es keinen und wenn ich mit dem Fahrrad auf der Straße fahre werde ich immer knapp überholt (man muss mich ja auch unbedingt bei Gegenverkehr überholen). Die fahren da wie die Geisteskranken und ich hab ein Kleinkind im Kindersitz oder Fahrradanhänger. Das ist mir zu gefährlich, da fahr ich auch lieber auf dem Gehweg.

    Zitat

    Bei so einer kleinen verschuldeten Stadt macht es kaum Sinn, etwas derartiges vorzuschlagen. Desweiteren erwähnte ich bereits, dass die Innenstadt über einen hinreichenden Radweg verfügt.

    Ist das jetzt eine Ausrede um nicht auf der Straße fahren oder nichts unternehmen zu müssen? ???


    Ob es Sinn macht oder nicht, hängt bestimmt nicht vom Verschuldungsgrad der Stadt ab, sondern nur ob du nur jammern willst oder auch etwas unternimmst. Und du beschwerst dich doch über den Teil deines Weges, wo es eben keinen Fahradweg gibt und die Straße so gefährlich ist.

    Auf grossen Strassen mit viel Verkehr fahr ich auf dem Gehweg :)z auch wenn es nicht erlaubt ist, mir ists echt zu gefährlich auf einigen Strassen :(v ich denk ich stör da auch niemanden denn wenn ich seh dass viele Fussgänger auf dem Gehweg unterwegs sind steig ich ab und schieb das Fahrrad eben ein Stück :)z

    Zitat

    Auf grossen Strassen mit viel Verkehr fahr ich auf dem Gehweg :)z auch wenn es nicht erlaubt ist, mir ists echt zu gefährlich auf einigen Strassen :(v ich denk ich stör da auch niemanden denn wenn ich seh dass viele Fussgänger auf dem Gehweg unterwegs sind steig ich ab und schieb das Fahrrad eben ein Stück :)z

    Ich kann dich ein wenig verstehen. Es gibt auch manche Strassen da fahr ich nicht, bzw. wenn ich einen Radler sehe, denk ich mir, der hat Mut. Und das obwohl ich jeden zweiten Tag etliche km durch Wien fahre. Aber auf dem Gehweg fahren kann ins Auge gehen. Was wenn ein Kind hinter einer Ecke/Baum/sonstwas hervorspringt und du mit 20-25kmh einen Stern reisst?


    Ich vermeide solche stellen einfach in dem ich die Route anders Plane, sprich irgendeine parallel verlaufende kleine Strasse oder besser einen baulich getrennten Radweg suche. Auf ein paar km Umweg kommts doch beim Radln nicht an, denn die meisten machens doch weils Spass macht, oder? :-D

    Zitat

    du mit 20-25kmh

    Ich fahre auf den Gehwegen noch langsamer als sonst ;-D auf 20km/h komm ich sicher nicht :=o Es ist zwar vielleicht egoistisch, aber ich denk mir immer: was ist normalfall schlimmer? wenn ein Fahrradfahrer mit einem Fussgänger zusammenstösst oder wenn ein Auto mit einem Fahrrad zusammenstösst :-/

    Zitat

    Auf ein paar km Umweg kommts doch beim Radln nicht an, denn die meisten machens doch weils Spass macht, oder?

    Naja geht so, für mich ist es eher Transportmittel als Spass :)z

    Und ich fahr ja eh nur auf Gehstegen wo praktisch keine Menschen gerade sind, falls es viele Fussgänger gibt steig ich ja ab und schiebe, ist ja dann nix anderes als würde ich einen Kinderwagen o.ä. schieben ;-)

    Zitat

    Was wenn ein Kind hinter einer Ecke/Baum/sonstwas hervorspringt und du mit 20-25kmh einen Stern reisst?

    Na also 20-25 km/h wird doch wohl hoffentlich niemand fahren, der als Radfahrer mal ausnahmsweise einen Gehweg benüzt. :-o Mehr als 10 bis maximal 15 km/h sollten es m.E. auf keinen Fall sein.

    Zitat

    Ich fahre auf den Gehwegen noch langsamer als sonst ;-D auf 20km/h komm ich sicher nicht

    Also in dem Fall ist aber auch ohne Spassfaktor möglicherweise sinnvoller einen kleinen Umweg zufahren, weil es in Summe wahrscheinlich schneller ist ;-D


    Ich fahr z.b. manchmal statt 20km in die Arbeit 25km "durch die Felder" und bin trotz Umweg nur wenig langsamer, weil ich einfach net dauernd stehnbleiben/ausweichen etc. muss.

    @ singha

    danke *:)


    da stehen ja genau die sachen drin, die ich gesucht hab.


    die "junge frau das ist ne einbahnstrasse" - "nee, nicht wirklich, dass ist ne fahrradstrasse, da darf ich"-diskussionen mit autofahrern gehen mir trotzdem dezent auf den wecker >:(. irgendwie ist das noch nicht in das bewußtsein der autofahrer gesickert, dass sowas möglich ist.

    @ LolaX5

    Ich wollte auf keinen Fall befürworten mit 20-50kmh übern Gehsteig zu brettern, sondern nur aufzeigen das es keinen Sinn macht überhaupt übern Gehsteig zu fahren, eben weil ma soviel Zeit verliert. Ausser ma fährt eben viel zu schnell für die Gegebenheiten, was leider viele tun..

    @ Gesamtpfote

    Wie schon geschrieben, gibt es hier sehr wohl eine Straße, bei der ich es sinnvoll finde. Nicht überall gibt es einen Umweg, der schneller ist. Außerdem hab' ich's nicht unbedingt eilig und wenn der direkte Weg langsam ist, ist es eben so...

    ... bis 12 Jahr darf ein Kind auf dem Gehweg radeln.


    ... ab dann MUSS ein Radfahrer auf der Straße fahren. Würdest du als Radfahrer dann einen Unfall bauen/verschulden... wärst du vor dem Gesetz zur Rechenschaft zu ziehen. Du würdest dich strafbar machen.