• Fahrrad fahren auf dem Bürgersteig?

    Mahlzeit! :-) Ich habe gewissermaßen eine Frage zur Verkehrsordnung auf den Straßen. Es war folgendermaßen: Ich fuhr nach der Schule vom Bahnhof mit dem Fahrrad nach Hause (etwa 5 min dauert das ganze). Der Bürgersteig ist breit genug für etwa 4 Leute (welche dann auch noch alle Platz haben ;-)). Desweiteren ist kein Fahrradweg in Sicht. Ich fahre…
  • 424 Antworten

    @ dummschmarrer

    nur zur klarstellung, die radtour war in Norwegen und der LKW hätte locker überholen können auch weiol wir ihm das singanlisiert haben, aber der fuhr erst dann als er es für richtig hielt. In Norwegen ist das überwiegend so, die fahren einfach anders und die leben anders.

    Maia du bist genau die art verkehrsteilnehmer die ich meinte, mit ein bißchen mehr toleranz und rücksichtnahme wäre vieles einfacher, ich haße solche leute.;-D

    Zitat

    nur zur klarstellung, die radtour war in Norwegen und der LKW hätte locker überholen können auch weiol wir ihm das singanlisiert haben, aber der fuhr erst dann als er es für richtig hielt.

    vielleicht hat er sich an seine theoret. Prüfung erinnert ]:D

    Zitat

    Maia du bist genau die art verkehrsteilnehmer die ich meinte, mit ein bißchen mehr toleranz und rücksichtnahme wäre vieles einfacher

    :)^ :)z :)z

    Zitat

    mehr toleranz und rücksichtnahme

    genau diese Rücksichtnahme erwarte ich von den Radlern.


    Sie haben auf dem Fußweg (sagt doch schon der Name, oder) einfach nix verloren.


    Auf Straße od. Radweg können sie so schnell oder rücksichtslos fahren wie sie wollen. Da interessiert es mich nicht.


    Toleranz von einem Gehsteigradler brauch ich nicht, schließlich sind die Verkehrsregeln dahin gehend klar und verständlich ausgelegt.


    Und die Gesetzgeber heben sich schon etwas dabei gedacht daß der fahrende Verkehr von den Fußgängern getrennt ist.


    Und ob mich Gehsteigradler hassen tangiert mich so viel wie die Mißgeburt einer Mücke in China.

    naja ich stimme maia zu auch wenn ich jetzt prügel hab. wieso sollen wir fußgänger euch denn aus dem weg gehen??? wenn wir euch zu langsam seit, dann geht doch auf die straße und so wie maia benehm ich mich auch . stur weiterlaufen ohne beachtung. denn ich hab kein bock mehr ständig in die wiese verdrängt zu werden. :=o und bei uns in einer kleinstadt ist das wohl noch akzeptabel das man auf den straßen fährt. ":/

    hi moonnight


    ich wohne in einer Großstadt und auch da erwarte ich daß die Radler nicht auf dem Gehweg fahren.


    Verkehrsregeln haben schließlich etwas mit Kummunikation zu tun.


    Im Straßenverkehr gibt es aber keine Kommunikation weil alles viel zu schnell geht, auch das umfahren von Fußgängern.


    Und in meiner so tollen radlerfreundlichen Großstadt kannst wirklich nirgens gehen ohne daß du nicht von Radfahrern umzingelt bist. Einmal nur zur Seite getreten ohne umzuschauen und dir rammt einer den Lenker in die Weichteile.


    Und dann, wie schon gesagt, das Lieblingsverhalten nach einem Unfall,


    abhauen.


    In Grünanlagen gehe ich nur noch auf den Radwegen weil da am wenigsten los ist. Sind ja alle auf den Fußwegen, und nicht in Schrittgeschwindigkeit, da wird schon so richtig gestrampelt daß es raucht.

    Zitat

    Im Straßenverkehr gibt es aber keine Kommunikation

    Du fährst nicht Auto oder? Es gibt unheimlich viele Möglichkeiten der Kommunikation sogar. Ein ganzer Haufen sinnvoller Kommunikation und naja heute z.b. hat mich ein Beifahrer(!) eines Autos, das auf meiner eingezeichneten Radspur gegen die einspurigen Einbahn überholt hat, in tiefstem protelen-wienerisch beschimpft. Nur weil ich "frech" auf meiner Spur gefahren bin. Einen Fußgänger hab ich noch nie richtig ausflippen sehen.

    Zitat

    Und dann, wie schon gesagt, das Lieblingsverhalten nach einem Unfall, abhauen.

    Also das kann ich echt nicht nachvollziehen. Es sollte doch ein leichtes sein, als Fussgänger einen Radfahrer aufzuhalten, braucht ja nur den Lenker festhalten,

    Zitat

    Toleranz von einem Gehsteigradler brauch ich nicht, schließlich sind die Verkehrsregeln dahin gehend klar und verständlich ausgelegt.

    Zitat

    In Grünanlagen gehe ich nur noch auf den Radwegen weil da am wenigsten los ist.

    Tja, offenbar sind die Verkehrsregeln immer zu den eigenen Gunsten auszulegen! :=o


    Ich fahre Fußgänger auf Radwegen ohne Warnung über den Haufen, schließlich sind die Verkehrsregeln dahin gehend klar und verständlich ausgelegt. ]:D

    als Radfahrer hasse ich Autofahrer, die immer auf den Radwegen parken und Fußgänger, die immer auf den Radwegen laufen


    als Autofahrer hasse ich Radfahrer, die immer auf den Strassen fahren (insbesondere Kurierfahrer) und Fußgänger, die ohne sich umzusehen auf die Strasse springen (insbesondere Kinder)


    als Fußgänger hasse ich Autofahrer, die auf Fußwegen parken und Radfahrer, die auf Fußwegen fahren


    als Motorradfahrer hasse ich sowieso alle anderen


    ... so, noch was vergessen?

    hi Baroto


    ein bißchen weit am Thema vorbei.


    Das mit der Kommunikation im Straßenverkehr klappt nur wenn man sich eben an die Verkehrsregeln hält.


    So blöd wie es klingt,


    Eine Bekannte von mir wurde vor vielen Jahren, sie war damals 22 J., vom Auto angefahren als sie mit karacho mit dem Fahrrad auch noch in falscher Fahrtrichtung, eine Straße überqueren wollte.


    Sie hatte sehr schwere Verletzungen, vor allem am Kopf.


    Die Versicherung vom Autofahrer hat natürlich die Kosten der Notversorgung, also Lebensrettung übernommen aber keine Kosten für Folgebehandlungen.


    Da half das ganze Klagen der Mutter nix. Da sie selber nie gearbeitet hat, war nie versichert, lebt sie heute von der Mutter, kann wegen schweren epilept. Anfällen nicht arbeiten und auch die Kosten für Folgebehandlungen nicht übernehmen.


    Wirklich richtig schei*e gelaufen.

    Zitat

    Tja, offenbar sind die Verkehrsregeln immer zu den eigenen Gunsten auszulegen!

    Nö, das ist mittlerweile Sebstschutz. Wenn die Radler auf den Gehwegen herum düsen bleibt fast nix mehr übrig. Fliegen kann ich ja noch nicht und in Luft auflösen auch nicht.


    Und ja, ich fahre Auto, Fahrrad und Roller. Ich würde aber nicht auf die Idee kommen auf dem Fußweg zu fahren. Warum auch?


    Und mein Auto parke ich auch nicht auf Fuß- od. Radweg, nicht in der Feuerwehrzufahrt od. Rettungsweg.

    Zitat

    Also das kann ich echt nicht nachvollziehen. Es sollte doch ein leichtes sein, als Fussgänger einen Radfahrer aufzuhalten, braucht ja nur den Lenker festhalten,

    in meiner Stadt wurde letzten Sommer auf einem Fuß- Radweg ein kleiner Junge von einem Radler umgerissen und sehr schwer verletzt.


    Die geschockten Eltern bückten sich natürlich zuerst nach ihrem schwer verletzten Kind und da war der Radler längst über alle Berge.


    Einer der den Arsc* so hoch oben trägt der braucht sich nicht zu kümmern, ist vielleicht noch sauer weil sein Rad eine Delle hat.

    Zitat

    in meiner Stadt wurde letzten Sommer auf einem Fuß- Radweg ein kleiner Junge von einem Radler umgerissen und sehr schwer verletzt.

    Ich bezog mich auf dein Beispiel mit Lenker in die Weichteile. Daraus schloss ich das du schon ein(e) grosse(r) bist. Derart umgemäht zu werden ist aber doch eher nicht Regel auf dem Gehsteig.


    Wie auch immer, das der Depp, der den Buben umgenietet hat auch noch weggefahren ist, ist natürlich nicht entschuldbar. So ein Wappler. :(v Aber sowas schlimmes kommt ja wenigstens nicht allzuoft vor. Ich denke die meisten, hier die von Radlern auf dem Gehsteig genervt sind (mich eingeschlossen), sind es wegen den "kleineren Ungereimtheiten" im nicht erlaubten Verkehr am Gehsteig bzw. wegen der Frequenz solcher "Störungen". Oder?