• Fahrrad fahren auf dem Bürgersteig?

    Mahlzeit! :-) Ich habe gewissermaßen eine Frage zur Verkehrsordnung auf den Straßen. Es war folgendermaßen: Ich fuhr nach der Schule vom Bahnhof mit dem Fahrrad nach Hause (etwa 5 min dauert das ganze). Der Bürgersteig ist breit genug für etwa 4 Leute (welche dann auch noch alle Platz haben ;-)). Desweiteren ist kein Fahrradweg in Sicht. Ich fahre…
  • 424 Antworten

    Man bedenke auch das Pkw Fahrer welche aus Hofeinfahrten kommen , ein Fahrrad auf dem Bordstein kaum sehen können. Geht mir immer so. Da fragt nachher keiner mehr ob Schuld oder nicht, wenn man erstmal geschädigt wurde. :|N

    Ich sage ja, wenn SOWAS vorkommt, bremse ich vorher und schaue mich um. Möchte nicht dafür verantwortlich sein, dass ein Auto wegen mir einen Unfall baut oder MIR etwas passiert. Das wäre ja mehr als peinlich und unverantwortlich! :(v

    Nein, das würde ich nie behaupten wollen. Ich evrsuche nur,d arauf zu achten. Breitgefahren steht mir einfach nicht so gut. :=o


    Außerdem kann man sich so eine Schrecksekunde im Straßenverkehr ersparen, wenn man immer schön um die Ecken guckt.


    Bist du über 30? ;-D

    Zitat

    Man bedenke auch das Pkw Fahrer welche aus Hofeinfahrten kommen , ein Fahrrad auf dem Bordstein kaum sehen können. Geht mir immer so.

    Ich habe ja nun schon geschrieben, dass ich das Gehwegradeln nicht gut finde... Aber: Kinder bis 10 fahren auf dem Gehweg (gezwungen bis 8) und sind auch schon ganz flott unterwegs. Wer aus einer Hofeinfahrt herausfährt, muss das daher tastenderweise vornehmen. Wenn auch das keine Einsicht bringt, ist ein Ausweiser heranzuziehen.

    Die Gemeinden sollten mehr Farradwege bauen,wie ich schon bereits hier sagte,sind Fahrradfahrer das größte Ärgerniss und gleichzeitig unglaublich gefährlich.


    Diese Fahrradfahrer,schwanken meistens in ihrer Fahrweise,erschweren das überholen ,meiner Mutter ist sogar mal eine fast unter das Auto geraten,weil diese mir nichts dir nichts vom rad stolperte,solche unfähigen Fahrradfahrer gehört eigentlich der mögliche Führerschein entzogen aber mindestens eine Geldstrafe + Verplfichtung den Radweg und wenn es einen solchen nicht gibt zu laufen.

    Zitat

    Die Gemeinden sollten mehr Farradwege bauen,wie ich schon bereits hier sagte,sind Fahrradfahrer das größte Ärgerniss und gleichzeitig unglaublich gefährlich.

    Ah, gerade vom Freitagabendstammtisch zurückgekommen?

    @ Wichtelmann

    Zitat

    unfähigen Fahrradfahrer gehört eigentlich der mögliche Führerschein entzogen

    Hattest Du nicht mal in einem anderen Faden geschrieben, dass Du schon mehrmals geblitzt worden bist? So fähig bist Du im Straßenverkehr aber auch nicht. :=o

    dummschmarrer74


    Theorie ist die eine Seite. Wenns aber erst geknallt hat dann ist es relativ wurscht wer Schuld hatte sondern ob hoffentlich keine körperlichen Schäden entstanden sind.

    Zitat

    Diese Fahrradfahrer,schwanken meistens in ihrer Fahrweise,erschweren das überholen ,meiner Mutter ist sogar mal eine fast unter das Auto geraten,weil diese mir nichts dir nichts vom rad stolperte,solche unfähigen Fahrradfahrer gehört eigentlich der mögliche Führerschein entzogen aber mindestens eine Geldstrafe + Verplfichtung den Radweg und wenn es einen solchen nicht gibt zu laufen.

    Ist deine Mutter hinter dem hergefahren oder hat ihn gerade überholt? Dann hat sie wohl einfach zu wenig Abstand gehalten. Einspurige Fahrzeuge können nunmal "umfallen" und mir haben sie in der (Auto)Fahrschule beigebracht deswegen auch 2m Seitenabstand beim Überholen und den Anhalteweg beim Hintennachfahren einzuhalten.


    Mich hats mit dem Radl auch schon mir nichts dir nichts überschlagen, zu meinem Glück nicht auf der Strasse.Sowas kommt vor. Aber genauso bin ich auch schon mir nichts dir nichts mit dem Auto ins schleudern gekommen. Wenn im Verkehr immer nur passieren würde was für alle Beteiligten vorhersehbar ist, dann würde es ziemlich wenig Unfälle geben. ;-)