• Fahrrad fahren auf dem Bürgersteig?

    Mahlzeit! :-) Ich habe gewissermaßen eine Frage zur Verkehrsordnung auf den Straßen. Es war folgendermaßen: Ich fuhr nach der Schule vom Bahnhof mit dem Fahrrad nach Hause (etwa 5 min dauert das ganze). Der Bürgersteig ist breit genug für etwa 4 Leute (welche dann auch noch alle Platz haben ;-)). Desweiteren ist kein Fahrradweg in Sicht. Ich fahre…
  • 424 Antworten

    Das schlimmste an Radfahrern auf dem Gehweg ist doch die Tatsache das häufig zwischen Straße und Gehweg gewechselt wird.


    Das Problem dabei: Ich als Autofahrer muss jeden Wechsel mit bekommen da sich auch die Regeln jedes mal ändern.


    Entweder muss ich ihn wie ein anderes Auto behandeln oder wie einen Fußgänger.


    Immer wider toll wenn ein Radfahrer an der Roten Ampel schnell auf den Gehweg wechselt um das Grün der Fußgänger zu nutzen.


    Ich als Autofahrer rechne nämlich nicht unbedingt damit das sich auf ein mal die Vorfahrt Regeln ändern-

    Für mich ist das Anklingeln ("Schallzeichen") Nötigung, wenn man hätte anhalten können:

    Zitat

    Allerdings sehe ich dazu keine alternaitve denn einfach vorbeifahren halte ich für viel gefährlicher, denn ein gutes bike ist fast nicht zu hören.

    Ich habe da eine für dich: Die Straße

    @ anval:

    Die Vorfahrtregeln bleiben immer gleich!


    Fahrrad = Fahrzeug, wo es sich befindet ist gleich: Umgekehrt gilt für eine Fahradfahrer auch immer die Fahradampel, unabhängig davon, ob er sich auf der Linksabbiegerspur oder dem Fahrradweg oder dem Geweh befindet.

    ui, dieser meckernde Herr hätte fast ich sein können ;-D ok, ein "Miststück" hätte ich wohl nicht rausgelassen, aber ich werde bei sowas auch stinkig.


    Ein Gehweg ist ein Gehweg und keine Ausweichmöglichkeit für faule oder unsichere/ängstliche Radfahrer. In meinem Heimatort war es auch Gang und Gäbe, dass die Radfahrer den Bürgersteig benutzt haben. Wer unbedingt meint, den Gehweg benutzen zu müssen, soll absteigen und sein Rad schieben - zumindest dann, wenn Fußgänger den Weg gerade benutzen. Klingelnde Fahrradfahrer habe ich auch angemeckert, sie haben dort nichts zu suchen und wenn man ein Rad nicht erwartet (und das tut man auf dem Gehweg nummal nicht) erschrickt man halt. Mit der Zeit wird man einfach sauer, vor allem, wenn die Radfahrer sich dann auch noch beschweren, wenn man nicht auf der Stelle zur Seite springt, wenn sie ihr Glöckchen betätigen.


    Den meckerenden Herren, um den es hier geht, kann ich noch viel besser verstehen. Er hat ein Kind dabei - und wenn sich Erwachsene schon erschrecken - wie könnten dann Kinder reagieren?


    Der Beitrag mag vielleicht ein wenig hart klingen, aber wenn ich als Radfahrer auf den Gehweg ausweichen muss, weil ich auf der Straße Angst habe, dann lasse ich das Radfahren eben oder schiebe auf diesen Teilstrecken das Ding.

    Zitat

    Um zu irgendwelchen zufahrten zu bikerunden zu kommen müssen wir schon mal durch stadtteile fahren, dort benutzen wir wenn irgendmöglich immer die bürgersteige, die radwege sowieso, der grund ist einfach, sicherheit geht vor.

    Hier mal wieder ein von mir schon öfters verlinktes Bild, hergestellt aus den statistischen Unfalldaten. Zusammengefasst: Am sichersten ist immer die Straße, Gehwege kommen in dem Bild nicht vor, da a) illegal und b) nur was für Kamikazefahrer, wenn man schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren will.

    Zitat

    Das schlimmste an Radfahrern auf dem Gehweg ist doch die Tatsache das häufig zwischen Straße und Gehweg gewechselt wird.


    Das Problem dabei: Ich als Autofahrer muss jeden Wechsel mit bekommen da sich auch die Regeln jedes mal ändern.

    Das verstehe ich nicht ganz: Wieso ändern sich da die Regeln? Wenn der Radfahrer von Gehweg, Radweg, was_auch_immer auf die Fahrbahn wechselt, hat er immer die Vorfahrt der Autos zu beachten. Wenn Du als Autofahrer auf Radfahrer bei diesen Manövern aufpasst, ist das natürlich gut, weil viele einfach auf die Straße heruntereiern (hirnrissigerweise). Schon aus dem Grund sind viele Radwege blöd für Fahrradfahrer, da sie oft unterbrochen oder blockiert sind (Nachrang für Radfahrer beim Wechsel auf Fahrbahn).

    Zitat

    Umgekehrt gilt für eine Fahradfahrer auch immer die Fahradampel, unabhängig davon, ob er sich auf der Linksabbiegerspur oder dem Fahrradweg oder dem Geweh befindet.

    Oh, da macht ihr ein Fass auf ;-D


    1. welche Fassung der STVO gerade gilt, ist unklar (Verkehrsminister behauptet, die letzte Neuerung sei nicht gültig).


    2. es ist sehr spitzfindig festzustellen, ob es bei dieser Frage Unterschiede zwischen Alt- und Neufassung gibt (ich glaube nicht, auch wenn es vordergründig so scheint).


    Also nun die Entscheidung, welche Ampel für einen Fahrradfahrer gilt (ohne Gewähr):

    Dass da auch Polizisten nicht mehr durchblicken, ist abzusehen...

    Zitat

    Das Bild ist gut! :)^ Genau was ich schrieb!!

    Ich hätte vielleicht noch schreiben sollen, dass die Zahlen die Crashwahrscheinlichkeit angeben...

    Ich wollte doch nur wissen, ob es ein gesetzliches Verbot dabei gibt. Ich werde Straße fahren, wenn es sich anbietet, und zu den wenigen Gelegenheiten, zu denen ich den Bürgersteig aufsuche, die Leute nicht belästigen. Alles wie gehabt.


    Da ich bemerken durfte, wie sehr ihr doch gegens Klingeln seid (wusste nicht, dass es soooo schlimm ist ;-D ), werde ich auch nicht mehr Klingeln, um die Ohren und Nerven meiner Mitmenschen zu schonen.


    Dann schiebe ich, bis ich vorbei bin. zzz


    Punkt. :)D


    Ok. Noch jemand etwas zu sagen? :-)


    Für mich ist das Thema über die Bühne, ich weiß alles, was ich wissen wollte. Nochmals herzlichen Dank für eure Hilfe @:)

    Zitat

    Da ich bemerken durfte, wie sehr ihr doch gegens Klingeln seid (wusste nicht, dass es soooo schlimm ist ;-D ), werde ich auch nicht mehr Klingeln, um die Ohren und Nerven meiner Mitmenschen zu schonen.

    Keine Angst, Du wirst unter Garantie demnächst in höchst unfreundlichem Ton angepflaumt werden: "Junge Dame, haben Sie keine Klingel?" ]:D

    Zitat

    Dann schiebe ich, bis ich vorbei bin.

    Da ich gerade im Schreibschwung bin: Wenn man auf dem Gehweg durch Schieben eines Fahrrads, Handkarren etc Fußgänger behindern könnte (wovon man allermeist ausgehen muss), muss man auf der Fahrbahn schieben! Deswegen fahren (oder zumindest fuhren) in den Führerscheinbögen immer diese Handkarren auf der Gasse herum ]:D

    Zitat

    gegens Klingeln

    Auch wenn ich für das Fahren auf der Strasse schrieb, gestehe ich in der Anonymität des Forums |-o , dass auch ich gelegentlich auf dem Bürgersteig fahre. Wenn ich an Fussgängern vorbei muss, klingle ich aber nicht, sondern rufe nur ganz laut "mööp mööp ! Statt böser Bemerkungen bringt mir das meist ein fröhliches Lachen!