Ich durft mal bei meinem Vater (über 40) mal drübergucken. Das Alter sagt nix darüber aus, ob man die Rechtschreibung beherrscht oder nicht. Ich hab da auch so ein paar Sachen gefunden: doppelte Wörter, Grammatikfehler etc.


    Wie alt bist du denn, weil du das andauernd erwähnst?


    Ich bin 25 und hab selbst schon blöde Fehler in Anschreiben gehauen.

    Hi Medihra,


    ich bin 23. Naja, mit dem Alter meine ich eher, dass die ja wohl eher jüngere Bewerber bevorzugen, und wenn ich mich dann noch mit 23 dort bewerbe, muss ich einen Tick besser sein als der Rest, um besere Chancen zu haben.


    Klar, jeder macht Fehler, egal ob mit 16 oder 26, aber mir geht es halt eher darum dass ich eh nicht so gute Karten wegen des Alters habe, und nun auch noch die fehlerhafte Bewerbung... ich habe nun das Gefühl, dass ich noch weniger Chancen habe. %:|

    Ich wurde dieses Jahr schon mit Schreibfehler im Text eingeladen. ;-)


    Aber neu vorbeibringen würd ich jetzt auch nicht mehr machen. Die Post wurde abgeholt und die Akten werden bereits gesichtet, solange werden Bewerbungen auch nicht liegengelassen, kenn ich von einer Kollegin hier. Wenn Bewerbungen reinkommen, werden diese sofort zur Durchsicht weitergeleitet.


    In deinem Fall würd ich sagen, dass ein neu aufgesetztes Schreiben jetzt wohl auch nichts mehr bringen wird.

    Darf ich fragen, in welcher Branche du tätig bist? Etwa auch bei der Stadt? Ich weiß nicht genau, ob der Brief schon heute ankommt, habe ihn gesten gegen 17:00 bei der Poststelle abgegeben...


    Was hälst du davon, wenn ich die Ansprechpartnerin mal anrufe und ihr das Problem schildere. Ich könnte ja sagen, dass ich in der Eile das falsche Schreiben dazugetan habe... :=o

    Ich bin ebenfalls im öffentlichen Dienst tätig, derzeit aber bei einem e.V. beschäftigt, hab aber meinen Arbeitsplatz mit in der Stadtverwaltung und so auch viele Kontakte zu den Kollegen hier.


    Anrufen und das mit der falschen Schreiben würd ich lassen, sonst haben sie wirklich ein schlechtes Bild von dir und denken, dass du unter Stress und Eile auch im Arbeitsbetrieb solche Fehler machst.


    Wenn du's gestern abgegeben hast (persönlich oder schon über die Post?), dann kann es schon sein, dass über den Postweg der Brief heute angekommen ist. ":/

    Zitat

    Was hälst du davon, wenn ich die Ansprechpartnerin mal anrufe und ihr das Problem schildere. Ich könnte ja sagen, dass ich in der Eile das falsche Schreiben dazugetan habe... :=o

    Nee, Pinky, das würd ich auch auf keine Fall tun, das macht irgendwie einen unguten Eindruck :-/ Da würde ich ein grammatisch falsches Wort, wie es in Deinem Anschreiben steckt, als das wirklich geringste "Übel" ansehen. Wenn Deine Kollegin im Postamt die Bewerbung wirklich nicht mehr finden sollte, laß es einfach dabei. Möglicherweise fällt denen das beim Lesen wirklich auch nicht mal auf. Naja und wenn, dann weiß man eigentlich, dass soetwas immer mal passieren kann, auch wenn man sorgsam arbeitet. Das ist einfach menschlich! Dass Du allein wegen dieses einen falschen Wortes gleich aussortiert wirst, das ist sicher eher unwahrscheinlich, wenn der Rest Deiner Bewerbung top ist, Du gute Noten, Zeugnisse usw. vorzuweisen hast. Da mach Dir mal keinen Kopf, dass es einzig an diesem kleinen Wörtchen liegen sollte, solltest Du den Ausbildungsplatz wirklich nicht bekommen.


    Viell. kommt die Bewerbung auch morgen erst an, nicht alle Briefe landen von einem Tag zum anderen beim Empfänger, manchmal brauchen Briefe ja auch zwei Tage. Bleib halt dran und versuch es zur Not morgen nochmal, viell. hast Du dann Glück und kannst das Schreiben austauschen. Und wenn nicht, dann würd ich es einafch so hinnehmen, soooo schlimm ist dieser Fehler nicht :)_