FH-Informatikerin. Besser Finanz oder Industrie?

    Ich komme aus Japan und studiere jetzt Informatik in einer FH. Ab Oktober werde ich 5. Semester in Bachelorstudiengang. Ich werde wegen der Beziehnung nach Abschluß weiter in Deutschland arbeiten.


    Jetzt muss ich mich entscheiden, welchen Speziellisierungsfächer auswählen möchte. Es gibt verschiedene Angebote in FH. Aber ganz grob gibt es was für Industrie und Wirtschaftliches, außer Admin-zeug, das ich nicht will.


    Weil ich kaum deutsche Zeitung gelesen habe (das werde ich ja in Zukunft machen!) , weiß ich nicht ob Industrie oder Finanzen eine bessere Zukunft hat.


    Ich möchte jedenfalls Softwareentwickler oder evtl. Berater werden (Berater könnte schweirig, weil ich immernoch keine gute Deutsch kann).


    Bisherige Meine Gedanke:


    - evtl. habe ich eine Vorteil bei Finanzen, weil ich eine geistwissenschaftlerische Erststudium habe und BWL oder Ekonomie nicht ganz fremd ist.


    -Industrie finde ich kreativer. Evtl. in Zukunft könnte weniger outsourcing nach India oder China als Finanzensoftware.


    Ich würde gern eure objektiven Meinungen hören, angesichts wirtschaftlichen, politische und gesellschaftlichen Situation. usw.

  • 3 Antworten

    Ehrliche Meinung? Auf jeden Fall Industrie bzw. auf keinen Fall Finanzen!


    Industrie im weitesten Sinne wird benötigt um eine Wirtschaft und Gesellschaft am Leben zu erhalten. Kleine und mittelständische Unternehmen bilden das Rückgrat, erwirtschaften Steuern, schaffen Arbeitsplätze, stellen greifbare Güter her und schaffen somit echte Werte.


    Der Finanzsektor dagegen glaubt zwar systemrelevant zu sein, dient aber nur sich selbst und hat mit den Anforderungen und Bedürfnissen der Realwirtschaft schon sehr lange nichts mehr zu tun. Hier wird lediglich Kapital großflächig abgesaugt und an wenige Stellen konzentriert gesammelt. Und wie fragil die Finanzwelt ist, hat man doch spätestens Ende 2007 gemerkt...


    Und hey, so schlecht ist dein Deutsch doch gar nicht.

    Ich würde auch zu Industrie tendieren. Weitaus sicherer.


    Was meinst du mit "kreativer"? Kreativität würde ich da in beiden Sektoren eher weniger sehen.


    Dein Erststudium ist auch in der Industrie sicherlich nicht verkehrt!

    Zitat

    (Berater könnte schweirig, weil ich immernoch keine gute Deutsch kann).

    Musst dich als Berater ja nicht auf den Deutschen Markt beschränken, international kann man auch von Deutschland aus arbeiten. Gerade als Berater.

    Industrie: sicherer, aber weniger Geld


    Finanz: unsicherer, dafür mehr Geld


    Mach doch mal ein Praktikum in beiden Bereichen und gehe dann in den Bereich, der dir mehr Spass macht.


    Informatiker werden im Moment überall gesucht, da ist Deine Erstausbildung nicht so wichtig. Dein Deutsch ist übrigens wirklich ganz gut. Schlag doch Kapital aus deinen Sprachkenntnissen. Es gibt haufenweise japanische Firmen in Deutschland, vor allem im Düsseldorfer Raum.


    Aber nochmal: Für mich ist das Wichtigste, dass mein Job mir Spass macht, was nützt mir ein sicherer bzw. besser bezahlter Arbeitsplatz zu dem ich ungern hingehe.