• Freund hat seit Beginn des Jahres noch keinen Urlaub bekommen

    Hey mein Freund hatte bisher noch keinen einzigen Tag Urlaub in diesem Jahr. Bei ihnen gibt es keine Möglichkeit den Urlaub schriftlich einzureichen, man muss zum Chef, um Urlaub bitten und dieser trägt ihn in einen Kalender ein, oder eben nicht. Wir sind gerade am Umziehen und es wäre sehr sehr hilfreich wenn er zumindest 2 Tage frei bekommen könnte. Wie…
  • 72 Antworten
    katharina-die-große schrieb:

    Er hat direkt nach der Ausbildung dort weitergearbeitet und muss jetzt noch mal ne Probezeit machen? Ist das üblich?


    Vielleicht wäre es bei einem solchen AG sinnvoll, in die Gewerkschaft einzutreten. Hab ich damals in der Ausbildung auch gemacht, war da auch sinnvoll...

    das ist doch überall so ...

    Dann wird sich eben auch nichts ändern. Der Chef wird nicht plötzlich in ein paar Wochen kommen mit: "Ach machen Sie mal bis zum Jahresende frei."

    jrk schrieb:

    mehr als nachfragen kann er ja nicht ...

    Wozu dann die Frage aus dem Eingangspost?

    Zitat

    Wie kann man erreichen dass er Urlaub bekommt?

    In einen sauren Apfel wird er beißen müssen. Entweder auf Urlaub verzichten, durchsetzen (notfalls mit Anwalt) und Rauswurf riskieren, Arbeitgeberwechsel anstreben und weniger verdienen. Das ist jetzt Geschmackssache, was das kleinere Übel ist. Wobei man vielleicht nicht aus den Augen verlieren sollte, dass das dann so weitergehen könnte. Und dann haben wir auch noch so ein kleines Virusproblem, von dem keiner weiß, wo das hinführt.

    Und das könnte durchaus den Arbeitsplatz und die Urlaubsplanung auch beeinflussen.

    Das ist ja wahrscheinlich kein Dauerzustand, den dein Freund aushalten möchte, oder?


    Ich würde mich anwaltlich beraten lassen. Das kostet erstmal nicht die Welt. Der Anwalt muss ja noch nichts unternehmen. Deinem Freund würde ich raten, solche Gespräche zu dokumentieren, also notieren, wann er seinen Chef um welchen Urlaub gebeten hat, wenn er keine Antwort bekommt nachhaken, bis es eben eine mündliche Absage gibt.


    Wenn dein Freund letztendlich wegen Einforderung seines Urlaubes gekündigt wird, kann der Anwalt dagegen vorgehen. Ich habe eine zeitlang bei einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht gearbeitet. In der Regel kann der Anwalt gute Konditionen aushandeln, wenn der Arbeitgeber sich daneben benimmt (Arbeitsverhältnis endet erst in der Zukunft, sodass man sich quasi aus einem ungekündigtem AV bewerben kann, Abfindung und ein gutes Arbeitszeugnis).

    Zitat

    Arbeitslos zu sein bringt ihm aber auch nicht viel. Dort hat er zumindest 1900 Euro gehalt raushandeln können. Anderswo würde er mit 1540 einsteigen, so wie jeder nach der Ausbildung.

    Für 1900 € brutto verzichtet er freiwillig auf seinen Jahresurlaub und alle Überstunden? Ah ja... in Deutschland gibt es einen Mindestlohn der liegt aktuell bei 9,35 €. Das wären bei einer 40 Stunden Stelle mit im Schnitt 21,67 Tagen pro Monat 1.620 €. Das ganze steigt ab 01.01.2021 auf 9,50 €, dann sind es 1.647 € pro Monat.

    Da kann dein Freund mal ausrechnen ob sich der gänzliche Verzicht auf Urlaub, sämtliche Überstundenzuschläge usw. lohnt bei dem bißchen mehr Gehalt was er ganz groß rausgehandelt hat.

    Die meisten Fachkräfte verdienen auch definitiv deutlich über Mindestlohn, auch wenn der Einzelhandel natürlich nicht grad üppige Gehälter zahlt.

    Aber aktuell wird doch gerade dort überall händeringend gesucht, dem AG würde ich einen husten. Urlaub einreichen und zwar schriftlich mit Angabe einer schriftlichen Frist bzw. direkt im Büro aufschlagen und auf Freigabe bestehen.

    Es gibt ein Bundesurlaubsgesetz, der AG ist verpflichtet dem AN mindestens 2 Wochen im Jahr zusammenhängend zu gewähren.

    Er bekommt ja nirgends mehr. Die 1900 hätte er nirgends sonst bekommen. Das ist genau so viel wie ich nach meiner 3 jährigen Ausbildung, nach 3 Jahren verdient habe. Ich bin auch mit dem Mindestlohn eingestiegen. Das ist ja normal nach der Ausbildung, egal in welcher Branche, zumindest hier ... jedenfalls hab ich es noch von kaum jemandem anders gehört. Er hat ja nur mehr Geld bekommen weil er noch Unterhalt zahlen muss.


    Also hier verdient kaum jemand viel. Ich kenne niemanden, außer meine Eltern die viel verdienen. Alle anderen verdienen, auch wenn sie ausgelernt haben unter 2000 Euro.

    Ich bin Mediengestalterin, angeblich bekommt man da 2.500 Euro, ich bin eingestiegen mit 1540 Euro und verdiene jetzt 1928 Euro (nach 3 Jahren und 3 Jobwechseln).


    Wenn er jetzt wo anders anfängt dann können wir uns unsere Miete nicht mehr leisten und wir sind gerade erst umgezogen (mussten total schnell aus der Wohnung raus weil der Vermieter Sanieren will und konnten nicht sonderlich wählerisch sein)

    Also mein Freund hat nochmal mit der Personalabteilung und dem Chef gesprochen und es kam raus dass er sogar noch 12,5 Tage vom letzten Jahr übrig hat. Er hat jetzt also insgesamt 38,5 Tage Urlaub und den darf er vermutlich erst im Januar nehmen.

    Platypus schrieb:

    Das ist ja wahrscheinlich kein Dauerzustand, den dein Freund aushalten möchte, oder?


    Ich würde mich anwaltlich beraten lassen. Das kostet erstmal nicht die Welt. Der Anwalt muss ja noch nichts unternehmen. Deinem Freund würde ich raten, solche Gespräche zu dokumentieren, also notieren, wann er seinen Chef um welchen Urlaub gebeten hat, wenn er keine Antwort bekommt nachhaken, bis es eben eine mündliche Absage gibt.


    Wenn dein Freund letztendlich wegen Einforderung seines Urlaubes gekündigt wird, kann der Anwalt dagegen vorgehen. Ich habe eine zeitlang bei einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht gearbeitet. In der Regel kann der Anwalt gute Konditionen aushandeln, wenn der Arbeitgeber sich daneben benimmt (Arbeitsverhältnis endet erst in der Zukunft, sodass man sich quasi aus einem ungekündigtem AV bewerben kann, Abfindung und ein gutes Arbeitszeugnis).

    Naja aber es ist ja überall so... Ist ja im Einzelhandel und das ist da ein offenes Geheimnis dass das so läuft.


    Ich werde ihm mal sagen dass er sich einen Anwalt suchen soll.

    Zitat

    Das ist ja normal nach der Ausbildung, egal in welcher Branche, zumindest hier ...

    Nein, das ist nicht normal. In NRW bekommen vor allem ungelernte Kräfte den Mindestlohn. Ich habe eine Ausbildung gemacht mit parallelem Studium, nachdem die Ausbildung beendet war habe ich als Industriekauffrau angefangen und bin schon damals mit knapp 2000 brutto angefangen. Das ist allerdings jetzt schon über 15 Jahre her.

    Unsere Azubis die ich auch mit betreue steigen mit deutlich mehr ein (kaufmännisch und technisch)

    Einzelhandel mag anders sein, aber um MIndestlohn zu bekommen mache ich doch keine dreijährige Ausbildung?

    Ratlos23 schrieb:
    Zitat

    Das ist ja normal nach der Ausbildung, egal in welcher Branche, zumindest hier ...

    Nein, das ist nicht normal. In NRW bekommen vor allem ungelernte Kräfte den Mindestlohn. Ich habe eine Ausbildung gemacht mit parallelem Studium, nachdem die Ausbildung beendet war habe ich als Industriekauffrau angefangen und bin schon damals mit knapp 2000 brutto angefangen. Das ist allerdings jetzt schon über 15 Jahre her.

    Unsere Azubis die ich auch mit betreue steigen mit deutlich mehr ein (kaufmännisch und technisch)

    Einzelhandel mag anders sein, aber um MIndestlohn zu bekommen mache ich doch keine dreijährige Ausbildung?

    Hier ist es das (Bayern) ...


    Ich hab auch nicht verstanden warum ich eine Ausbildung gemacht habe, die 20000 Euro gekostet hat um 1 Jahr 1540 Euro zu verdienen, dann 1700 und dann 1900. Es ist ein Witz für das was ich leiste, aber hier bekommt man halt nicht mehr. Das kann man ja auch nicht ändern, man muss ja nehmen was man bekommt sonst hat man ga rkeinen Job.

    Und er hatte halt echt suepr viel Glück dass ihm der Chef mehr gegeben hat obwohl er allen anderen Mitarbeitern nur den Mindestlohn bezahlt (außer halt den höher gestellten die z. B. 1. Verkäufer sind oder so)

    Zitat

    Er hat jetzt also insgesamt 38,5 Tage Urlaub und den darf er vermutlich erst im Januar nehmen.

    Das ist rechtlich nicht möglich. Siehe Bundesurlaubsgesetz. Was sagt denn der Arbeitgeber zu den Gründen warum er seinen gesamten Jahresurlaub plus den davor nicht nehmen darf?

    Das etwas höhere Gehalt bringt doch nix wenn er dadurch keinen Urlaub bekommt. Rechnet das doch mal aus, das ist doch dann auch wieder nur Mindestlohn. Insbesondere wenn auch Überstunden bei dem geringen Gehalt nicht ausgeglichen werden (monetär oder in Freizeit)

    Wenn er den Urlaub nicht konsumieren kann, verdient er nicht großzügig viel, sondern grad einmal das nötigste. Da gibts auch nix dankbar zu sein oder das irgendwie zu rechtfertigen.

    Ungeachtet dessen: Hat dein Freund schonmal überlegt sich krankschreiben zu lassen?

    Wenn ich nicht nen neuen Job suchen will, meinen Urlaub aber nicht bekäme, wär Krankenstand eine Option.

    Ratlos23 schrieb:
    Zitat

    Er hat jetzt also insgesamt 38,5 Tage Urlaub und den darf er vermutlich erst im Januar nehmen.

    Das ist rechtlich nicht möglich. Siehe Bundesurlaubsgesetz. Was sagt denn der Arbeitgeber zu den Gründen warum er seinen gesamten Jahresurlaub plus den davor nicht nehmen darf?

    Das etwas höhere Gehalt bringt doch nix wenn er dadurch keinen Urlaub bekommt. Rechnet das doch mal aus, das ist doch dann auch wieder nur Mindestlohn. Insbesondere wenn auch Überstunden bei dem geringen Gehalt nicht ausgeglichen werden (monetär oder in Freizeit)

    Der Chef sagt dass er davon angeblich nichts wusste ... der hat wohl gestern dann auch 1000 Leute angerufen und mit allen gesprochen aber kam zu dem Schluss dass er den Urlaub nur im Januar nehmen kann. Oder zumindest den größten Teil davon.


    Aber es ist ja in jedem Betrieb so. Das ist ja kein Einzelfall. Bei seiner Klasse war das ähnlich. Er müsste eigentlich nochmal ne komplett neue Ausbildung in einem ganz anderen Bereich machen. Aber das darf er nicht, weil er ein Kind hat. Und man mit Kind irgendwie nur eine Ausbildung machen darf.

    Fiorentina2017 schrieb:

    Wenn er den Urlaub nicht konsumieren kann, verdient er nicht großzügig viel, sondern grad einmal das nötigste. Da gibts auch nix dankbar zu sein oder das irgendwie zu rechtfertigen.

    Ungeachtet dessen: Hat dein Freund schonmal überlegt sich krankschreiben zu lassen?

    Wenn ich nicht nen neuen Job suchen will, meinen Urlaub aber nicht bekäme, wär Krankenstand eine Option.

    Ich sag ihm ständig dass er sich krank schreiben lassen soll.

    Er war aber immer arbeiten, selbst mit Hexenschuss und 5fach genähtem Finger. Wenn er krank ist wird er auch immer angerufen dass er kommen muss ...

    Er wird auch öfter mal an seinem freien Tag angerufen dass er kommen muss.