• Handwerker hat meine Großeltern übers Ohr gehauen

    Meine Großeltern haben ein Haus am Stadtrand. Leider waren dort zwei Bäume gewachsen, die so hoch geworden waren, dass sie abgesägt werden mussten. Meine Großeltern sind alt, deshalb beauftragte mein Opa ein Unternehmen (eine 2 Mann Firma) Als meine Oma (die noch fitter als mein Opa ist) nicht da war, wurde dann das Geld bezahlt. Angeblich 400 Euro…
  • 38 Antworten
    Zitat

    Ich war nur etwas überrascht, dass der Stundenlohn doppelt genommen wurde.


    Das kannte ich so nicht.

    Erschließt sich aber eigentlich durch die Anwendung von drei Gramm Logik, möchte ich meinen.
    Du musst bei den Stundenpreisen auch bedenken, dass viel Fahrerei, Anschaffung und Verschleiß von Arbeitsgerät, die Kommunikation rund um einen Auftrag, hier auch die Entsorgung etc. mit eingerechnet werden müssen, bei Selbständigen zudem die Notwendigkeit von Rücklagenbildung, Vorsteuerzahlungen, Abdeckung von krankheitsbedingtem Ausfall, Urlaubstagen sowie je nach Versicherung Sozialversicherungsbeiträge bis zur doppelten Summe eines normalen Arbeitnehmers mit abgedeckt werden müssen (bei einem Angestellten zahlt etwa die Hälfte der Arbeitgeber, das fällt bei einem Selbständigen bis auf wenige Ausnahmefälle flach). Was nach einem sehr hohen Stundenlohn aussieht, ist in der Realität oft erheblich weniger.

    Man kann nur hoffen, dass beim TE nie was am Auto kaputt geht...denn da ziehts dem TE dann die Schuhe aus.


    Ein Stundenlohn für den Arbeiter bis 200€ ist bei uns normal. Für EINEN Arbeiter

    Zitat

    Leider waren dort zwei Bäume gewachsen, die so hoch geworden waren, dass sie abgesägt werden mussten.

    Zitat

    Der eine geschätzte 3 Meter. Das andere war nur ein kleiner Busch.

    Ääh, was denn nun? Im Eingangsbeitrag klang das nach richtigen Bäumen. Ja, dafür braucht man einen Gärtner oder Baumpfleger, das dauert dann auch fünf Stunden, dafür sind 400 Euro ein sehr moderater Preis.


    3m und einen Busch hingegen macht man normalerweise mal eben schnell selbst weg. Das ist doch nix. Und wenn die Großeltern zu klöterig dafür sind, muss eben der Enkel ran...beim nächsten Mal, hm? 8-)

    Zitat

    Es wurde außerdem ein Anfahrtsweg von 15 Euro berechnet (obwohl der Wagen, der die Äste abtransportierte nicht mal 600 Meter weg war).

    Das erschließt sich mir nicht ganz. Wohnen die in dem Wagen, der die Äste abtransportiert?

    Kosten für Fahrten u. verwendete Fzg., sonstige eingesetzte Arbeitsgeräte (Motorsäge etc. wurde ja bereits erwähnt), evtl. Entsorgungskosten des Schnittguts (bei der Grünabfallsammelstelle zahlen hier bei uns Gewerbliche für jeden m3 Gebühren), das alles gehört zwangsläufig mit in eine seriöse Kalkulation hinein, ist doch vollkommen klar und normal.


    Ansonsten lügt sich ein Unternehmer ja in die eigene Tasche u. zahlt irgendwann drauf, vllt. mit dem Ergebnis, dass er pleite geht.


    Man kann natürlich auch vorher nach einem Pauschalangebot und nach einem Kostenvoranschlag fragen (zu empfehlen, das beugt Überraschungen vor !) - aber auch da müssen diese Kosten natürlich irgendwie alle mit einkalkuliert werden. Ob pauschal dann letztendlich günstiger wird, das ist die Frage.


    Ich finde es ja schon seltsam, dass die Fragestellung sich zuerst auf zwei zu groß gewordene Bäume bezog, die dann später zu einem 3m Bäumchen und einen Busch mutierten. ":/

    @ Shojo

    Zitat

    Erschließt sich aber eigentlich durch die Anwendung von drei Gramm Logik, möchte ich meinen.

    :)z :)^ ich auch ! Klasse Spruch im übrigen. ;-D

    Zitat

    Ich war nur etwas überrascht, dass der Stundenlohn doppelt genommen wurde.


    Das kannte ich so nicht.

    Wo lebst du denn? Und der 2. Arbeiter arbeitet dann umsonst oder wie stellst du dir das vor?


    Das ist ein ganz normaler, wenn nicht sogar günstiger Preis.


    Hier kostet ein ausgebildeter Facharbeiter (zwar andere Branche) 55 Euro pro Stunde.

    Naja unter der Voraussetzung, dass der eine Baum wirklich nur drei Meter hoch war und der andere ein Busch, sind 400,- EUR schon ein büschen viel. Wenn die natürlich die beiden Wurzelstöcke mit ausbuddeln mußten, dann relativiert sich das Ganze wieder. Das ist eine Arbeit die dauert. Vorallem wenn man nicht mit schwerem Gerät ranfahren kann um die Dinger mit Gewalt aus dem Boden zu ziehen.


    Die Sache mit dem "Dummenfang" möchte ich auch etwas relativieren. So wie du das schilderst ist ja dein Opa an die Firma herangetreten und nicht umgekehrt.


    Und der Anfahrtsweg bezieht sich sicherlich nicht auf

    Zitat

    obwohl der Wagen, der die Äste abtransportierte nicht mal 600 Meter weg war).

    sondern auf die Fahrt vom Standort der Firma zum Haus vom Opa.

    Ein drei Meter Baum? Kanns nicht sein dass du dich da grob verschätzt? Wofür soll der denn zu groß geworden sein? Doch maximal für einen Blumenkübel. Ok, das ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber nur minimal.


    Preis ist ok.

    Bitte auch Bedenken dass ein Unternehmen in Deutschland Steuern zahlen muss, d.h die 400 Euro gehen nicht komplett in die Tasche des Unternehmers (sofern er nicht Schwarz gearbeitet hat aber das weißt du ja gar nicht).


    400 Euro sind legitim.

    Marvin, hast Du schon mal ein Haushaltsgerät reparieren lassen? Die nehmen schon mal locker 80 EUR Anfahrtskosten nur um zu gucken, um dann einen Kostenvoranschlag zu machen.


    Nein, dein Opa wurde nicht übers Ohr gehauen. Was Du schilderst sind wirklich völlig übliche (noch moderate) Preise.


    Tja, hättest Du die 50 Cent behalten, hättest Du sie jetzt deinem Opa spenden können...

    Ein Bekannter von mir wollte auch mal zwei Bäume, also richtige Bäume, loswerden. Er hat versucht, sie so wie sie da standen, zu verkaufen. Letztendlich ist es auf kostenlose Abholung hinausgelaufen. Gescheites Holz ist ja auch was wert. Win Win.

    Beim Thema Holz verkaufen kommt es auch sehr drauf an was es für Holz ist.


    Außerdem ist es natürlich schon ein Unterschied ob die Bäume 25 oder 3 m hoch sind. Wir brauchten hier vor 4 Jahren Baumfäller und die mussten dann richtig klettern und die Stämme stückchenweise fällen weil es einfach zu gefährlich gewesen wäre sie einfach im Ganzen zu kippen.