Zitat

    ist es nicht so das es trotz der miesen bezahlung viel viel schöner ist wenn man weiss man wird gebraucht, wenn man weiss die eigene kraft wird verlangt ???

    Sorry, aber DEN Gedankengang kann ich nicht nachvollziehen. Ich arbeite nicht, weil ich mal eben meine Zeit totschlagen muß, sondern um mein Leben finanzieren zu können. Ob meine Leistung gebraucht wird oder nicht, spielt dabei eine absolut untergeordnete Rolle, so lange sie angemessen bezahlt wird. Und das schreibe ich als jemand, der quasi sein Hobby zum Beruf gemacht hat. Bei einer ungeliebten Tätigkeit könnte ich es erst recht nicht nachvollziehen.


    Arbeit ist kein Privileg, sondern Mittel zum Zweck, auch wenn versucht wird, den Massen etwas anderes einzutrichtern.


    Schön, wenn es jemandem reicht, gebraucht zu werden, aber diejenigen sollten doch bitte ehrenamtlich oder ähnlicher Richtung tätig werden, anstatt anderen Preise und Löhne zu versauen und darauf noch stolz zu sein. Damit habe ICH eher ein Problem als mit Transferleistungen, denn Steuern muß ich sowieso zahlen und wo sie bleiben, darauf habe ich


    keinen Einfluß.


    Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass man von Hartz-IV halbwegs menschlich leben kann (ich könnte es zumindest nicht) und von daher denke ich, dass die wenigsten freiwillig dabei sind. Sollte der eine oder andere doch so denken, ist es mir auch egal, jemandem der sowieso schon ganz unten ist, mißgönne ich seine 3 Groschen bestimmt nicht.


    Merkwürdig finde ich vor allem, dass sich hier größtenteils die Leute echauffieren, die überhaupt nicht oder nur in geringem Maß steuerpflichtig sind. Euch geht es im Grunde gar nichts an, ob jemand Hartz IV bezieht, oder nicht, da ihr es ja sowieso nicht finanzieren müßt. Also quasi eine sinnlose Missgunst-Debatte, genau wie beabsichtigt.

    Zitat

    Gerade erst lezte Woche haben meine Nachbarn ( drei Kinder) beide Harz 4 empfänger ein Auto von diesem Geld gekauft in höhe von 850 Euro

    Und wo ist das Problem? Dann werden sie die nächsten Wochen wohl Tütensuppen essen. Davon abgesehen, möchte ich eine lebensgefährliche Schrottschüssel für 850 € nicht haben. *amkopfkratz*

    Zitat

    Darin liegt der grundlegende Denkfehler. Es geht nicht darum, abzuwarten, bis einem etwas gegeben wird, sondern sich die Arbeit zu machen und seine Perspektive selbst zu schaffen. Umschulung auf einen gefragten Beruf, sich selbständig machen, ins Ausland ziehen... Es gibt einige Möglichkeiten. Nicht jede ist für jeden geeignet. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Aber noch mehr Ausreden.

    Ich glaub der Denkfehler liegt bei Dir:-/


    Aha, man soll sich eine Arbeit machen:-o


    und selbst eine Perspektive schaffen:-o


    Was sollen die Leute denn herstellen, was es nicht schon gibt???


    Ha ha, geil ,, sich selbst eine Arbeit machen";-D Ich lach mich schlapp!;-D


    Aber ich versuchs nachher mal im Backofen eine Arbeit zu backen:-D:-D:-D


    Da hat wohl die Politik vollen Erfolg gehabt:-/


    Aber kannst uns auch zeigen ,,wie man eine Arbeit macht":=o Wird die auf natürliche Art geboren? Oder macht man die einfach so?


    Ich lach mich kaputt:-D:-D:-D

    Zitat

    ich bin mir sicher, dass man mit dem Geld gut auskommen kann! ...


    Ich denke die Leute haushalten einfach nicht richtig...

    Viele denken immer noch, ALG2 ist zur Überbrückung einer kurzen Zeit. Wer aber mehr als 2 Jahre da dran hängt, der merkt, daß Kosten auf einen zukommen, die man sonst nicht hat, wie z. B. kaputte Möbel erneuern, kaputte technische Geräte oder medizinische Hilfsmittel. Wie lange soll man von ALG2 sparen, um sich eine Waschmaschine davon kaufen zu können? Und vielleicht geht eine Woche später der Kühlschrank kaputt und die Woche darauf der Staubsauger? Ich mußte mal 150 € beim Zahnarzt zuzahlen und hab mal versucht, die beim Amt wiederzukriegen. Antwort: hätte ich mir eben ansparen müssen. Nach einer wenigstens teilweise Erstattung für eine Brille hab ich dann gar nicht mehr gefragt. Vieles wird nur einmal im Jahr fällig, und davon merkt jemand, der nur ein paar Monate ALG2 bekommt, gar nichts, z. B. Versicherungen oder Betriebskostennachzahlungen.


    Theoretisch müßte ein ALG2-Empfänger monatlich mindestens 50, besser noch 80 € zurücklegen, um für solche Eventualitäten gewappnet zu sein. Wie soll das gehen?

    Zitat

    Theoretisch müßte ein ALG2-Empfänger monatlich mindestens 50, besser noch 80 € zurücklegen, um für solche Eventualitäten gewappnet zu sein. Wie soll das gehen?

    Besser wäre: Wie sollte das nicht gehen?


    Liste doch mal deine Ausgaben auf. Wer mit dem Regelsatz von Hartz 4 nicht auskommt, der macht etwas falsch.

    Zitat

    Und wo ist das Problem? Dann werden sie die nächsten Wochen wohl Tütensuppen essen.

    :-o


    Was besonders gut und gesund für die Kinder ist...


    Die brauchen kein Auto es gibt öffentliche Verkehrsmittel,wenn einer der beiden arbeiten würde,und der Weg zur Arbeit lang wäre,dann könnte ich das im Ansatz verstehen aber so nicht...

    @ Darkandcrazy. Hast Du Kinder? Wenn nein,

    überleg mal was ein Kind im Laufe des Lebens kostet. Ich glaube auch nicht, dass Familien das Kindergeld generell nur für die Kinder ausgeben, auch wenn es so gedacht ist. Meistens splittet man das nach Bedarf. Den einen Teil vom Argegeld, den anderen vom Kindergeld. Das ist zeitlich manchmal auch gar nicht anders möglich.


    Also wenn man nur den reinen Lebensbedarf rechnet, reicht das Kindergeld für die Kinder sicherlich aus, aber die Kostens sind ja auch nicht immer gleich.

    Dark & Crazy


    Es ist komplett unerheblich, was du verstehst. Ein Hartz IV-Empfänger kann über das ihm zustehende Geld frei verfügen. Wie böse... Am besten fangt ihr gleich noch eine Diskussion an, dass Lebensmittelmarken ja eh besser wären.


    Ach ja und ich finde ein Zwang zur Haushaltsbuchführung mit Vorlage bei der ARGE (natürlich bitte die Quittungen zum Nachweis nicht vergessen) ist dringend nötig. *Ironie off*


    Man, wie geil das klappt innerhalb des Volkes Unfrieden zu säen. Ihr geht den Affen von oben echt einfach viel zu gut auf den Leim. Guckt wo die Kohle wirklich bleibt und lasst eurem Nachbarn das Schrottauto.


    Wo ist der Kotz-Smily?