• Hauptwohnsitz / Nebenwohnsitz / Steuererklärung

    Bei mir wird demnächst wohl ein kleines Problem auftauchen und ich weiß noch nicht genau wie ich es lösen soll. Kurz die Rahmendaten. ;-) Derzeit bin ich im Haushalt meiner Eltern gemeldet. Bewohne dort zwar eine eigene Etage, bezahle allerdings keine Miete. Mein Arbeitsweg beträgt 32 km für eine Strecke. Die lege ich mit meinem Auto zurück. Jetzt ist es…
  • 42 Antworten

    Wo ist eigentlich das Problem?


    Es gibt doch eine Meldepflicht und wenn diese nicht eingehalten wird, dann werden entsprechende Strafen fällig.


    Was die steuerliche Seite betrifft, so ist die die Regelung doch ziemlich eindeutig und nur weil die TE bei ihren Eltern wohnt kann der Mittelpunkt der Lebensinteressen dennoch dort sein. Er ist nur etwas schwerer zu belegen. Danach scheidet auch eine Doppelte Haushaltsführung nicht automatisch aus.


    Was steuerlich klar sein sollte ist: Wenn Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitstätte angesetzt werden die nicht getätigt worden sind (Fahrten von Hauptwohnsitz zur Arbeit), dann ist das eine Steuerverkürzung.


    Also: Zweitwohnung anmelden falls dies aufgrund Meldegesetze nötig ist und beim Finanzamt versuchen eine doppelte Haushaltsführung anzusetzen. Wenn letzteres nicht möglich sein sollte sind eben nur die Fahrten von der Zweitwohnung zur Arbeit abzugsfähig.

    Zitat

    Mir zu doof. Bin raus hier.

    *:) Hat aber lange gedauert. ]:D


    Ich werde mich einfach nochmal erkundigen. Die Wohnung in der Arbeitsstadt ist sowieso nur eine WG also keine eigene Wohnung oder sowas. Ist sogar schon möbliert. Dient als wirklich lediglich zum übernachten an den Tagen, an denen ich länger arbeiten muss.

    ich denke, dir schwebt vor, fiktive fahrten abzurechnen ??? das führt bestenfalls dazu, einen fahrtenbuch führen zu dürfen. dieses solltest du dann ohnehin führen (freiwillig immer schön kilometerstand notieren!), da ansonsten schnell probleme mit dem finanzamt entstehen können – denn: 30 km sind ja grad mal irgendwas zwischen 20-30 min ....

    Exsecratus, klar kann ihr Lebensmittelpunkt in der Heimatstadt liegen. Solange sie aber keinen eigenen Haushalt führt, sprich solange sie bei ihren Eltern wohnt, kann sie keine doppelte Haushaltsführung geltend machen. Lebensmittelpunkt hin oder her...

    @ Lian Jill

    Die Quelle ist der Bundesfinanzhof. Das Aktenzeichen steht jeweils dahinter.

    @ Exsecratus

    Na was nun?

    Zitat

    Es gibt doch eine Meldepflicht ...


    Also: Zweitwohnung anmelden falls dies aufgrund Meldegesetze nötig ist

    @ Yurika

    Zitat

    Solange sie aber keinen eigenen Haushalt führt, sprich solange sie bei ihren Eltern wohnt, kann sie keine doppelte Haushaltsführung geltend machen

    Sie bewohnt eine ganze Etage im Elternhaus!!! Wo ist das Problem das die Eltern ihr einen Mietvertrag geben und den Ertrag ihr als Unterstützung wieder zukommen lassen?

    @ Friedaa

    Zitat

    Die Wohnung in der Arbeitsstadt ist sowieso nur eine WG also keine eigene Wohnung oder sowas. Ist sogar schon möbliert. Dient als wirklich lediglich zum übernachten an den Tagen, an denen ich länger arbeiten muss.

    Dem Finanzamt ist es komplett egal wie du wohnst, es darf nur nicht über 60m2 groß sein!

    @ All

    Guckt euch meinen Beitrag. Alle Eure Fragen werden damit erschlagen!


    Und sollte Euch das nicht so zusagen, sucht unter dem Aktenzeichen nach der höchstrichterlichen Entscheidung und verinnerlicht Euch das.


    Und noch ein Tip. Wenn ihr Eure Steuererklärung dem Finanzamt mit den jeweiligen Aktenzeichen des Finanzgerichthofes vorlegt, knickt jeder Finanzbeamte vor dem Entscheidungstext ein. ":/

    Zitat

    Und noch ein Tip. Wenn ihr Eure Steuererklärung dem Finanzamt mit den jeweiligen Aktenzeichen des Finanzgerichthofes vorlegt, knickt jeder Finanzbeamte vor dem Entscheidungstext ein. NoFrills

    Na Du scheinst Dich ja richtig gut auszukennen :=o

    Zitat

    Dem Finanzamt ist es komplett egal wie du wohnst, es darf nur nicht über 60m2 groß sein!

    Die Wohnung selber hat 80m², allerdings sind wir ja eine WG und mein Zimmer ist 16 m² groß. Das wird dann sicher einfach durch zwei geteilt oder? Also sinds 40 m².