Hilfe bei Berufswahl. (Langer Text, sonst zu ungenau!)

    Hallo Forum,


    kurz und knapp: Ich bin auf der Suche nach mir selbst bzw. was für ein Job zu mir passt.


    Ich weiß natürlich das nur ich selber das entscheiden kann, dennoch will ich hier ein paar Informationen zu mir


    reinstellen und mögliche Vorschläge bekommen, an die ich eventuell gar nicht


    gedacht habe.


    Ich bin Männlich und 25 und habe gerade meinen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen - Logistikmanagement abgeschlossen.


    Dieses Studium war auch teilweise interessant und die Unternehmen wo ich gearbeitet habe haben mir sehr gute Zeugnisse ausgestellt.


    Ich finde technische Produkte leider weniger interessant. (Autos vor allem oder sowas wie Kühlschränke, Waschmaschinen etc.). Ist natürlich blöd bei dem Studium...


    Etwas wie Prozesse optimieren finde ich schon eher interessant und das habe ich im meinen Praktika durchgehend gemacht, aber im Gefühl ist das langfristig auch nicht das richtige für mich.


    Es gibt 3 Dinge die mir spontan einfallen, die ich schon immer super gerne gemacht habe, die ich auch irgendwie im Beruf wiederfinden wollen würde.


    1. Ich löse extrem gerne Rätsel bzw. liebe es mir Strategien für irgendwelche Dinge zu überlegen.


    Deswegen ist eine große Leidenschaft von mir sehr komplexe Kartenspiele, wie z.b ein Sammelkartenspiel oder ein Strategiespiel zu spielen und mich bevor ich überhaupt spiele ewig lange überlege was es für Möglichkeiten zum Sieg gibt etc. Ich weiß nicht genau warum, aber wenn es zum Beispiel darum geht in einem Produkt (Auto) eine Lösung für Problem X (Auto läuft nicht rund oder so) zu finden, finde ich das Langweilig. Vielleicht weil man es von außen nicht sieht. Oder vielleicht, weil ich mir nicht für das ganze Auto alles selber überlegt habe. Vor allem liegt mir daran auch meinen "Gegner" zu übertrumpfen bzw. zu überraschen, was bei einem Problem an einem Produkt nicht wirklich vorhanden ist. Aber eher nur wenn ich meinen Gegenüber auch sehen kann.


    2. Ich erfinde gerne Sachen bzw. liebe es wenn ich Dinge nach meinen Vorstellungen machen kann.


    Mir hat es im Beruf z.B. gefallen, als ich eine Layoutplanung für eine Verpackstation gemacht habe. Auch habe ich schon öfters kleine Spiele am PC programmiert oder im Quellcode rumgebastelt. Auch ein Brettspiel habe ich mal entworfen. Besonders mag ich sowas, wenn es sich nicht von Dingen im Alltag handelt. Z.b macht es mir mehr Spaß wenn es um eine virtuelle Welt geht als z.B die Planung eines Autos wovon überall welche sind. Die Planung von etwas exotischerem z.B Freizeitpark würde mich eher ansprechen. (Da kann man auch Fantasiesachen reinstellen etc.)


    3. Ich bin gerne für Menschen da und teile gerne Freude mit Ihnen und Interessiere mich wahnsinnig für andere und deren Problem oder Lebenswege.


    Deswegen arbeite ich schon seit 7 Jahren Ehrenamtlich in der Jugendarbeit und fahre Regelmäßig auf Freizeiten mit ihnen oder plane Veranstaltungen, mache eine wöchentliche Jugendgruppe etc. Ich bin auch in dem Vorstand von unserem Gremium gewählt worden.


    Sonstige:


    - Verdienst ist nicht so wichtig


    - Freizeit zur Ausübung meiner Hobbies ist mir wichtig


    - Teamarbeit oder eine Arbeit womit ich Menschen direkt oder indirekt erreiche wäre super.


    Meine Überlegungen bis jetzt:


    - Soziale Arbeit -> neues Studium


    - Informatik (Software Programmierung z.b Spiele) - > Master in Wirtschaftsinformatik (falls man das überhaupt geht?) oder Studium.


    - Messe oder Eventmanagment


    Falls jemand gute Ratschläge hat wie ich mit meiner jetzigen Bildung zu meinen Vorgestellten jobs kommen könnte wäre ich super dankbar


    Wäre über Überlegungen oder Vorschläge dankbar. Einfach was euch noch so einfallen würde, man selber denkt ja nie an alles.


    Grüße


    :-)

  • 3 Antworten

    Strategisches Marketing, Markt-/Konkurrenzanalyse und Spieltheorie in umkämpten Märkten


    Produktentwicklung


    Vielfältige innerbetriebliche Schnittstellengestaltungen


    Sozialen Austausch hast du in jeder organisatorisch verantwortlichen Stelle ja wohl überreichlich.

    Wäre es nicht sinnvoll gewesen, vielleicht schon vorher die Reißleine zu ziehen und etwas anderes zu studieren?


    Wenn Du jetzt wirklich anschließend "Soziale Arbeit" studieren willst, dann hast Du gut 8 Semester vor Dir, bevor Du fertig bist und regulär Geld verdienen würdest. Du wärst dann gut 30 Jahre alt!


    Kannst Du mit Deinem Studium nicht irgendetwas in dem Bereich den DU gerne machen würdest, machen? Hast Du jemals im Bereich "Soziale Arbeit" gearbeitet? Nicht das Du nach einem weiteren Studium dann immer noch nicht das Richtige gefunden hast?

    @ Conan Danke für die Vorschläge :)

    @Garou78 Naja mit dem Studium hat man schon was in der Tasche was einem in vielen Bereichen helfen kann finde ich :)


    Ja das stimmt allerdings würde ich das Dual studieren also mit Einkommen.


    Das ist so ein bisschen das Problem, das mir nicht wirklich eine Blendende idee kommt. Fast alles ist irgendwie in der Automobilindustrie. Es gibt natürlich schon sachen wie Leitung einer Sozialen Einrichtung oder ähnliches worauf ich mich natürlich konzentiere, aber ein paar andere Meinungen sind immer hilfreich.


    Ja ich mache Jugendarbeit schon seit 7 Jahren eherenamtlich :)