Ytong, für 2 Leute reicht das sicher. Nur wenn dank Kind ein Gehalt wegfällt, findest du das dann immer noch reichlich Geld?

    Zitat

    Was soll die Gute denn nochmal studieren, damit sie aus ihrer "finaziellen Misere" rauskommt? Molekularbiologie? Atomphysik?

    Es gibt weder einen Studiengang Molekularbiologie noch einen Studiengang Atomphysik. Da muss man schon Biologie (oder Biochemie) oder Physik komplett studieren.


    Ja, wenn man mehr Geld haben will, wäre das ratsam (Biochemie oder Physik). Aber jetzt nochmal von vorne anfangen kann sie wohl schlecht.

    Zitat

    Nur wenn dank Kind ein Gehalt wegfällt, findest du das dann immer noch reichlich Geld?

    Ging zwar nicht an mich, aber: Das Gehalt fällt nicht ersatzlos weg. Es wird vorübergehend weniger. Dafür gibt es andere staatliche Zuwendungen in dieser Zeit.


    Ja, das ist definitiv auch mit Kind machbar. Viele haben noch weniger zusammen und es geht auch. Und es geht gut.

    Die Rechnung stimmt nicht ganz.


    800,- € ist für Kalt - Miete oder Eigentum?


    Bei 120 qm kannst du fast nochmal 400,-€ für Nebenkosten drauf packen.


    Wenn es Eigentum ist, dann kannst du nochmal 400-600 € Rücklagen für notwendige Reparaturen, Instandhaltung oder Beteiligung an Strassenarbeiten etc. rechnen. Dann noch Steuern, Versicherung etc.


    Schwupps sind es gut und gerne 1000,- - 1400,- € weniger.


    Natürlich ist man damit nicht an der Armutsgrenze und kommt hin. Allerdings kann es eng werden, wenn Kinder kommen und ein Gehalt weg fällt.


    Ich kann nachvollziehen, dass man damit unzufrieden ist, da beide fast voll arbeiten.


    Die Teilzeitstelle ist vermutlich 85 oder 90%.


    Knackpunkt ist die Unzufriedenheit. Wenn die TE nichts ändert, muss sie sich die nächsten 40 Jahre damit abfinden oder andere Prioritäten setzen.


    Wobei ich nach allem wenig Spielraum für Änderung sehe, da Ortsverbundenheit und fehlender Alternativen vor Ort.

    Zitat

    Ytong, für 2 Leute reicht das sicher. Nur wenn dank Kind ein Gehalt wegfällt, findest du das dann immer noch reichlich Geld?

    es war mir bis jetzt nicht bekannt, das mit der Geburt eines Kindes jegliche finanzielle Zuwendungen an Mutter und Kind gestoppt werden :-o !


    Ja klar, man hat immer zu wenig Geld, wenn so ein Wurm auf die Welt kommt. Das geht sicher 20% der deutschen Bevölkerung so. Ich finde nur, das die TE nicht zu wenig Geld hat ;-D Das entbindet sie natürlich nicht davon, trotzdem jammern zu dürfen ;-) !

    Zitat

    Die Teilzeitstelle ist vermutlich 85 oder 90%.

    Das würde mich letztlich mal konkret interessieren... Wenn es bspw. weniger wäre (75%, also 30 Stunden), dann wäre mehr Geld auch über eine Vollzeitstelle drin...

    Mindestlohn sind auch 1.400 netto noch lange nicht!


    Meine Frisörin verdient netto nicht mal 1.000.- Euro bei einer 40-Stunden-Woche hat sie mir neulich erzählt. :-o


    Ob man jetzt persönlich findet, dass die TE ausreichend verdient, tut eigentlich nichts zur Sache.


    Ich hatte eher den Eindruck, dass es ihr darum geht, dass sie keine Aufstiegschancen mehr hat, sprich auch in 30 Jahren nicht mehr verdienen wird und das kann ich sogar verstehen, dass sdas bitter aufstößt. @:)

    @ PocketMouse:

    Zitat

    Na, ob es so sinnvoll ist ein Berufsbild zu verteidigen, indem man einem anderen Dummheit vorwirft?

    Da hast du mich völlig falsch verstanden! Ich habe dem System Geldverschwendung unterstellt, nicht den Mitarbeitern Dummheit!


    Die Leute, mit denen ich zusammenarbeitete, die z.B. für den kommunalen Gebäudeunterhalt zuständig waren, sagten das ja selbst, dass es völlig irre ist, wie da verfahren werden muss.

    @ Diana:

    Zitat

    Strom und Gas hat mir meine Mutter bezahlt.KV musste meine Mutter auch bezahlen. Genau wie meine Lebensmittel und den Rest habe ich durchs jobben aufgebracht.


    Kommen noch Bücher und Internet dazu.

    Ich glaube du verwechselst da deine persönlichen Lebenshaltungskosten mit dem, was der Staat an Studienkosten bezahlt, z.B. die Gehälter der Profs und vieles mehr.

    Zitat

    Ich glaube, Sternenräuberin ist gar nicht wirklich an einer Lösung interessiert und schon gar nicht an einem Zweitstudium. Sie wollte anscheinend nur mal ein bisschen über ihr Gehalt jammern.

    Daher erlaube ich mir auch ein bisschen die Off-Topic-Diskussion.

    Zitat

    Aber jetzt nochmal von vorne anfangen kann sie wohl schlecht.

    Es gibt ganz viele Dinge die schon mehrfach genannt wurden die Sternenräuberin jetzt noch tun könnte, aber es interessiert sie anscheinend nicht.


    Normalerweise bin ich nicht so garstig, aber ich ertrage es gar nicht wenn Leute nur jammern und keine Verantwortung für ihr Leben übernehmen. Dann sind immer alle anderen an der eigenen Lage schuld, wenn sich kein Schuldiger finden lässt ist es eben der Staat oder die Wirtschaftslage oder das Wetter. Aber selbst kann man natürlich überhaupt nichts dafür oder dagegen. %-|

    Gott....jetzt sind sie schon an der Armutsgrenze, weil die TE nicht explizit geschrieben hat, ob die Miete für ein HAUS kalt oder warm ist ;-D Leute...in welchen Wohlstandsregionen schwebt ihr eigentlich %-| !


    Ich - und Millionen Menschen auf der Welt - finden sicher, das man immer mehr Geld haben kann. Verdienen oder bekommen...sucht euch was aus. Aber man sollte auch hin und wieder mal die Kirche im Dorf lassen ;-) !

    Aber das ändert doch nichts daran:

    Zitat

    Das Problem ist: Ich bin nun quasi in meinem Beruf schon "ganz oben" angekommen, werde nur noch über Berufserfahrung mehr Gehalt erzielen können und das sind auch noch maximal 300 Euro. (In 15 Jahren dann ca....)

    Wie gesagt, ich glaube, DAS ist der Knackpunkt der TE.