Zitat

    Was haben wir davon wenn wir wissen was der Durchschnitt verdient :-/ ?

    Wir wüssten dadurch ggf. dass die Sternenräuberin sich nicht grämen muss, weil sie auch nicht weniger verdient als andere.


    Wie dem auch sein, ich verstehe ihren Wunsch, mehr zu verdienen.

    Es ist wie so oft in diesem Forum. Jemand erbittet sich Hilfe und mit der Zeit herrscht lediglich Missgunst und Neid und es kommen sinnlose Sprüche.


    Wir kennen die TE alle nicht persönlich. Von daher weiß ich nicht, was hier einige für Missgunst gegenüber einem Nickname empfinden, von denen sie nicht einmal wissen wer dahinter sitzt. Umgekehrt auch die Gehaltssachen untereinander.


    :=o

    Dass SA ungerecht bezahlt ist, ist übrigens kein Geheimnis.


    Und mit Vorhaltungen wie: Hast du doch vorher gewusst, ist ihr auch nicht geholfen.


    Vielleicht hatte sie nachvollziehbare Gründe, die wir nicht kennen.


    Manchmal hat man nicht die freie Wahl, obwohl alles danach aussieht, dass man sie hat.

    Das ist aber auch nur eine Meinung. Wer legt sowas fest? Nur weil ein Beruf "sozial" enthält ist er nicht wirkich besser oder wichtiger als andere. Jeder, ok sgaen wir die meisten, Berufe haben ihre wichtigkeit und tragen eklatant dazu bei uns überhaupt soziale gedanken machen zu können. Ich finde es nicht ungerecht bezahlt, es steht durchaus im Verhältnis zu anderen Berufen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    TE, hast du mal darüber nachgedacht, dich zum Kinder und Jugendtherapeuten zu qualifizieren?

    Das wäre ein komplett neues Studium, oder? Es geht jetzt um Psychotherapie, oder, also ein ganzes Psychologiestudium und haufenweise weitere Ausbildung und am Ende auch nicht viel mehr Geld, wenn ich sunflower richtig verstehe?


    Oder meinst du was anderes?

    Ich glaube nicht, dass die TE mit Mann und Kind so einfach mal eben umziehen kann.


    Wenn dein Kind irgendwo zur Schule geht und der Mann Arbeit hat in der Nähe, liegt es ja nahe, dass man sich auch im Umfeld Arbeit sucht.


    BA, Master oder Diplom wäre dahingehend interessant, dass der KJTP gleich angeschlossen werden könnte.


    Beim BA geht das nicht so leicht. Da braucht man noch den Master.

    @ fe:

    Nein, der KJTP ist eine Weiterbildung und dauert zwischen 3 und 5 Jahren. Allerdings muss man sie selbst finanzieren (sind zwischen 10 und 12 000 Euro. Vorausgesetzt wird, dass man einen Master oder ein Diplom hat.


    Kinder und Jugendtherapeut ist auch nicht gleich Erwachsenentherapeut. Letzteres kann man nur mit Psychologie Master machen.


    Warum man dagegen beim KJTP schon mit dem Soziale Arbeits Master rein kommt, hat sich mir zwar nie erschlossen. Aber es ist ja umso besser.


    Je nach Region rechnet sich der KJTP auf jeden Fall mehr, als jemand der nur Soziale Arbeit im Master studiert hat.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Habe fast alles durchgelesen, aber hier stutze ich:

    Zitat

    Dazu kommt, dass ich mir aus dem Freundeskreis öfter mal anhören muss: Euer Haus wäre mir zu eng für Kinder.

    Aha, ein ganzes Haus!! und zu eng für Kinder?


    Einfach gefragt: Wieviel qm Wohnfläche hat denn das Haus? Müßte ja mini sein...

    Zitat

    Ich glaube nicht, dass die TE mit Mann und Kind so einfach mal eben umziehen kann.

    "So einfach" vielleicht nicht.


    Aber wenn sie so frustriert ist, wie es scheint, wäre ein Umzug in ein anderes Bundesland (zu geeignetem Zeitpunkt) doch zumindest mal eine Überlegung wert! :)z

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Wie ich sagte. Wenn du ein Kind hast und einen Mann ist das anders, als wenn du Single bist und selbst dann will man mit fortscheitendem Alter nicht unbedingt nochmal bei Null anfangen. Da ist aber jeder anders.


    Ich weiß ja nicht wie alt das Kind ist, aber in Anbetracht des Kindes hätte ich eher überlegt, ob ich mit den Stunden noch runter gehe :-X

    Mit so einer Resonanz habe ich gar nicht gerechnet! ;-)


    Aber nun mal zu den Eckdaten:


    Ich BIN in einer Führungsposition, ja, auch in meinem Alter.


    Ich habe in dem Betrieb schon während des Studiums gearbeitet (habe eine Vorausbildung gemacht)


    ...später dann das Studium abgeschlossen, 2 Jahre woanders gearbeitet, dieses Jahr wieder dort im Betrieb angefangen.


    Im Oktober wechselte mein Chef und keiner wollte die Stelle, also hab ich sie genommen. Bzw. die anderen wollten, dass ich die Stelle nehme.


    Fast-Vollzeit heißt im Moment übrigens 35,5 Stunden!


    Wegziehen ist keine Option, da wir sozial absolut gut integriert sind (Ortsleben, Familie, Freunde).


    Übrigens wohnen wir nicht großstadtnahe (bspw. München oder Frankfurt).


    Die Gegend hier ist einfach nur schön und deswegen so teuer. Außer eben in der tiefsten Provinz,


    wo die Bauern noch mit ihren Kühen auf der Straße herumlaufen... Aber das ist echt rückständig...


    Kinder- und Jugendtherapeuten brauchen ein abgeschlossenes Studium in Psychologie, ich hatte in meinem Studium ein


    3 Semester-langes Modul. Wahrscheinlich würden nicht mal die entsprechenden Creditpoints auf das Psychologiestudium angerechnet werden.


    Ich habe übrigens (leider) den BAchelor.


    120 qm2 hat das Haus.