Ist euch der Beruf des Partners peinlich?

    Schämt Ihr euch für den Beruf Eures Partners zum Beispiel wenn man als Reinigungskraft arbeitet ? Ich selber arbeite als Reinigungskraft und das eigentlich auch sehr gerne. Aber immer wenn man mich fragt was ich beruflich mache schäme ich mich ein bischen. Im Bekanntenkreis haben alle scheinbar bessere Berufe als ich .Sie sind Verkäufer oder Krankenschwester. Sind alle Berufe besser als Reinigungskraft ?

  • 120 Antworten

    hallo, gibt meiner meinung nach sich kein grund zu schämen, jemand muss ja den job machen, wenn es dir spaß macht, umso besser. gibt ja auch müllmänner und kanalarbeiter, wenn jeder sich dafür schämt, dann gebe es diese jobs nicht. ich bewundere solche leute die bei wind und wetter ihren job machen, während ich im warmen büro sitze.


    dein falscher eindruck kommt vielleicht daher, dass man für die anderen berufe eine dreijährige ausbildung braucht, das was deinem job am nähesten kommt ist hauswirtschafterin.


    also, kopf hoch @:)

    Nachdem ich angefangen habe als Reinigungskraft zu arbeiten und meine Chefin gesehen hat das ich ordentlich arbeite hat sie mich gefragt ob ich nicht die Ausbildung zur Gebäudereinigerin machen möchte. Viele wissen nicht das es eine Ausbildung für den Job gibt. Ich habe die Ausbildung gemacht, sie dauert übrigens 3 Jahre .Habe sie ach mit gut abgeschlossen . Aber in der Praxis ist das egal .Wenn du einen Wischmopp in der Hand hast oder eine Toilette sauber machst oder ein Büro säuberst bist du für die meisten Leute unsichtbar. Man wird oft nicht einmal gegrüßt. Daran merkt man was die Leute über meine Arbeit denken.

    arbeitest du nur an einem ort? ich glaube du hast noch nicht die richtige firma gefunden, bei unseren letztjährigen sommerfesten habe ich auch unsere putzfrauen gesehen, sie gehören ja auch zum team und halten den betrieb am „laufen“.

    Nur wo spielt jetzt der Partner mit rein?


    Mein eigener Job ist und war mir nicht peinlich. Auch nicht, dass ich mit Abi und zwei Abschlüssen im Supermarkt kassiert und Regale eingeräumt habe. Muß doch auch gemacht werden.


    Aber ich bewerte die Menschen auch nicht nach ihren Jobs. Mit den Putzmenschen auf der Arbeit kann man wenigstens mal quatschen, die grüßen auch zurück im Gegensatz zu den hohen Tieren, die sich was darauf einbilden, dass ihr Job besser bezahlt wird. Gespannt wie denen das hilft, wenn die Toilette verstopft ist etc ;)


    Und wäre es mein Partner(in): Nö, ist mir nicht peinlich. Mir fallen nur ganz wenige Berufe ein, die mir peinlich wären. z.B. Politiker.

    Reinigungskräfte werden immer benötig.

    Ich habe auch schon als Rk. in einer Schule und Büro gearbeitet, man wird immer schief angeschaut, es war mir egal. Es ist Knochenarbeit, ich bin abends totmüde in's Bett gefallen. Nun bin ich wieder im Büro tätig.

    Die Rk. Ist eigendlich die Perle, nur sieht das keiner. Es muß jeder Beruf geehrt und geachtet werden.

    frohnatur1992 schrieb:

    Man wird oft nicht einmal gegrüßt. Daran merkt man was die Leute über meine Arbeit denken.

    Daran merkt man, dass diese Leute keinen Anstand und keinen Respekt haben.

    Da scheiß ich auf den Akademiker wenn er sich benimmt wie Graf Rotz.

    Ich grüße jede Reinigungskraft und zwar prinzipiell, weil ich denke, dass dies einer der wichtigsten Jobs im Haus ist.

    Wie wichtig dieser Job ist, merkt man, wenn er schlecht oder gar nicht gemacht wird.

    Lovaniensia schrieb:

    JessSlytherin

    Zitat

    Und wäre es mein Partner(in): Nö, ist mir nicht peinlich. Mir fallen nur ganz wenige Berufe ein, die mir peinlich wären. z.B. Politiker.

    Was soll an dem Beruf 'Politiker' peinlich sein?

    Ich mag halt lieber ehrliche Menschen mit ehrlichen Jobs.

    Putzfrauen, Bauarbeiter, [...] etc.

    JessSlytherin schrieb:
    Lovaniensia schrieb:

    JessSlytherin

    Was soll an dem Beruf 'Politiker' peinlich sein?

    Ich mag halt lieber ehrliche Menschen mit ehrlichen Jobs.

    Putzfrauen, Bauarbeiter, [...] etc.

    [...] Hängt immer von der Person ab. Da wäre mir 'Influencer' auf Social-Media-Plattformen eher peinlich.