hmm... echt ärgerlich... aber der anwalt hat recht, mit ihrer psychomeise ist sie leicht zu verteidigen, fürchte ich. bleibt am end nix anderes über, als mit der geschichte zu leben bzw sie zu vergessen/verdrängen.


    mit der person würde ich allerdings kein einziges wort mehr wechseln, selbst wenn sie auf einer bahnfahrt vom bodensee zur ostsee in einem regionalexpress die ganze fahrt über neben mir sitzen würde... ]:D


    ist am end schon unglaublich, daß man als opfer angst haben muß, eine anzeige zu erstatten, weil sich das ganze negativ auswirken könnte. ...and justice for all...

    Die Frau ist nicht blöd und ich habe das Gefühl Du lässt Dich ganz schön unterbuttern ;-)


    Sinn und Zweck eines Anwalts ist es, den Gegenüber einzuschüchtern.


    Ich würde trotzdem Anzeige erstatten. Vielleicht hat Dein Anwalt noch die Möglichkeit sie aufgrund ihrer "psychischen Probleme" zu verknacken. Normalerweise sollten solche Menschen in Behandlung. Wenn sie das nicht ist Dein Glück. Außerdem erfährt der Arbeitgeber so auch, daß sie nicht unbedingt zurechnungsfähig ist. Zugegeben, es wird ne Schlammschlacht. Aber schaden kannst Du ihr auch zu Genüge.

    Ich finde auch, dass du sehr schnell aufgibst, da muss ich Gerbel rechtgeben! Klar wird dir der Anwalt erstmal erklären, dass du keine Chance hast, das ist sein Job.


    Es gibt meiner Meinung nach 2 Möglichkeiten: Sie lügt oder sagt gar nichts – wie das das Gericht wertet, wenn du detailliert den Ablauf erklären kannst kann man sich denken.


    Oder sie erzählt die Wahrheit und von ihren psychischen Problemen und davon, dass du sie auch geohrfeigt hast. Selbst wenn sie als vermindert schuldfähig angesehen werden sollte, hat das für dich doch nochimmer keinen Nachteil, sie wird nur nicht so hart bestraft.


    Außerdem kannst du damit ja auch argumentieren, wenn du wusstest, dass sie psychische Probleme hat, ist es ja nur umso verständlicher, dass du Angst hattest und dich auch gewehrt hast.


    Ich hab mich da vielleicht blöd ausgedrückt, Wolfgang hat es aber richtiggestellt, du trägst die Kosten nur, wenn du im ZIVILprozess verlierst, also bei ner Folgeklage auf Schadensersatz, Schmerzensgeld etc... Wenn du sowas willst – wovon ich mal nicht ausgehe – ist ein Strafverfahren eh der falsche weg (wobei man sich natürlich nach nem Strafverfahren auch leichter tut, im Zivilverfahren seine Ansprüche durchzusetzen). Im Zivilrecht würden ihre psychischen Probleme übrigens weitaus weniger Beachtung finden, wäre auch noch ne Idee?!


    Hast du denn nen Rechtsschutz? Ich würde an deiner Stelle mal nen Anwalt kontaktieren, eine Erstberatung sollte auch ohne Rechtsschutz nicht allzu teuer sein. Hör dir an, wie er das sieht und erzähl ihm alles ganz genau (auch das mit deiner Ohrfeige). Wenn dann der Anwalt auch sagt, lass es lieber bleiben, dann weißt du zumindest, dass du alles getan hast und ärgerst dich später nicht darüber, evtl. doch zu früh aufgegeben zu haben!

    Zitat

    Die Frau ist nicht blöd und ich habe das Gefühl Du lässt Dich ganz schön unterbuttern ;-)

    Danke für die Rückmeldung.


    Weiß nicht, ob man sagen kann, ich lasse mich unterbuttern. Ich will eben nicht am Ende den Schaden für mich haben.

    Zitat

    Sinn und Zweck eines Anwalts ist es, den Gegenüber einzuschüchtern.

    Das stimmt natürlich.

    Zitat

    Normalerweise sollten solche Menschen in Behandlung.

    Ist sie, sie geht dreimal die Woche zur Therapie.

    Zitat

    klar, sagt IHR anwalt das. geh du doch mal zu einem anwalt und hör dir an, was DER dir sagt. schon sieht die sache ganz anders aus @:) ich würds auf jeden fall versuchen, aber ich bin auch ne kämpfernatur 8-)

    Ich bin an sich auch eine Kämpfernatur. Aber ich habe echt keine Lust, für diesen Mist auch noch Geld auszugeben. Und das müsste ich ja, wenn ich mir auch einen Anwalt nehme.

    Zitat

    Hast du denn nen Rechtsschutz?

    Nein.


    Also wie gesagt, unterschrieben hab ich noch nichts.


    Ich hab zu Ihrem Anwalt gesagt, wenn Sie mir ein gutes Arbeitszeugnis gibt, und meine Sachen herausgibt, werde ich es auf sich beruhen lassen.


    Jetzt mal sehen, was dabei herauskommt.


    Sie hatte dem Anwalt die Sache mit dem Einschließen gar nicht erzählt....ich glaube, der ist auch ziemlich genervt %-| .

    Recht haben und Recht bekommen sind völlig unterschiedliche Dinge ... setzt du dich doch mal auf den Richterstuhl und versuche beide Seiten zu verstehen und dann noch Recht zu sprechen ... ich denke ohne Zeugen ist das fast unmöglich ... ich würde mich persönlich rächen, mit irgendeiner netten kleinen Boshaftigkeit, ohne dass jemand wirklich zu Schaden kommt und daraus hätte ich meinen Frieden. Aber erst wenn du deine persönlichen Sachen geholt hast ... ;-D