Kann man sich vor Cyberstalking schützen?

    Hallo,


    Ich habe eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage bezüglich Cyberstalking.


    Wenn man meinen RL Namen und das Land in dem ich lebe googelt, findet man relativ einfach heraus, wo ich arbeite. Man findet auch die Namen meiner Arbeitskollegen und könnte relativ einfach meinen Chef anrufen. Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit die ich habe und würde sie nicht verlieren wollen.


    Ich würde aber schon eine Weile lang gerne einen Youtube Kanal starten und auch auf anderen sozialen Medien aktiv werden und möchte mich dort zu bestimmten Dingen äußern (nichts politisches aber Dinge wo die Meinungen doch außeinander gehen).


    Meine Frage wäre: Gibt es überhaupt in der heutigen Welt eine Möglichkeit um sich vor Stalkern zu schützen? Wenn jemand anfängt meinen Chef per Telefon zu belästigen, kann ich ja ziemlich einfach meinen Job verlieren. In letzter Zeit hört man ja öfters Geschichten über Leute die auf sozialen Medien aktiv waren die ihre Arbeit wegen Stalkern verloren, die oft irgendwo im Ausland sitzen und den Chef telefonisch (oft mit Skype u.ä) belästigen.


    Wenn nicht, was müsste denn getan werden um dafür eine Lösung zu finden? Gäbe es das überhaupt? Ist es denn nicht etwas zu einfach heutzutage, jemandem das Leben zu ruinieren?


    Danke im Voraus für jeden Antwort.

  • 10 Antworten
    stan52 schrieb:

    Wenn jemand anfängt meinen Chef per Telefon zu belästigen, kann ich ja ziemlich einfach meinen Job verlieren. In letzter Zeit hört man ja öfters Geschichten über Leute die auf sozialen Medien aktiv waren die ihre Arbeit wegen Stalkern verloren, die oft irgendwo im Ausland sitzen und den Chef telefonisch (oft mit Skype u.ä) belästigen.

    Wie und wo hört man das denn in letzter Zeit? Solche Geschichten sind wohl an mir vorbei gegangen.

    stan52 schrieb:

    Gibt es überhaupt in der heutigen Welt eine Möglichkeit um sich vor Stalkern zu schützen? Wenn jemand anfängt meinen Chef per Telefon zu belästigen, kann ich ja ziemlich einfach meinen Job verlieren.

    dann solltest du die Idee mit you tube nochmal überdenken;-) oder aber dein Job ist dir nicht so wichtig.

    Socher gibt es Möglichkeiten, seinen realnamen nicht zu nennen, aber wenn du dich mit Gesicht zeigst, besteht immer die Gefahr, dass dich jemand erkennt. Und wenn dich jemand erkennt , besteht immer die Gefahr, dass er das was du da machst/zeigst, nicht gut findet dir dann nichts Gutes will.8-(

    Zitat

    Wenn nicht, was müsste denn getan werden um dafür eine Lösung zu finden? Gäbe es das überhaupt?


    Die Lösung ist recht einfach: DSGVO. Datenschutzgrundverordnung für personenbeziehbare Daten. Die gilt zumindest in der ganzen EU. Ist das betreffende Land ein EU-Land?


    Der Weg geht dann darüber, dass du deinen Namen und deine Telefonnummer (was beides direkt personenbeziehbare Daten sind) von den Webseiten entfernen lässt, wo es dir nicht passt. Und das Recht dazu hast du erstmal.


    Mit den Caches der Suchmaschinen ist das etwas schwieriger. Aber auch da kann man einen Antrag stellen, dass der Cache bestimmter Seiten schneller gelehrt wird und dann neu gecrawlt. So altern dann auch Informationen aus den Suchmaschinen raus, die nicht mehr auf den Web-Seiten selbst stehen.


    Ob dein Chef und deine Kollegen dann ihre Namen und Telefonnummer auf der Unternehmenswebseite lassen, ist ihre Sache. Aber der Verweis zu dir ist ja dann erstmal weg.

    Ich denke die Angst ist nur begründet, wenn du Deinen vollen Namen öffentlich in den sozialen Medien teilst (was man nicht machen sollte) und wenn Dein Youtube Kanal sehr erfolgreich werden würde.
    Und heutzutage sind die Chancen auf eine riesengroße Reichweite auf Youtube, und somit die Wahrscheinlichkeit an Stalker zu geraten, ja eher gering.

    stan52 schrieb:

    Wenn nicht, was müsste denn getan werden um dafür eine Lösung zu finden? Gäbe es das überhaupt? Ist es denn nicht etwas zu einfach heutzutage, jemandem das Leben zu ruinieren?

    Meine Meinung dazu: wenn man seine Meinung veröffentlicht muss man mit Reaktionen von anderen rechnen. Die Reaktionen können von Zustimmung über konstruktive Kritik bis zu trollen, Cybermobbing, Shitstorm reichen.

    Darauf muss man sich einstellen.

    Alternativ muss man sich ein Pseudonym zulegen und den realen Namen weitesgehend vermeiden.

    Auf jeden Fall solltest Du es gut durchdenken.

    Den Drang hatte ich noch nie, aber wenn, dann kein Gesicht von mir, keine Auffälligkeiten, anderer Name, andere Heimat, anderer Job (leicht verwandt um irgendeine Ahnung zu haben), und wenn man etwas in Video sieht von einem Zimmer, dann selbst das möglichst nichtssagend.

    Aber ich bin ein ziemlich privater Mensch, ich habe nicht das Bedürfnis meine Meinung über Videos kund zu tun, daher ist das eine rein theoretische Liste.


    Dsgvo, ja, an die glaub ich aus einem bestimmten Anlass auch nicht mehr wirklich, dann wenn man die braucht gilt sie nämlich nicht... Ist meine persönliche Erfahrung. Sie nervt, aber man findet Lücken.

    just_looking? schrieb:

    Aber ich bin ein ziemlich privater Mensch, ich habe nicht das Bedürfnis meine Meinung über Videos kund zu tun, daher ist das eine rein theoretische Liste.

    Es geht Beides.

    Ich veröffentliche auf Youtube (auf Wunsch ;-))Kochvideos unter einem Nicknamen. Auch der Pfad dorthin ist fast nur gezielt zu finden (außer eben durch Zufall). Mein Gesicht ist nie zu sehen genauso wenig wie großartige Infos zu meiner Person. Auch andere verräterische Dinge nicht. Außer meiner Stimme, aber die kennt man nur privat.

    Ja Kochvideo kann ich mir vorstellen dass da noch ziemlich gut geht. Anhand einer Pfanne und Co identifiziert man so schnell niemanden, wenn man kein Monogramm drauf hat, und ich lehne mich wohl nicht sehr weit aus dem Fenster wenn ich sage, dass dies eher selten der Fall ist.

    stan52 schrieb:

    Wenn man meinen RL Namen und das Land in dem ich lebe googelt, findet man relativ einfach heraus, wo ich arbeite. Man findet auch die Namen meiner Arbeitskollegen und könnte relativ einfach meinen Chef anrufen. Ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit die ich habe und würde sie nicht verlieren wollen

    Dafür muss man aber deinen RL Namen ja kennen.

    stan52 schrieb:

    Ich würde aber schon eine Weile lang gerne einen Youtube Kanal starten und auch auf anderen sozialen Medien aktiv werden und möchte mich dort zu bestimmten Dingen äußern (nichts politisches aber Dinge wo die Meinungen doch außeinander gehen).


    Würdest du damit auch Geld verdienen?

    stan52 schrieb:

    Meine Frage wäre: Gibt es überhaupt in der heutigen Welt eine Möglichkeit um sich vor Stalkern zu schützen? Wenn jemand anfängt meinen Chef per Telefon zu belästigen, kann ich ja ziemlich einfach meinen Job verlieren

    Es gibt in den Arbeitsverträge oft Klauseln, die solche Aktivitäten betreffen. Sogar wenn nicht, würde ich zumindest mit meinem AG vorher darüber sprechen.

    Zitat

    In letzter Zeit hört man ja öfters Geschichten über Leute die auf sozialen Medien aktiv waren die ihre Arbeit wegen Stalkern verloren, die oft irgendwo im Ausland sitzen und den Chef telefonisch (oft mit Skype u.ä) belästigen.

    Welcher Art Stalking ist das? Ich kann mir darunter überhaupt nichts vorstellen. Da wirst ja dann nicht du gestalket, sondern dein Chef.


    stan52 schrieb:

    Wenn nicht, was müsste denn getan werden um dafür eine Lösung zu finden? Gäbe es das überhaupt? Ist es denn nicht etwas zu einfach heutzutage, jemandem das Leben zu ruinieren?

    Naja, du muss ja nicht unter deinem realen Namen posten. Aber wie schon erwähnt, so kann ich mir im Moment noch nicht vorstellen, woran du denkst, wenn du schreibst, dass etwas passieren könnte, das dein Leben ruiniert. Beschreibe das doch mal, was du dir da vorstellst.