Keine Kinderbetreuung

    Hi, ihr Lieben!


    Sohn ist 2,7...


    Bekomme keinen Betreuungsplatz für ihn. Alle Kindertagesstätte haben abgesagt.


    Habe mit Hilfe des Jugendamtes einen Suchantrag stellen lassen, aber da kam zurück, dass in der ganzen Stadt nichts frei sei.


    Zweiter Anlauf beim Jugendamt Suche nach einer Tagesmutter. Es kam zurück, dass keine Stelle frei ist und das mindestens bis August. Könne mich auf Warteliste setzen lassen, aber Chancen sind gering.


    Private Tagesmütter konnte ich bisher auch keine finden, weil viele nur max 3 Kinder aufnehmen.


    Welche Möglichkeiten bleiben mir jetzt noch?


    Musste Elternzeit schon um ein Jahr verlängern, weil es im letzten Jahr genau so aussah.


    Meine Mutter kann aus gesundheitlichen Gründen jetzt schlagartig keine Omatage mehr einlegen, wie ursprünglich geplant.


    Der Druck auf der Arbeitsstelle wächst. Mein Chef hat bereits eine andere eingestellt, die jetzt meine Sachen bearbeitet. Ich fürchte ich kriege keinen Fuß mehr in die Firma, wenn ich weiter verlängern muss.

  • 7 Antworten

    Zusätzlich wird es schwierig, meinen Sohn zu Hause zu betreuen. Er ist sehr aktiv. Am Vormittag geht es (da machen wir volles Programm, Spielplatz und so weiter), nachmittags ab 15 Uhr müsste ich arbeiten, ich mache eine Fortbildung, die zwar nur am Wochenende ist, aber ich muss unter der Woche dafür lernen und "Hausaufgaben" machen.


    Leider macht mein Sohn keinen Mittagsschlaf mehr und kann sich nur schlecht alleine beschäftigen. Er fängt also an, die ganze Wohnung auseinander zu bauen. Haben leider auch eine beengte Bruchbude von 60 Quadratmetern.

    Zitat

    Schadensersatz bei fehlendem Kitaplatz


    Bundesgerichtshof bejaht Schadensersatzansprüche wegen Verdienstausfall, wenn die Kommune schuldhaft keinen Kinderbetreuungsplatz zur Verfügung stellt.


    Eltern, die wegen eines fehlenden Kitaplatzes nicht arbeiten gehen können, haben in der Regel einen Anspruch auf Schadensersatz gegenüber ihrer Kommune. Dieses hat der Bundesgerichtshof jetzt in einer neuen Entscheidung geurteilt. Hat also ein Elternteil wegen des fehlenden Kitaplatzes einen Verdienstausfall, so kann er diesen von der Kommune ersetzt bekommen, wenn kein Betreuungsplatz zur Verfügung steht. Das Urteil ist damit aus der Sicht von Eltern uneingeschränkt zu begrüßen und wird auch dazu führen, dass Eltern nun endlich die Möglichkeit haben, angemessenen Druck auf die Kommunen auszuüben, um einen angemessenen Betreuungsplatz zu bekommen.

    Ich würde den radikalen Weg gehen und Klage einreichen, vielleicht findet sich so von der Kommune aus irgendein Platz, weil plötzlich sollen sie Zahlen.

    http://www.deutscher-familienverband.de/index.php/projekte/tipps-fuer-familien/184-rechtsanspruch-kitaplatz-fragen-antworten


    Daher hab ich das übrigens genommen, vielleicht willst du dich etwas einlesen...

    bestimmt auftreten und deutlich schriftlich mitteilen, dass du zum datum x deinen rechtsanspruch auf frühkindliche förderung in einer tageseinrichtung oder in kindertagespflege nach SGB VIII §24. einforderst, anderenfalls rechtliche mittel in anspruch nehmen wirst.


    bekannte von mir haben das auch durch, am ende haben sie eine private tagesmutter gestellt und gezahlt bekommen.