• KFZ Versicherung für unter 25-Jährige

    Hallo Zusammen! Wir kaufen uns ein Auto, mein Freund ist Ü25, ich noch drunter. Unsere Autoversicherung steigt um knappe 600 Euro, wenn ich mitreingenommen werde. Mein Freund war bei verschiedenen Anbietern, alle meinten wohl, sie würde mich einfach "unter den Tisch fallen lassen". Aber das kann doch nicht sein oder? Ich habe meinen Führerschein jetzt…
  • 19 Antworten
    Zitat

    In der Versicherungspolice stand aber, dass im Notfall auch ein Unfall mit einem anderen Fahrer abgedeckt wäre, sofern der das Auto nicht regelmäßig, sondern nur im Ausnahmefall fährt.

    Genau so hat unser Versicherungsmensch uns das jetzt gesagt. So ganz wohl fühle ich mich dabei nicht.


    Anscheinend ist dann ab dem 24. Lebensjahr eine "normale" Versicherung möglich.


    Die Gründe die gegen eine Direktversicherung sprechen, sind wohl die, dass man dann selbst entscheidet, ob es sinnvoll ist den Schaden der Versicherung zu melden oder nicht und man den Papierkram und die Angaben auch selbst machen muss. Und man könne dann auch nichts mehr dran ändern, wenn man das gemeldet hat und evtl falsche Angaben gemacht hat.


    Wenn ich dann einen Unfall hätte, dann würde man wohl in der Versicherung sowieso hochgehen und den Beitrag praktisch "nachbezahlen". ":/


    Mein Freund will das jetzt so machen, im Endeffekt ist es halt seins.


    Zitat
    Zitat

    In der Versicherungspolice stand aber, dass im Notfall auch ein Unfall mit einem anderen Fahrer abgedeckt wäre, sofern der das Auto nicht regelmäßig, sondern nur im Ausnahmefall fährt.

    Genau so hat unser Versicherungsmensch uns das jetzt gesagt. So ganz wohl fühle ich mich dabei nicht.

    Das ist im Grunde genommen ja auch korrekt, wichtig ist aber die Definition von "Ausnahmefall"!


    Hier ist der Ausnahmefall so erklärt

    Zitat

    Von den Sanktionen ausgenommen sind Notfallsituationen wie eine dringende Fahrt zum Arzt oder kurze Probefahrten durch Werkstattmitarbeiter. In diesen besonderen Fällen ist es auch nicht eingetragenen Personen gestattet, das Fahrzeug kurzzeitig zu nutzen.

    Also das hier

    Zitat

    der evtl mal einspringt, falls man mal was getrunken hat

    ist definitiv kein Ausnahmefall!




    Und wenn ich das richtig verstehe

    Zitat

    Wenn ich dann einen Unfall hätte, dann würde man wohl in der Versicherung sowieso hochgehen und den Beitrag praktisch "nachbezahlen"

    heißt das, Du fährst nicht offiziell das Auto und wirst im Schadenfall "nachgemeldet"?


    Da wäre ich vorsichtig, laßt Euch das schriftlich geben.


    Auch aus dem Link

    Zitat

    Ihre Versicherung kann dann auf jeden Fall rückwirkend den zutreffenden höheren Beitrag fordern – viele Gesellschaften verlangen als Strafgeld sogar einen Jahresbeitrag extra. Der Haftpflichtversicherungsschutz, der Forderungen anderer Verkehrsteilnehmer abdeckt, ist nicht gefährdet, solange der Fahrer Ihres Fahrzeugs einen Führerschein hat und nicht unter Alkoholeinfluss fährt. Anders verhält es sich bei der Kaskoversicherung, die Sie zum Schutz Ihres eigenen Fahrzeugs abgeschlossen haben. Hier entspricht es gängiger Praxis, den Kunden bei Rabattverstößen mit mehreren tausend Euro oder mit bis zu 100 Prozent des Schadens zu belasten. Es empfiehlt sich daher ein Blick in das Kleingedruckte

    Wie wäre es mit Motorroller mit >50 ccm also grosses Nummernschild kaufen, anmelden und mangels Führerschein stehen lassen.


    Nach 1 Jahr die Versicherungsprozente zum Auto übernehmen.


    MfG

    ich bin 21


    ich hab eine gute preiswerte Versicherung bekommen, auch meine kleine Schwester (17).


    Aber ich weiß natürlich nicht, wie es in D ausschaut...... sorry