Zitat

    Bei uns wurde es 2012 zB so geregelt, dass alle Mütter Weihnachten/Ostern frei bekommen und alle "kinderlosen" dafür Silvester/Karneval. Und find das auch richtig so, ich als "kinderlos" kann nicht alle Feiertage frei haben, genauso wie eine Mutter nicht IMMER frei haben kann.

    Tja, es gibt aber auch kinderlose, deren Familie (Mutter, Schweter, Bruder) weit weg wohnen und man auch als kinderloser seine Familie an Weihnachten gerne besuchen würde.


    Meine Schwester hat ganz lange nie zu uns kommen können, weil Mama Kollegin ja wegen Kind zu Hause sein wollte. Anstatt es mal Jahr für Jahr abzuwechseln. Mal ist der oder der dran. Nein die Mama, die Weihnachten zu Hause gefeiert hat und nicht 1000 km weit weg wollte nicht verzichten.


    Und meine Schwester hat immer ziemlich starken Heimweh. Aber das zählt ja alles nicht, weil die Mamis ihre Sonderrechte haben müssen.


    Wie gesagt finde ich, dass man solche Weihnachtstage abgewechselt gehören....


    In meinem Alten betrieb war es Gott sei Dank so und keine meine Mama Kollegen hat es gestört. Übrigens eine mit 3 Kindern dabei, die so gut wie nie gefehlt ha und immer fleißig war. Sie hat sich für ihre Spätschichten eine Kinderbetreuung besorgt. Geht alles. Organisation....

    GoldenWInter

    Zitat

    Irgendwie tun die meißten hier so, als wäre das Familienleben völlig schrecklich und man hätte ja gar keinen Spaß, sein Kind zu sehen und das Familienleben zu genießen. Verstehe ich nicht.

    Eben weil man den Spaß hat will man sien Kind ja auch mal sehen und es nicht nur abends vom Betreuer abholen und ins Bett stecken. ;-)


    Bei allem Spaß ist es aber auch einfach anstrengend so wie einem ein Job ja auch Vergnügen bereiten kann, aber deswegen nicht weniger anstregend ist.


    In Bezug auf kranke Kinder ist es aber einfach nur schrecklich. Das macht keinen Spaß, gehört aber eben einfach dazu wenn man Kinder hat so wie eben auch bestimmte Arbeiten zu einem Job, da macht ja auch nicht alles Spaß.

    Zitat

    Meine Schwester hat ganz lange nie zu uns kommen können, weil Mama Kollegin ja wegen Kind zu Hause sein wollte

    den super-Gau habe ich in einer Nachbarabteilung gesehen. (Schichtdienst in Krankenversorgung). Fast alle sind Mütter und Väter, und die junge Frau ohne Kinder wurde so eingeteilt, dass sie über Weihnachten nicht nach Hause fahren konnte-obwohl alle wissen, dass ihre Mutter bald sterben wird und sie ein letztes Weihnachten mit ihr verbringen wollte. Aber was solls, man kann Weihnachten ja nachholen bzw wird es sowieso überbewertet und bis Januar wird die Mutter schon noch durchhalten.......

    Zitat

    Fast alle sind Mütter und Väter, und die junge Frau ohne Kinder wurde so eingeteilt, dass sie über Weihnachten nicht nach Hause fahren konnte-obwohl alle wissen, dass ihre Mutter bald sterben wird und sie ein letztes Weihnachten mit ihr verbringen wollte. Aber was solls, man kann Weihnachten ja nachholen bzw wird es sowieso überbewertet und bis Januar wird die Mutter schon noch durchhalten.......

    Gerade hier hätte ich von den Eltern Empathie erwartet. Ich wäre zumindest freiwillig gekommen.

    DieKruemi


    Und da fand sich keiner der eingesprungen wäre? Das ist wirklich hart! Ich verstehe noch das auf das Heimweh einer erwachsenen Frau keine Rücksicht genommen wird besonders wenn man dann den ganzen heiligen Abend nicht bei seinen Kindern sein kann. (1 und 2 Weihnachtstag ist dann wieder etwas anderes), aber bei einer sterbenden Mutter ist das was anderes. Da würde ich dann wohl mal die Zähen zusammen beißen oder meine Familie kurz auf der Arbeit vorbei trappeln lassen um was zusammen zu singen oder so. ;-D ;-D

    ja, das Mädchen war echt total enttäuscht. Und wird sicher künftig auch nicht mehr so gerne für die Mütter einspringen. s ist sicher generell schwierig, wenn man einen Beruf wählt. der eben 7 Tage die Woche 24 Std. ausgeübt werden muss im Schichtdienst. Und jeder weiß, dass es ihn auch mal treffen kann, an wichtigen Ereignissen nicht bei seiner Familie zu sein. Aber an erster Stelle steht eben nicht Mutterschaft, sondern Menschlichkeit.

    Zitat

    Da würde ich dann wohl mal die Zähen zusammen beißen oder meine Familie kurz auf der Arbeit vorbei trappeln lassen um was zusammen zu singen oder so.

    Singende Kinder am heiligen Abend auf einer Station im Krankenhaus? Großartig, das hätte bestimmt die Menschen in den Betten glücklich gemacht!

    @ danae87

    Zitat

    Wer ist denn da für die Koordination zuständig? Da müsste doch der Gruppenleiter irgendwie was anders machen und denen mal Feuer machen.

    Innerhalb der Gruppe soll ich das koordinieren. Aber was kann ich koordinieren wenn die Leute einfach nicht da sind? Und den Rest der Abteilung will ich nicht ständig in Sippenhhaft nehmen.


    Das Gute ist, ich werde das Aufgabengebiet demnächst los und in Zukunft pass ich gut auf, wen ich für neue Projekte hole.

    DieKruemi

    Zitat

    Singende Kinder am heiligen Abend auf einer Station im Krankenhaus? Großartig, das hätte bestimmt die Menschen in den Betten glücklich gemacht!

    Bestimmt, die sind ja auch nicht gerne da. Gerade wenn man da nette Vorgesetzte hat lässt sich da immer irgendwas finden.


    alles_wird_gut


    Versteh ich auch, hab halt gefragt weil du meintest das es die halbe Manschaft eigentlich auch schafft. Und zu Hause was machen so via Inet und Telefonumleitung geht da nicht?


    Ich hab festgestellt das sich immer viel machen lässt wenn alle zusammen ruhig und gelassen nach einer Lösung suchen und eben jeder Mal die Zähne zusammen beißt.So Miesepeter wie bei Emma_Peel gibts aber leider auch immer und die können die Stimmung eines ganzen TEams total ruinieren.

    Zitat

    Mein trauriges Fazit: die nächste Einstellung wird entweder älter sein oder ein Mann.

    Find ich auch nicht so traurig. Die Situation für ältere Frauen auch als Quereinsteiger hat sich in den letzten Jahren verbessert, auch nach einer Kinderpause, die ja doch manche Mütter, so wie ich, noch gemacht haben.

    Zitat

    Eben weil man den Spaß hat will man sien Kind ja auch mal sehen und es nicht nur abends vom Betreuer abholen und ins Bett stecken. ;-)

    Mal ehrlich wenn man 20 Stunden die Woche arbeitet, auch mal 1-2 Spätschichten, dann kannst du mir nicht erzählen, dass man sein Kind nie mehr sieht.


    Und übrigens möchten kinderlose ihre Familie und den Partner auch gerne sehen. Die haben dann kein Anrecht drauf?