Zitat

    Ich bin nicht für ihre persönliche Zufriedenheit zuständig, sondern dafür, dass die Arbeit läuft.

    Das sehe ich genau so. Du kannst es nicht allen recht machen und es kann dir auch egal sein. Das ist nicht deine Zuständigkeit.


    Da müssen die Damen sich eben um den Urlaub prügeln.


    Genauso kann es Müttern egal sein ob Kollegen genügend Zeit fürs Privatleben haben.

    @ a.fish

    klar, der Satz für sich liest sich asozial.


    meine Erfahrung ist einfach: wenn sich keine gute Lösung finden läßt, kann ein Team eine suboptimale Lösung besser mittragen, wenn es sie selbst erarbeitet hat, als wenn sie diktiert wird.


    Hat eine Mitarbeiterin ein Problem jenseits dieses Komplexes, habe ich natürlich dafür ein offenes Ohr und versuche zu helfen.

    Ich glaube wenn du noch eingebunden hättest


    persönliche Zufriedenheit bei der urlaubsfindung


    dann äre das auch richtig angekommen. So aus dem Zusammenhang heraus liest es sich schon .. naja etwas sehr hart.


    ich denke schon das dir die Zufriedenheit deiner Mitarbeiterinnen bezüglich ihres Arbeitsplatzes (außerhalb der urlaubsplanung) am herzen liegt.

    im Moment denke ich, ich kann nur eines machen:


    nach außen hin mich vor mein Team stellen, bei Fehlern keine Bauernopfer zulassen und der Gruppe vermitteln, dass ich möchte, dass es im Rahmen der Möglichkeiten fair zugeht. Ich denke, wäre es hier so beschissen, würden sich die Damen mit Umsetzungsbemühungen nicht so schwer tun.

    Ja ja die guten alten Deutschen , :-( egal wie es gemacht wird zu meckern gibt es immer was . Erst sind es die mütter die kinder in die welt setzen nur weil sie nicht arbeiten gehen wollen :-/ und dann sind es die mütter die trotz kinder arbeiten gehen ... egal wie man es dreht deutschland ist einfach ein kinder unfreundliches land . und aus genau dem grund trauen sich die jungen menschen schon garnet mehr kinder in die welt zu setzten . Da gehen die exestens ängste schon nur beim bloßen gedanken los >:(

    @ chantal 86

    Zitat

    und aus genau dem grund trauen sich die jungen menschen schon garnet mehr kinder in die welt zu setzten . Da gehen die exestens ängste schon nur beim bloßen gedanken los

    Das scheint kein typisch deutsches Problem zu sein. Meines Erachtens hängt es mit dem überzogenen Freiheitsgedanken zusammen, mit der Angst, durch irgend etwas gebunden zu sein. ,,Westliche" Lebensart eben.


    Ich kann nachvollziehen, dass für andere Kulturen die familiäre Bindung vor der materialistischen Lebensweise des ,,immer höher, weiter, schneller" kommt. Und bevölkerungstechnisch scheinen uns diese Kulturen überlegen zu sein. Also ein Problem, das sich von selbst löst durch Aussitzen.

    Zitat

    Und bevölkerungstechnisch scheinen uns diese Kulturen überlegen zu sein.

    immer weiter aufflammender stress durch überbevölkerung und eklatanten frauenmangel (hervorgerufen durch die gezielte abtreibung weiblicher föten), perspektivlosigkeit weiter bevölkerungsteile trotz bester bildung und ein erbärmlicher lebensstandard – das alles empfindest du als überlegen? da finde ich das dezente gesundschrumpfen der europäischen bevölkerung viel gesünder... der erde und allen menschen, die auf ihr leben, ginge es deutlich besser, wenn es nur noch 2 oder 3 milliarden menschen gäbe.

    @ Black Gun

    Zitat

    perspektivlosigkeit weiter bevölkerungsteile trotz bester bildung und ein erbärmlicher lebensstandard – das alles empfindest du als überlegen?

    Nöö, da schiebst du mir was unter, was ich nicht geschrieben habe, mir ging es um die Überlegenheit der Reproduktion.

    Zitat

    perspektivlosigkeit weiter bevölkerungsteile trotz bester bildung und ein erbärmlicher lebensstandard

    Das empfinde ich nicht als Überlegenheit, aber notwendig, um unseren westlichen Standard zu halten.


    Ein Teil der Menschheit hat immer von unbezahlten Sklaven profitiert. Jetzt ,,bezahlen" wir sie etwas, damit sie unsere Produkte kaufen können.


    Unsere Wirtschaft ist doch krank, dass sie nur durch Wachstum vor dem Zusammenbruch bewahrt wird. Dieselben absoluten Ergebnisse eines ,,guten" Wirtschaftsjahres können fünf Jahre später den Bankrott von Firmen bedeuten.

    Zitat

    der erde und allen menschen, die auf ihr leben, ginge es deutlich besser, wenn es nur noch 2 oder 3 milliarden menschen gäbe.

    Unbewiesene Behauptung. Warum ging es denn nicht gut, als es 2 oder 3 Milliarden waren? Wir brauchen Verbraucher, deshalb dürfen ja Hartz-IV Bezieher nicht ins Ausland gehen und dort vielleicht besser leben.

    Zitat

    Und bevölkerungstechnisch scheinen uns diese Kulturen überlegen zu sein

    mhh, in welcher nicht-westlichen Kultur sind Kinder besser vor Armut, Hunger und Ausbeutung in jeder Hinsicht geschützt?


    Ganz ehrlich, ich persönlich sehe es lieber, wenn weniger Kinder insges. geboren werden, als wenn es zwar viele Kinder gibt, die Selektion jedoch stärker zuschlägt. ok, die Einstellung mag den Bestand der "Rasse" zwar gefährden oder zumindest nicht dauerhaft sicherstellen, aber ich lebe gerne in einem System wie unserem.

    Zitat

    soll das jetzt hier ins ethnische abgleiten, oder wie? hier gehts um mütter, die permanent die kleinste kleinigkeit als vorwand in bezug auf ihre kinder verwenden, um nicht arbeiten zu müssen.

    Diskussionen haben nun mal eine Dynamik. wir sind hier ja nicht in der Schule, wo man zwanghaft "beim Thema bleiben, bitte" muss.

    Zitat

    hier gehts um mütter, die permanent die kleinste kleinigkeit als vorwand in bezug auf ihre kinder verwenden, um nicht arbeiten zu müssen

    ich denke, selbst eine 10-fache Mutter wird die von dir beschriebene Vorgehensweise nicht gut finden und unterstützen.Sowas gibts, ja, sowas finden alle anderen doof, ja. Genauso, wie den Kollegen, der sich krank meldet, weil sein Dackel Verstopfung hat. Es gibt immer Leute, die das System ausnutzn. Richtig ist allerdings, dass gerade gegenüber jungen Müttern die Beißhemmung höher ist, dagegen vorzugehen.

    bei uns ist es auch so. ist doch auch normal. was sollen denn die mütter machen wenn die kinder krank sind oder so?


    außerdem ist es egal ob die mütter alleinerziehend sind oder nicht. wenn nicht müssen sie ja die kinder ja auch abholen oder der vater halt. irgendeinen trifft es immer. klar für euch ist es sehr ärgerlich und es gibt ja auch genug chefs die deshalb keine alleinerziehenden einstellen.

    Ja, aber das Thema ist doch schnell abgehakt: Solche Frauen sind doof und nicht tragbar für ein Team, ebenso wie es andere Leute sind, die wegen irgendwelcher anderer Dinge permanent Vorwände erfinden, um ihre Arbeit anderen aufs Auge drücken. Diskutiert doch keiner drüber, finden alle. Die Diskussion ist schon ein bisschen weiter und hat sich breiter aufgefächert, wiener – bist überfordert? ;-D

    Der Beitrag eben ging direkt und ausschließlich an wiener, und ich hatte mal wieder mehrere Diskussionen geöffnet und dann vor dem Schreiben nicht aktualisiert, was aus unerfindlichen Gründen immer nicht dazu führt, dass alle anderen in ergriffenem Schweigen warten, bis ich endlich was geschrieben habe, sondern einfach so in aller Dreistigkeit Beiträge dazwischenschreiben. Pah!

    Zitat

    Und das, obwohl ich durch mein Balg euer aller Renten sichere!

    Ich bekommen sowieso nicht viel Rente, weil ich wegen der Bälger zuhause geblieben bin und keinen Arbeitgeber verärgert habe. Meine Kinder kümmern sich dann um die Renten der anderen..