Danke für eure Beiträge... Ich bin ja im öffentlichem Dienst, normal ist es da eh net s leicht mich zu kündigen, trotzdem ist es für mich furchtbar grad alles..


    ich bin halt ien Mensch der es gerne immer gut machen will und die Meinung der anderen zählt für mich auch immer recht viel, ich weiss das das doof ist, aber ich kann mich da net so leicht ändern.


    Von meinem Gefühl grad her würd ich am liebsten gar nicht mehr hin weil das eben schon mal so war als meine Tochter, damals 2, oft krank war und ich des öfteren gefhlt hatte... ich hab nunmal keine Oma oder sonst jemanden der einspringt, wenn ein kind krank ist, muss ich daheim bleiben. Und da gabs dann schon immer böse Blut weil ich auch die einzige bin mit kleinen Kindern grad. Da ist net viel mit Verständnis für die Situation da von solchen Leuten. :-(

    punica

    oh das ist richtig derb das du da gleich gekündigt wurdest. Warst du noch in der Probezeit oder?


    Ich finde es menschlich total daneben aber ich weiss auch das es leider oft so abläuft...


    Ich hab jetzt auch angst das die mir irgendwas draus drehen..

    Richtig in der Probezeit kann man gekündigt werden aber da gibts bestimmt preiswertere Alternativen ( unbezahlte Freistellung oder sowas)


    Man kann auch wegen einer Krankheit gekündigt werden, aber nur dann wenn zu erwarten ist das deshalb der MA länger und öfter ausfallen wird und ein Schaden der Firma entstehen kann. %-|


    Ach und das als Tipp: Lass die Leute reden :=o @die Ärzte

    Ja ich versuch das jetzt... bin froh ne zeitlang jetzt frei zu haben... andererseits wärs besser ich hätt gleich die woche wieder Dienst damit ich wieder drin war... so mach ich mich jetzt die ganze zeit nur alle. :-(


    Ist halt doof, man freut sich auf nen Neuanfang, fruet sich wieder bissl Geld zu verdienen und bumm ist alles wieder dahin...

    Klar ist gerade so ein Ausfall im Klinikbereich immer blöd.


    ABER:


    Dir ist dies bewusst, mehr kannst Du nicht machen.


    Mach' jetzt nicht den Fehler, da total kleinlaut wieder hinzugehen. Sei selbstbewusst, und wenn ein dummer Spruch kommt, kontere. So nach dem Motto "Ich hätte auch lieber gearbeitet, statt alle halbe Stunde zu kotzen.". Und dann umdrehen und weiterarbeiten. Wenn Du da jetzt zu kleinlaut bist und Dich x Mal entschuldigst, machst Du Dich viel zu angreifbar.


    Würge Diskussionen ab, denn es gibt nix zu diskutieren.


    Und wenn besagte Kollegin Dir einen Spruch reindrückt: Bitte um ein Gespräch in einem ruhigen Moment und mach deutlich, dass es Dir (a) unangenehm ist und (b) nicht mehr zu ändern ist.


    Aber zermartere Dir jetzt nicht das Gehirn.


    Und wenn wieder ein Kind krank ist:


    Es gibt doch die Option, sich als Elternteil krankschreiben zu lassen in dem Fall. Bei uns kommt dann immer über den Verteiler "Person XYZ ist krank weil Kind krank". Punkt.


    Nicht so schuldbewusst, Du warst krank und es war nicht zu ändern und es war kein Fall von "Hilfe, ich habe ein verstopftes Nasenloch".

    sunflower

    danke für einen tollen Beitrag! :)_


    Genau das ist es, hab das gEfühl mich jetzt dauernd dort entschuldigen zu müssen, die wissen das aber auch von mir, die kennen mich ja schon lange... Und wissen auch das ich da angreifbar bin. :-/


    ICh wünschte ich könnte da einfach richtig cool mit umgehen...


    Vor allem , für mich hörte sich die email meiner Kollegin so richtig drohend an... DEINE NÄCHSTE DIENSTSTRECKE SOLLTE BESSER GLATT VERLAUFEN. SOVIEL DAZU.


    WAs sollen sie denn machen wenn sie nicht GLATT verläuft? wAs denn? Das kotzt mich so an und hab echt langsam so nen Hals drüber, das it doch echt unverschämt. >:(


    Ich kann doch keine Garantie geben das jetzt nmächstes mal gar nichts ist.. das kann keiner. :|N

    Die Garantie kann auch keiner geben!!!


    Die Mail ist eine Sauerei – aber sie kam NUR von einer Kollegin. Nicht einem wichtigen Vorgesetzten. Also ruhig bleiben. Und SOLLTE es zu einer Häufung kommen, ggf. vin Dir aus das Gespräch mit VORGESETZTEN suchen; Deine Lage erklären (also Offenheit statt auf dem Recht zu beharren, den Grund der Krankschreibung nicht nennen zu müssen) – und ggf. fragen, ob die Verantwortlichen Dich irgendwie schon kritisch beobachten.


    Aber von Kollegen einfach nix sagen lassen. Immer wieder signalisieren, dass der Ausfall halt doof, aber nicht zu