Krankmeldung in diesem Fall nötig?

    Hallo,


    zum Sachverhalt:


    Ich war letzte Woche bis von Montag bis einschließlich Mittwoch krankgeschrieben, ( Magen Darm)Donnerstag wäre mein freier Tag gewesen (Arzt wollte mich auch zuerst bis vorerst Donnerstag krankschreiben, wollte dies aber nicht, denn wenn es mir besser ergangen wäre, wäre ich bereits am Donnerstag zur Arbeit erschienen und hätte freiwillig auf den Tag verzichtet)


    Nun fordert mein AG aber auch noch eine Krankmeldung für besagten Donnerstag? Ich bin nicht zum Arzt, da ich dachte: hättest ja sowieso frei gehabt" Wer ist denn nun im Recht? Was mache ich?


    Vielen Dank Gruß Andre

  • 13 Antworten

    Wenn du bis Mittwoch krank bist, dann brauchst du deine AU nur bis Mittwoch. Aber willst du dich mit deinem AG anlegen, wenn der so doof ist?


    Reiche noch eine AU für den Donnerstag nach. Den freien Tag kannst du dann wann anders nehmen. Hat dein AG eben Pech gehabt.

    du hättest das vermeiden können, wenn du dich am Donnerstag, auch wenn es dein freier tag war, telefonisch gesund gemeldet hättest. So erfolgte dene gesudnmeldung ja erst bei Dienstantritt am Freitag. Die meißten Arbeitgeber sind da allerdings nicht so pingelig, insbesondere, wenn eine Krankmeldung bis Freitag geht und Montag der erste reguläre Arbeitstag ist.


    Oder anderes szenarium: ist der Donnerstag vertraglich als der freie Tag festgelegt? oder hast du eine vertragliche Stundenzahl und die Verteilung auf die Tage ist frei wählbar und wird flexibel gehandhabt? Du schreibst ja selbst, dass du, wenn du dich Donnerstag gut gefühlt hättest, zur Arbeit gegangen wärst. Hast du das dem Arbeitgeber gegenüber in Aussicht gestellt?

    Was um Himmels Willen soll eine Gesundmeldung sein? Ich nehme an, dass die AU dem AG vorlag und da steht doch drauf, wie lange diese gilt.

    Zitat

    Du schreibst ja selbst, dass du, wenn du dich Donnerstag gut gefühlt hättest, zur Arbeit gegangen wärst. Hast du das dem Arbeitgeber gegenüber in Aussicht gestellt?

    Das ist eine gute Frage! Warum wolltest du Donnerstag zur Arbeit und warum bist du dann doch nicht gegangen.

    Zitat

    Bekomme ich denn jetzt fast 10 Tage später überhaupt noch eine AU vom Arzt ausgestellt?

    ich denke nicht, aber frag doch einfach deinen Arzt und sag ihm, warum du die AU brauchst.

    wenn du dem AG sagst, dass du am Donnerstag kommst, wenn du wieder gesund bist und bleibst weg, sieht er das als 4ten Krankheitstag in Folge und somit ist dieser Tag attestpflichtig.

    Zitat

    Was um Himmels Willen soll eine Gesundmeldung sein? Ich nehme an, dass die AU dem AG vorlag und da steht doch drauf, wie lange diese gilt.

    auf einem Attest steht immer ein "Voraussichtliches Ende der Arbeitsunfähigkeit" drauf, und eine "Gesundmeldung" ist die formlose Mitteilung, dass man wieder gesund ist. In der Pflege z.B. nicht unüblich, da dort mit einem engen Dienstplan gearbeitet wird.

    Zitat

    Hallo,


    natürlich habe ich dies dem AG über geäußert.

    Naja, dann geht er davon aus, dass du den Tag als Arbeitstag nehmen wolltest. Wer dann nicht kommt braucht eine AU.


    Ich würde jetzt beim Arzt fragen, dass es da ein Missverständnis gab und ob du noch eine AU bekommen kannst, bzw. die letzte korrigiert werden kann. Wenn das nicht mehr geht, musst du deinem AG eben mitteilen, dass er dir für Donnerstag den freien Tag einträgt. Einen Nachteil hat der AG davon ja nicht.

    Zitat

    Er hat dem AG doch gar nicht gesagt, dass er Donnerstag arbeiten kommt.

    Doch!


    Die Krümi:

    Zitat

    Du schreibst ja selbst, dass du, wenn du dich Donnerstag gut gefühlt hättest, zur Arbeit gegangen wärst. Hast du das dem Arbeitgeber gegenüber in Aussicht gestellt?

    andre1892...

    Zitat

    Hallo,


    natürlich habe ich dies dem AG über geäußert.

    Zitat

    Bekomme ich denn jetzt fast 10 Tage später überhaupt noch eine AU vom Arzt ausgestellt?

    Ich hatte mal nach kuerzer Zeit zweiten Bandscheibenvorfall und habe dies gemeldet mit der Reaktion: ist ok. Zum Orthopäden sagte ich dummerweise, ich bräuchte keine zweite Krankschreibung.


    6 Wochen später verlangte mein Vorgesetzter doch eine. Ich bekam sie sofort vom Arzt, Warum auch nicht, er wußte ja, dass ich krank war.

    Rein arbeitsrechtlich (hatte einen ähnlichen Fall selber) geht es nicht vom Krankenstand in den Urlaub (freier Tag) zu wechseln.


    Fragt mich nicht, was dahinter steckt - das wissen nur Juristen. Ich musste, bevor ich in den Urlaub fahren konnte (der auch der Genesung dienen sollte) noch einen Tag im Büro erscheinen. Das Unternehmen war mir sehr wohl gesonnen, also nicht dass die mich damit ärgern wollten. Was soll auch ein Tag nach langer Abwesenheit und bevorstehender Abwesenheit - NIX.


    Vielleicht gibt es hier Juristen, die das erklären könnten.