Erstmal weiter krankschreiben lassen und nicht auf DEM Thema hängenbleiben, sondern überlegen, wie es allgemein weitergehen soll. Was Du brauchst, damit es mit Dir bergauf geht; damit Du längerfristig wieder fit wirst; wie Du arbeiten willst. Ggf. mit Hilfe (Therapie, Klinikaufenthalt, stationäre Reha,...).


    Momentan kommst Du gar nicht zur Ruhe, d.h. trotz Krankschreibung kommst Du gar nicht dazu, Dich zu erholen. Würdest Du aktuell sagen, dass Du gesund bist? Nein. Weißt Du, wie es weitergehen soll? Nein. Warum also direkt dem Druck ausstzen, ggü. dem Amt rechtfertigen zu müssen? So viel Unterschied liegt zwischen den Optionen doch gar nicht (also Kündigung und dann weiter AU vs. jetzt einfach AU bleiben). Vorteile von jetzt AU wären eben die Ruhe, die Du noch hast.


    Du schreibst, dass Deine Gedanken nur darum kreisen. Was verbindest Du denn konkret mit der jeweiligen Option? Schreib' das doch mal hier auf.

    Zitat

    Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Soll ich kündigen und mich weiter krank schreiben lassen.

    Ich würde mich erstmal krankschreiben lassen, mir meine Auszeit nehmen und mich um MICH kümmern. Vielleicht sieht es später ja alles anders aus. In meiner Erkrankung sah auch alles schlimmer aus als es wirklich war... Kündigen kannst du später immernoch!

    @ sunflower_73

    Da hast du recht, leider komme ich überhaupt nicht zur Ruhe.


    Ich hatte letzte Woche mit dem Betrieb bei dem ich angestellt bin telefoniert und auch gesagt, dass ich erstmal ausfallen werde , da es mir gesundheitlich nicht gut geht.


    Die haben mich aber förmlich dazu gedrängt wieder zu kommen. Ich würde ja so viel schule verpassen, dass könnte ich doch gar nicht mehr nachholen.


    Und ich soll so schnell es geht wieder arbeiten... Das setzt mich wahnsinnig unter druck.


    Montag abend kam wieder ein Anruf von denen, bin aber nicht dran gegangen.


    Wenn ich nicht kündige und weiterhin dort angestellt bleibe muss ich mir ständig dieses Geschwätz am Telefon anhören.


    Eigentlich wäre die beste Option zu kündigen und mich weiter krank schreiben zu lassen.

    Ich würde dir empfehlen das nächste mal abzunehmen...also das Telefon...


    Ich finde dieses einfach nicht dran gehen, hilft einfach nicht.


    Da du diesen Arbeitgeber sowieso vermutlich nicht wieder sehen wirst, würde ich einfach knallhart sagen "Ich falle längere Zeit aus aufgrund einer Erkrankung. Es ist abzusehen, dass es mehr als 4 Wochen dauert. Dann melde ich mich noch einmal"


    Und dann rufst du 4 Wochen später an und weißt entweder du kündigst, oder du schiebst es auf und sagst, dass die Krankheit weiterhin besteht.


    Dann weiß der Betrieb woran er ist.Und du hast deine Ruhe um nachzudenken und runter zu kommen.


    Dein Vermeidungsverhalten bei Anrufen...hilft dir leider langfristig nicht...es haut dir nur den Kopf voll, weil du jedes Mal panisch wirst (zumindest kommt es mir so vor)

    @ Yellowpig:

    Klar wünscht der Arbeitgeber sich, dass Du schnell zurückkommst - und natürlich sind die Fehlzeiten in der Schule nicht unwichtig. Wenn man die Ausbildung/den Job fortsetzen will. Was Du nicht willst. Das Eine sind die Bedürfnisse der Arbeitgebers. Das andere sind DEINE Bedürfnisse. Und um die geht es jetzt.


    Du musst Dich ggü. dem Arbeitgeber auch nicht rechtfertigen. Ggf. halt frühzeitig Verlängerungen der Krankschreibung holen (der Arzt kann beim Enddatum auch "bis auf Weiteres" eintragen!) und per Einschreiben mit kurzem Anschreiben an den Arbeitgeber senden. Dann sparst Du Dir die Diskussionen. Aber natürlich steht irgendwann zur Diskussion, dass die Ausbildung wg. der Fehlzeiten nicht fortgesetzt werden kann - mit entsprechenden Konsequenzen wie Kündigung o.ä. DANN solltest Du wissen, was Du willst. Bis dahin kümmere Dich aber DARUM und nicht die Wünsche Deines Arbeitgebers.

    @ gato

    Vor der Ausbildung ging es mir schon nicht so gut.Das hat ca. Vor einem Jahr angefangen. Ich hatte das letzte eine Jahr keinen einzigen Tag Urlaub und ständig wurde ich krank (Erkältung) und bin trotzdem immer zur Arbeit, da ich leider alleine im Büro war.Ich konnte mir keine Fehlzeiten leisten. Und jetzt das in der Ausbildung hat mir irgendwie den Rest gegeben.