@ 460 Kambly,

    ich kann dich ja irgendwo verstehen, aber irgendwann sind auch die Nerven eines Verkäufers am Ende.


    Ich merke es selbst an mir, man ist freundlich, wie es sich gehört und wenn man dann 2-3 Kunden hat, die sich mal wieder dermaßen daneben verhalten, dann sinkt die Laune ständig mit. Viele probieren, sich noch am Riemen zu reißen, aber irgendwann verschwindet die Freundlichkeit eben. Das kann ich sehr gut verstehen, aber eben auch nur in einem gewissen Rahmen, jeder hat mal einen schlechten Tag.


    Es gibt aber auch VerkäuferInnen, die wirklich JEDEN Tag übel gelaunt sind und die sind meiner Meinung nach eben Fehl am Platz.


    Ich musste nach der Arbeit noch eben eine Bluse kaufen und war 15 Minuten vor Ladenschluss im Geschäft, entschuldigte mich schon und sagte aber,d ass ich genau wüsste,w as ich wollte, ich musste es nur holen. Da schliesst sie doch tatsächlich 15 Minuten vor Ladenschluss die Tür ab, patzt mich in einer Tour an und fing nach dem Kassieren an zu telefonierne und ich kam nicht aus diesem Laden heraus, weil sie zu grimmig war, um mir wieder aufzuschließen!


    Die selbe Verkäuferin wollte übrigens schon vier Mal die Tasche von mir und meiner Freundin kontrollieren, weil sie sich sicher war, dass wir klauen würden (ich muss dazu sagen,d ass ich mindestens einmal im Monat etwas dort kaufe und fast jede Verkäuferin dort kenne und gewiss nicht klauen würde!). Trotzdem war ich noch freundlich zu ihr, zwar entsetzt, aber freundlich. Bis ich dann einmal mit einem Bh-Set in die Kabiene wollte und sie mich von der Kasse(am anderen Ende des Ladens) zurückrief und meinte, ich sollte zeigen,w as ich dort in der Hand habe. Da hats mir dann gelangt, ich muss nun nicht ihr und der gesamten Kundschaft meine Unterwäsche präsentieren und dann musste ich mich über sie beschweren.

    Einen schlechten Tag hat jeder, Du, ich, und auch Verkäufer.


    Nur, wenn ich freundlich darauf hingewiesen werde, warum ich denn so aufgestellt sei, was mir da über die Leber gelaufen wäre, dann schalte ich (auch, wenn ich mir selber keiner Schuld bewußt bin) einen gang zurück. Und entschuldige mich bei meinem Gesprächspartner.


    Nun ist es kein Problem, wenn ein Verkäufer mies drauf ist. Wenn er dann aber von mir gefragt wird, ob ich ihm Anlaß für seinen rüden Tonfall gegeben habe, und worin der Anlaß gelegen haben mag (Wink mit dem Telegraphenmasten) und weitehin "verbal abuse" kommt, dann ist auch bei mir die Grenze erreicht, mich weiterhin mit Verkäufer und Laden weiterhin befassen zu wollen.


    Und ich kenne einige Läden in der Umgebung, wo die Verkäufer generell mies drauf sind. Diese Läden meide ich dann. Dann lieber ein paar Cent mehr zahlen, und nett behandelt werden. :)z

    deastgt

    das Problem am Internet oder in Foren ist das,das der andere leider nie weiss,wie man es wirklich meint,kam daher wahrscheinlich arg übel von mir rüber,genauso wie ich womöglich einige harmlose Beisträge als unverschämt aufgefasst hab@:).


    schnattergusche


    ja hast sicher recht,dennoch ist es wirklich von Verkauf zu Verkauf anders,und nicht in jeder Branche ist es so schlimm,aber vorallem bei Kundenreklamationen oder Kundenfragen,sowie der Thekenverkauf hats insich,das kannst mir schon glauben.


    Und ich seh ja wie der Kunde schon daher kommt,ich bin wie gesagt immer zu jedem freundlich,aber merke ich,das er egal was ich sag oder tue,immernoch pampig ist und auch noch unverschämt wird,dann kann ich mir leider Gottes eben auch nicht mehr den Mund verbieten.Ich werde jetzt nicht unverschämt oder böse,nur mein Ton wird schärfer und ich lass schon mal einen dummen Spruch ab,aber die meisten interessiert das gar nicht.


    Ich will auf jedenfall schaun,das ich wieder von der "Front" wegkomme,wie gesagt,weil das macht mich nur kaputt.Und die Leute werden leider immer unzufriedener und gemeiner,wohl gemerkt nicht Alle,aber die Mehrheit leider schon,vorallem in Grosstädten wo alles eh sehr unpersönlich ist:-/:-(.

    Zitat

    Andere Läden (Apotheke, Kleidung, Schuhe, Post usw) haben bis 18.00h geöffnet und dann wirds oft knapp.

    Ja gut das seh ich absolut ein,aber welcher Laden hat den heutzutage nur noch bis 18 Uhr auf???Wo gibts das,dann komm ich dahin;-D.Nee jetzt ernsthaft,aber die genannten Läden müssen keine Theke und Maschinen putzen,und sind womöglich auch nicht allein in ihrem Laden,so das eine alles machen muss.In der Regel schliessen Apotheken,Textilläden,Post sowieso auch immer ganz pünktlich,auf die Minute genau.Komm ja wie gesagt aus der Branche und war schon in verschiedenen Bereichen tätig,aber auch so krieg ich das immer mit.


    Und es ist wirklich was anderes,ob du nun irgendwo an der Kasse sitzt oder im Laden rumläufst um einzuräumen oder Bestellungen zumachen,oder ob du an der Theke bedienst.Es ist wirklich undankbar und wird immer schlimmer,wie gesagt,nicht alle Kunden,aber viele,zumindest da wo ich bin,und da sag nicht nur ich,von dem her kanns auch nicht an mir liegen;-).


    und ich bin ja wie gesagt auch Kunde in Läden,aber würde es nie wagen mich aufzuführen,nur weils mal länger an der Kasse dauert,ausser es sein mit Absicht,das sich die Verkäufer unterhalten(privatgespäche) führen und die Kunden nicht beachten,sowas geht definitiv mal gar nicht:(v.Gibt aber leider immer solche und solche.

    Maschinen putzen müssen wir nicht, aber nach dem letzten Mandantentermin


    - AB anschalten, überprüfen, ob Rufweiterleitung geht


    - Müll wegräumen


    - Beamer etc. im Besprechungszimmer herunterfahren und ausschalten


    - abräumen und für die erste Besprechung neu eindecken


    - Runde durchs Büro: Licht aus, Fenster zu, alle Geräte aus


    - die letzten Mails und Faxe ins Posteingangsbuch eintragen


    - Safe zu? Gegenzeichnen.


    - Alarmanlage an


    - endlich raus


    Du bist also längst nicht die einzige, die nach "Ladenschluß" noch arbeiten muß. Bei uns muß das Obige jeder (außer den Seniorchefs) machen, unbezahlt, versteht sich. Auf Bus und Bahn nimmt da auch niemand Rücksicht.


    Und wenn ein Mandant grade im Beratungsgespräch sitzt, können wir auch nicht um kurz vor sechs im Chor das Paulchen-Panther-Lied ("Wer hat an der Uhr gedreht...") anstimmen.


    Also bitte, komm doch mal etwas runter. Andere Jobs haben auch ihre Tücken. Bloß, wir jammern nicht. Ach ja, renitente Kunden sind vermutlich auch renitente Mandantschaft, insoweit tut sich das nichts. Da müssen wir dann auch durch. Ohne scharfen Ton und Sprüche.

    @ Kambly:)^

    Der Spätdienst im KKH ging bis 20°°. Hatte sich aber kurz vorher noch eine Patientin vollgemacht, oder es kam noch eine Aufnahme, wurde das noch vom Spätdienst erledigt, weil man das kaum der Nachtwache, die mit 2 Stationen ( 60 Patienten) alleine da stand, überlassen konnte. Wir sind oft erst eine Stunde später rausgekommen und, wenn der Dienst ungünstig lag ( Wochenende) am nächsten Morgen wieder um 6°° auf der Matte stehen.


    War jemand schon mal in GB und dort einkaufen? Ist das wohltuend, wie freundlich dort das Personal ist?

    Naja, das ist in vielen Berufen so @460Kambly.


    Aber wie stark die "kostenlose" Nacharbeit oder der menschlich unmögliche Kunde/Verkäufer/Mitarbeiter/Mandant etc. belasten, hängt immer noch davon ab, ob man den Job gern macht, ob man am Arbeitsplatz Unterstützung/Rückhalt erfährt und ob man das ganze vor sich und anderen glaubwürdig mit dem Lohn/Gehalt entschuldigen kann.


    Macht mal eine Umfrage unter Verkäufern in Supermärkten, ob sie die "unbezahlte" Arbeitszeit vor und nach der Arbeit stört. Dann zahle ihnen (netto) 100 € mehr im Monat und frage dann nochmal. Ich behaupte eine signifikante Veränderung.


    Gleiches/Ähnliches gilt sicher auch in anderen Branchen/Berufen. Soweit ich weiß, sogar in der von Ihnen beschrieben Branche @460Kambly.

    Zitat

    Du bist also längst nicht die einzige, die nach "Ladenschluß" noch arbeiten muß.

    Wo hab ich das bitte geschrieben?!%-|

    Zitat

    Also bitte, komm doch mal etwas runter. Andere Jobs haben auch ihre Tücken. Bloß, wir jammern nicht. Ach ja, renitente Kunden sind vermutlich auch renitente Mandantschaft, insoweit tut sich das nichts. Da müssen wir dann auch durch. Ohne scharfen Ton und Sprüche.

    Was hast du denn bitte für ein Problem?Erstens bin ich weder oben noch muss ich wo runter kommen;-),und zweitens ist das hier ein Auskotz-Faden,aber bei manchen scheint das wohl immernoch nicht angekommen zusein.Solang ich hier keinen Beleidige oder Unhöflich bin,kanns dir so ziemlich egal sein,was ich schreib oder?;-)


    Wenn dir meine Art nich passt,dann schreib doch einfach nix auf meine Beiträge und schon haben wir uns verstanden.*:)

    Zitat

    Nur: wenn auf mein "Auf Wiedersehen" von der Kasse ein "Hoffentlich nicht..." kommt, obwohl ich der Kassiererin nichts getan habe,

    Naja wohl so ganz ohne Grund wird sie so eine Aussage wohl kaum gemacht haben,weil ist wirklich heftig sowas zu äussern:-/.Aber wenn du dich da auch so aufgespielt hast und die Kassiererin dumm angemacht hast wie mich ohne Grund,dann wunderts mich ehrlich gesagt nicht.:-/Sorry aber is so.

    Zitat

    Am schlimmsten und unmotiviertesten finde ich zwei Gruppen: KarstadtverkäuferInnen und VerkäuferInnen in Buchläden; erstere auch vor der Pleite.

    Naja und du scherrst ja auch alle über einen Kamm,aber sich wegen meinen Aussagen aufregen:-/:(v.So einen Kunden wie dich möchte ich auch nicht gern haben.

    Und seit ganz sicher,das nur noch die allerwenigsten Verkäufer "richtig" und "ehrlich" gemeint freundlich und nett sind.Manche können eben einfach verdammt gut schauspielern,aber wie heisst es so schön,die Gedanken sind frei....:=o;-D


    Und ich hock an der Quelle,und man unterhält sich oft untereinander über das Thema,sind deswegen jetzt alle Verkäufer so schlecht und bös wie ich?:-/:=o