• Kurzarbeit oder Bewerbungen schreiben?

    Liebe Community, ich arbeite im privaten Bildungssektor und bin derzeit (wie viele andere auch) in Kurzarbeit, voraussichtlich bis 30.6.2020. Ein Arbeiten wird erst wieder möglich sein, wenn wieder Präsenzveranstaltungen/Kurse erlaubt sind. Ich hab per Brief von der Kurzarbeit erfahren, nicht mal der Regionalleiter wusste darüber Bescheid. Nun ist es auch…
  • 23 Antworten
    Zitat

    Ich würde neben dem Studium, zumindest in den ersten 2 Semestern, ca. 12-15 Stunden/Woche arbeiten. Danach ist mehr auch möglich. In den Ferien auch.

    Und ginge das bei deinem aktuellen Arbeitgeber?


    Wenn nicht, musst du dich sowieso anderweitig nach einem Job umschauen. Und jetzt hättest du ja Zeit dazu.

    melb1985 schrieb:
    Zitat

    Ich würde neben dem Studium, zumindest in den ersten 2 Semestern, ca. 12-15 Stunden/Woche arbeiten. Danach ist mehr auch möglich. In den Ferien auch.

    Und ginge das bei deinem aktuellen Arbeitgeber?


    Wenn nicht, musst du dich sowieso anderweitig nach einem Job umschauen. Und jetzt hättest du ja Zeit dazu.

    Nein, vermutlich ginge das nicht...

    Trotzdem schwierig, jemanden zu finden, der einen jetzt für Vollzeit- oder Teilzeit und später dann als Werkstudentin etc. beschäftigt...

    Aber diese Monate bis zum Studienbeginn muss ich ja irgendwie überbrücken.

    Zitat

    Nein, vermutlich ginge das nicht...

    Dann würde ich vielleicht auch mal das Gespräch suchen und diesen Fall abklären. Vielleicht machst du dir ja sogar umsonst Sorgen.

    Ansonsten ist der Fall doch klar. Da du einen Job brauchst, um während des Studiums deinen Lebensunterhalt finanzieren zu können, musst du jetzt anfangen zu suchen.

    Zitat

    Trotzdem schwierig, jemanden zu finden, der einen jetzt für Vollzeit- oder Teilzeit und später dann als Werkstudentin etc. beschäftigt...

    Das ist schon klar, aber was hast du für Alternativen? Kannst du ohne Job überhaupt studieren? Wenn der derzeitige Job mit dem Studium nicht zu vereinbaren ist, muss ein anderer her. Lässt sich kein anderer finden, muss eventuell das Studium warten. Oder gibt es da eine Variante dazwischen, die ich nicht sehe?

    Zitat

    Aber diese Monate bis zum Studienbeginn muss ich ja irgendwie überbrücken.

    Noch hast du ja einen Job. Ein neuer Arbeitgeber muss mit deinen Zukunftsplänen auch klar kommen. Bis Studienbeginn sind es 4-5 Monate. Das ist jetzt nicht so lange. Du bist jetzt in der Probezeit, beim neuen Arbeitgeber dann aber auch.

    Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass Studentenjobs eher kurzfristig vergeben werden und meist nicht schon 4-5 Monate im Voraus. Meinst du nicht, dass 1-2 Monate davor reichen?


    Aber ich hab bei meinen jetzigen Bewerbungen jetzt immer meine Verfügbarkeiten dazugeschrieben, also dass ich noch etwa bis Ende September bis Vollzeit verfügbar wäre und ab Oktober eben nur noch bis ca. 15 Wochenstunden.

    ich weiß nicht, ob du aus Deutschland kommst. aber in Österreich ist man während der Kurzarbeit sicher.. also während der KA und auch 1 Monat danach hat man einen Kündigungsschutz, soweit ich weiss

    mohi4 schrieb:

    ich weiß nicht, ob du aus Deutschland kommst. aber in Österreich ist man während der Kurzarbeit sicher.. also während der KA und auch 1 Monat danach hat man einen Kündigungsschutz, soweit ich weiss

    Komme aus Ö, arbeite und wohne aber in D...

    Zitat

    Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass Studentenjobs eher kurzfristig vergeben werden und meist nicht schon 4-5 Monate im Voraus. Meinst du nicht, dass 1-2 Monate davor reichen?

    Wir leben derzeit in einer besonderen Situation. Keine Ahnung, ob das so funktioniert wie gewohnt. Und du hast ja Bedenken, dass du deinen jetzigen Job verlieren könntest. Also würde ich dieses Zeitpolster nutzen.

    Zitat

    Aber ich hab bei meinen jetzigen Bewerbungen jetzt immer meine Verfügbarkeiten dazugeschrieben, also dass ich noch etwa bis Ende September bis Vollzeit verfügbar wäre und ab Oktober eben nur noch bis ca. 15 Wochenstunden.

    Dann ist es doch ok. Dann musst du nur noch abwarten, wie die Arbeitgeber darauf reagieren.

    melb1985 schrieb:
    Zitat

    Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass Studentenjobs eher kurzfristig vergeben werden und meist nicht schon 4-5 Monate im Voraus. Meinst du nicht, dass 1-2 Monate davor reichen?

    Wir leben derzeit in einer besonderen Situation. Keine Ahnung, ob das so funktioniert wie gewohnt. Und du hast ja Bedenken, dass du deinen jetzigen Job verlieren könntest. Also würde ich dieses Zeitpolster nutzen.

    Zitat

    Aber ich hab bei meinen jetzigen Bewerbungen jetzt immer meine Verfügbarkeiten dazugeschrieben, also dass ich noch etwa bis Ende September bis Vollzeit verfügbar wäre und ab Oktober eben nur noch bis ca. 15 Wochenstunden.

    Dann ist es doch ok. Dann musst du nur noch abwarten, wie die Arbeitgeber darauf reagieren.

    Ich habe heute jedenfalls 2-3 Bewerbungen für einen Werkstudentenjob ab Oktober abgeschickt.

    Mehr, als dass sie mich nicht wollen, kann hoffentlich nicht passieren :P

    Zitat

    Mehr, als dass sie mich nicht wollen, kann hoffentlich nicht passieren :P

    Nein, ich glaube nicht, dass dich jemand steinigt. ;-)

    Viel Glück. @:)