Lebensmittelvorräte anlegen für den Fall von Pandemie

    Wie macht ihr das, Italienzustände könnten näher rücken... Oder?


    Ich bin losgezogen und habe ganz gemütlich Vorräte eingekauft. H-Milch, Reis, Haferflocken, Konservendosen, Kaffee, Knäckebrot und so weiter.


    Lauter Dinge, die monatelang bis jahrelang haltbar sind.


    Sollte, ich lebe in Hamburg, es hier zu Erkrankungen kommen, möchte ich mich nicht noch zu Hamsterkäufen durchringen müssen. Das könnte ziemlich ungemütlich werden, nehme ich an.


    Was macht ihr, wie beugt ihr vor?

  • 6 Antworten
    BenitaB. schrieb:

    Was macht ihr, wie beugt ihr vor?

    Ich bleibe auf dem Boden der Tatsachen und lasse mich nicht verrückt machen.

    Ich habe mich bisher nicht von der ganzen Panik anstecken lassen, find ich etwas überzogen und wird von den Medien extrem aufgebauscht im Sinne des normalen medialen Sensationsjournalismus. Gehöre aber auch nicht zur Risikogruppe (bin 31, gesund).


    Würde aber etwas passieren wäre ich ziemlich am Pöppes da ich nur das übliche Trockenessen zuhause hab wie man es halt so in einem Haushalt hat (Nudeln, Reis, Konserven usw.).

    Ich habe keine speziellen Vorräte angelegt und hoffe, dass es im Fall der Fälle mal endlich mit meiner Diät klappt.

    Zitat

    Was macht ihr, wie beugt ihr vor?

    Sollte es soweit kommen, höre ich endlich damit auf, meinen Freund über seinen Nahrungsmittel-Vorrat im Keller zu belächeln und freue mich, dass er so gut vorgesorgt hat ;-D

    Ich denke auch gar nicht so daran, dass es mich erwischen könnte. Aber in einer Großstadt besteht, denke ich mal, eine größere Wahrscheinlichkeit, dass, gerade von Italien kommend, das Virus überschwappen könnte.


    Für viele ist das alles weit entfernt, und dann eventuell so schnell da wie Weihnachten.


    Ich persönlich hätte, ohne diese gekauften Vorräte heute, für eine Woche etwas zu essen im Schrank gehabt. Und dann?


    Nun kann ich einige Wochen problemlos ohne Einkauf leben.

    Zitat

    Händewaschen und normale Hygiene.

    Darum geht es doch gar nicht. Sondern um die Tatsache, dass die Supermärkte leer sind.

    gauloise schrieb:

    Ich habe gelbe Säcke, Q-Tips und Klobürsten gebunkert. Mir kann nichts passieren.;-D

    Davon habe ich glaube ich auch mehr als haltbare Lebensmittel.

    Ich hab generell immer einen gewissen Wasser und Grundnahrungsmittelvorrat zuhause... vor Allem auch für den Fall eines längeren Stromausfalls, also ohne Kühlung lagerfähig...

    Solange der Strom nicht ausfällt dürfte die ganze Family auch problemlos wochenlang versorgt sein aus Gefrierschrank und Co...

    Auf dem Land ist sowas aber halt auch deutlich einfacher... *:)

    Ich habe einen gewissen Grundvorrat zu Hause. Kann ja immer mal passieren, dass man ein paar Tage lang nicht aus dem Haus kann (früher gab es mal Winter mit Schnee und Glätte). Finde, das sollte man haben. Hamsterkäufe finde ich übertrieben.