Da muss ich aber mal streng einwerfen, dass das dann keine Becher sind. *Zeigefinger* ;-D ;-) Becher haben keine Henkel – und genau so einen Messbecher hab ich auch, daher erschloss sich mir die Problematik geade nicht ganz. "Hä? Wierum halten die den? Der ist doch.. rund" ;-D

    Keine Ahnung wie die heißen – Messbehältnisse mit Henkel? ;-D Nein – war doch nur ein bisschen Korinthenkackerei. Ich hab wirklich an meinen henkellosen Messbecher gedacht, aber dann kam mir ja doch noch die Erleuchtung.

    Aber selbst die ohne Henkel haben den Ausgießer auf der verkehrten Seite, wenn man nun gucken will, wie viel man rausgeschüttet hat muss man die Hand wechseln. Das wird mich in Zukunft nerven, bis heute nahm ich das als gegeben hin!

    Mir fällt gerade auch noch was ein, weil ihr von Gießgefäßen sprecht... Die üblichen Schöpflöffel mit Ausgießer (Soßenlöffel) sind für Linkshänder mühsam zu bedienen. Ebenso Kaffeemaschinen, bei denen man das Wasser von rechts einfüllen muss. Zum Glück hab ich eine solche schon ewig nicht mehr.

    Hier schrieb jemand je länger der Faden geht, umso mehr merkt er die Dinge, die er mit links verrichtet und die ihm vorher nicht aufgefallen sind. Mir geht's da auch so.


    Mir sind jetzt noch etliche Dinge aufgefallen, die ich so gar nicht realisiert habe.


    Ich hab ganz massive Probleme beim Kuchen backen mit dem Mixer. Steckdose rechts, ich den Mixer in der Linken Hand. Resultat: Entfernung zur Steckdose ist nicht lang genug, ich dreh die Schnur vom Mixer immer um die eigene Achse, bis der Stecker raus geht. Nicht schön.


    Ich glaube irgendwann kommt der Punkt, wo man als Linkshänder akzeptieren muss. Ich sags mal so: Die Welt ist eher auf Rechtshänder ausgerichtet und man kann nicht ganz Deutschland zu gunsten von Linkshändern umkrempeln. Thema Auto, Thema Uni (wenn ich Prüfung schreibe interessiert es die Professoren null das ich Linkshänder bin, dann stoße ich eben ständig mit dem Banknachbarn an), Thema Schule, Thema Backen, Kochen, Basteln, Essen (Messer und Gabel halten), jemandem Guten Tag sagen, schreiben, malen, Gitarre spielen, häkeln, stricken, Wasserhahn auf der Toilette, beim Geschirrspülen, beim Kochen, beim Dartspielen, bei diversen Sportarten (ich könnte unendlich weiter machen) Am allerkompliziertesten fand ich Gitarre spielen. Bei mir als Kind war das mit den Linkshändergitarren noch nicht so aktuell, bis mein Lehrer auf die Idee kam, die Saiten umzuspannen. Hat mich ein halbes Jahr Zeit gekostet bis wir schnallten, dass es nicht am langsamen Lernen liegt oder ich zu blöd bin, sondern das ich da meine Feinmotorik in der Hand nicht so ausgeprägt ist. ;-D

    Es gibt schon viel "Kleinkram", der für rechtshändigen Gebrauch designt ist...


    Schon ein Messer zum Brote schmieren macht mit links Muster in die Butter, mit rechts nicht ;-)


    In der Küche noch Sachen wie Kasserolen mit Ausgießer, Kuchengabeln – wenn sie eine "scharfe" Seite zum Kuchen abteilen haben, Brotmesser, die in der linken Hand zum Schrägschnitt tendieren, Pfannenwender und Kochlöffel, die "falsch" angeschrägt sind, viele Tassen mit Motiv...


    Wobei das allermeiste ja keine sehr große Nutzungseinschtänkungen aufweist ;-)

    bin rechtshänder, aber stelle fest:

    Zitat

    Gut, in der Grundschule musste ich immer links außen sitzen, damit ich niemanden beim Schreiben schubse.

    ein linkshänder ist ja eigentlich ein guter sitznachbar in der schule. da kann man ja gegenseitig viel einfacher abschreiben :)z ??außer ihr schreibt so komisch verdreht quasi in vertikaler richtung??

    Irgendwie gibt's doch mehr linkshänderfeindliche Objekte, als gedacht. Aber auch ausreichend neutrale Objekte! ;-D


    Richtig blöd finde ich die ergonomischen Computermäuse. ]:D Die Techniker bei meinem alten Arbeitgeber wussten bei jedem Rechner-/Bürowechsel: Wenn ich kam, wollte ich eine andere Maus.

    Zitat

    Spiele im Sport waren insbesondere beim Brennball oder Hochsprung problematisch (okay Hochsprung ist kein Spiel) Bis der Lehrer schnallte, dass ich dann eher von der anderen Seite springen sollte.

    Hmm... das war bei uns z.B. kein Problem. Wir durften eh von der Seite springen, die wir besser fanden. Ist ja bei jedem irgendwie anders, also man durfte sich auch ein Sprungbein aussuchen...