Zitat

    Zu Hause angekommen auf meinem Bett habe ich ein bisschen das Gefühl, ich hätte eine andere Matratze.

    Kann am falschen Lattenrost liegen, der ist genauso wichtig wie eine richtige Matratze. Von Fachleuten wird oftmals geraten, beides neu und aufeinander abgestimmt zu kaufen.


    Ich bin übrigens auch so ein Leichtgewicht und mir genügt immer Härtegrad 1. Alles andere ist mir zu hart. Hüft- und Schulterbereich müssen "einsinken" können, damit die Wirbelsäule "gerade" liegt, dazu auch immer aufs Kopfkissen achten, sonst liegt man damit im Kopfbereich zu hoch.


    Ansonsten sehe ich das wie Ahornblatt, besser in ein richtiges Bettenfachgeschäft gehen, gerade wenn man schon so viele Fehlgriffe hatte. Und man muss bedenken, dass die ihren Kram gerne los werden wollen und leider nicht immer korrekt beraten.

    Zitat

    Kann am falschen Lattenrost liegen, der ist genauso wichtig wie eine richtige Matratze. Von Fachleuten wird oftmals geraten, beides neu und aufeinander abgestimmt zu kaufen.

    Und genau das ist ein längst widerlegter Mythos (Aktuell Stiftung Warentest googeln) Bzw. eine sichere Methode bei einer vierstelligen Summe zu landen. Bei einem knappen Budget würde ich immer einen starren Lattenrost plus eine Kaltschaummatratze nehmen. Ansonsten sind Matratzen ein Musterbeispiel dafür, wo Amazon und Co. jedes Fachgeschäft schlagen. Nicht im Preis, sondern im Service.


    Ich hab immer noch nicht verstanden, wo GENAU das Problem bei den bisherigen Matratzen lag und ob irgendwelche vom Arzt bestätigten Rückenprobleme vorliegen.

    Sie schreibt, daheim liegt sie plötzlich nicht mehr so gut wie im Geschäft, daher mein Verdacht, es liege am Lattenrost. Ob das so ist, muss sie natürlich selbst herausfinden. Ich hatte jedenfalls schon mal einen Lattenrost, der definitiv nicht ideal (für mich) war, was ich dann beim Kauf eines neuen gemerkt habe, da lag es sich mit der Matratze dann viel besser.

    Zitat

    Ja, um doppelt zu verdienen.


    1789

    Ich meinte mit Fachleuten keine Verkäufer. Ich habe beim letzten Kauf vor 4 Jahren z B. auf den Rat meines Physiotherapeuten gehört und der war goldrichtig.

    Kann sich hier derjenige mit den Ravensberger Kaltschaummatratzen nochmal äußern? Ich habe jetzt total den Überblick verloren wer das war.


    Ich wollte zuerst so eine, hab mich dann aber abbringen lassen, weil ich dachte es ist doch besser im Geschäft. Wollte so eine für 104, 70. Dachte dann aber wegen der Softwelle lasse ichs.


    Ich habe vom Matratzenkauf maximal die Nase voll und werde den Teufel tun, jemals mehr als 400 Euro für Matratzen auszugeben, um dann festzustellen, dass es wieder nicht passt.


    Wenn ich gewusst hätte, dass Matratzenkauf so die Hölle ist.


    Abgesehen davon habe ich alle Matratzenhäuser in der Nähe durch.


    Feststellen musste ich leider auch, dass die neue Matratze bestialisch stinkt.


    Ich habe ein super schlechtes Gewissen, meiner Mutter jetzt wieder unter die Augen zu treten und ihr zu sagen, dass ich mit dem teuren Teil nicht zurecht komme.


    Die hat sich die Summe vom Mund abgespart, um mir Weihnachten eine Freude zu machen. :°(

    Was ist denn das genaue Problem bei deiner Matratze? ":/


    Ich schlafe seit 6 Jahren auf einer sehr günstigen Ikea-Matratze (Kaltschaum) und komme prima zurecht. Mein Freund hat seine Matratze auch von Ikea (Latex) und auch die finde ich genau richtig, nicht zu weich, nicht zu hart. Wenn das Problem bei zu großer Härte liegt, dann kann man evtl. auch was mit den richtigen Kissen machen?


    Ich bin fett (25 kg Übergewicht) und ich kann mittlerweile auf fast allem schlafen, sofern ich mein Seitenschläferkissten (Danke Gott für die Erfindung des Seitenschläferkissens!!!) dabei habe. x:) x:)

    Das Problem ist: Ich habe Rückenschmerzen. Mir tut richtig die Wirbelsäule weh, nachdem ich heute darauf geschlafen habe. Anscheinend ist sie zu weich.


    Ich hatte nach dem Aufwachen ein totales Druckgefühl auf der Wirbelsäule.


    Ist das normal? Man sagt ja Matratzen brauchen auch Eingewöhnungszeit.

    Kann es sein, dass du dich etwas verrückt machst gerade? Wenn man so angespannt ist wegen der Matratzen-Sache kann das natürlich zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden.


    Nach der ersten Nacht auf der neuen Matratze hatte ich auch einen steifen Nacken und dachte schon um Gottes willen, die ist ja nicht besser als die alte, durchgelegene, was für ein Ärger. War aber nur ein blöder Zufall und seitdem keine Probleme mehr.


    Der Härtegrad ist nicht standardisiert, der kann bei jedem Hersteller anders ausfallen. Es ist auch eine Frage der persönlichen Vorliebe. Ich hab Härtegrad 3, obwohl der erst ab 80kg geeignet sein soll und ich 20kg weniger wiege. Für mich aber ideal. Rückenprobleme hatte ich nur bei der alten Matratze, die nach ein paar Jahren sehr weich geworden war.


    Erklärung der Härtegrade: http://www.bettwaren-beratung.net/matratzen-haertegrad.html