Mehl durch die Nase.. Schädlich?

    Hallo,

    Ich habe da mal eine Frage. Ich weiß zwar nicht mehr genau wie es ablief ob ich mehl überhaupt durch die Nase als Spaß gezogen habe oder nicht, denn das ist schon etwas länger her trotzdem hätte ich da die Frage.. Meine Freundinnen und ich haben vor paar Jahren wahrheit oder Pflicht gespielt.. Dabei war die Pflicht, wenn ich mich nicht irre, mehl durch die Nase zu ziehen. Natürlich musste es mich treffen und so dumm und naiv wie ich auch war habe ich es getan. Wie viel weiß ich nicht aber die frage die ich mir stelle. Ist es sehr schädlich wenn man Mehl durch die Nase zieht oder trocknet es nur die schleimhäute aus und es entstehen keine weiteren Folgen?

    LG

  • 5 Antworten

    Du hast in kurzer Zeit mehrere Themen eröffnet, die alle irgendwelche abstrusen Ängste betreffen.

    Was du machst, ist sehr ungesund:

    Nämlich das ständige Nachdenken, dass irgend etwas Schäden angerichtet hat.

    Das kann sich zu einer Krankheitsangst entwickeln.

    Du solltest damit aufhören.

    Angi_, bitte....such dir einen Therapeuten!

    Das Einzige was da passiert sein wird ist dass du Krümel geschneuzt haben wirst....vor Jahren!

    Ist genauso ungefährlich wie Burger, Nasenspülungen, uralte ausgeheilte Entzündungen oder was auch immer....

    Gehst du gerade dein Leben durch und überlegst was du Alles schon mal Schädliches gemacht haben könntest? Warum tust du das? Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

    Erzähl mal.... @:)

    Lieselotte40 schrieb:

    Angi_, bitte....such dir einen Therapeuten!

    Das Einzige was da passiert sein wird ist dass du Krümel geschneuzt haben wirst....vor Jahren!

    Ist genauso ungefährlich wie Burger, Nasenspülungen, uralte ausgeheilte Entzündungen oder was auch immer....

    Gehst du gerade dein Leben durch und überlegst was du Alles schon mal Schädliches gemacht haben könntest? Warum tust du das? Gibt es dafür einen bestimmten Grund?

    Erzähl mal.... @:)

    Ich sags mal so... Bis vor kurzem ist mein Kreislauf zusammengeklappt... Nach der Sache leide ich an diversen panikattacken und seit dem auch daran das ich alles hinterfrage und goggeln muss... Ich hatte sonst immer eine "ist mir egal" Einstellung das heißt ich hatte wirklich vor nichts angst.. Wenn ich einen Kratzer am Bein hab war ich immer so "Pflaster drauf" und das wars nur seit der sache mit dem Kreislauf und den panikattacken mache ich mir grundlos sorgen um nichts..

    Du sagst ja selber im letzten Satz - "grundlos Sorgen um nichts!"....also weisst du ja eigentlich dass es Blödsinn ist, oder?

    Ich versteh dich aber, ich hatte ja selber schon solche Situationen. Einmal z.B. einen Nierenstein - der mich von einer Sekunde auf die Andere aus dem Alltag rausgerissen hat. Ich war wochenlang absolut entsetzt drüber dass man von einem Moment auf den Anderen nicht mal mehr in der Lage war etwas zu organisieren um die Kinder nach der Schule versorgt zu wissen. GsD wohnt meine Mutter hier mit im Haus - ich wüsste nicht was sonst gewesen wäre!

    Hat eine Weile gedauert in der ich mir auch die kleinste Kleinigkeit nicht hab aufschieben getraut habe - immer aus Angst es nicht mehr tun zu können.... das grenzte schon an Zwangshandlungen...

    Aber das vergeht wieder - du musst nur jetzt aufpassen dass es sich bei dir nicht in eine Panikstörung verwandelt. Gerade der Kreislauf kann auch wieder schwächeln WEIL du drauf wartest dass er es tut. Die Gefahr besteht bei einem Nierenstein dann doch eher nicht....

    Such dir Hilfe, die Wartelisten sind lang... @:)