Mein Arbeitslosengeld wird gestrichen

    Heute habe ich eine Benachrichtigung vom Arbeitsamt bekommen das das Arbeitslosengeld gestrichen wird wegen Aufnahme einer Beschäftigung. Es ist so, das hatte ich auch schon irgendwo geschrieben das ich bisher 50 Stunden im Monat für 450€ gearbeitet habe und ab letzten Monat mache ich 60 Stunden, also 15 Stunden in der Woche. Das ist erlaubt, ich habe bei meiner Betreuerin nachgefragt.


    Von 60 Stunden kann ich doch nicht leben, wie stellen die sich das vor ?


    Meine Betreuerin habe ich bereits per Mail informiert.


    Ich verstehe auch so gut wie keinen Satz in dem Schreiben, Scheiß Behördensprache.

  • 51 Antworten

    Puh!

    Zitat

    Ich verstehe auch so gut wie keinen Satz in dem Schreiben, Scheiß Behördensprache.

    Auf gut Deutsch, man will dich so schnell wie möglich aus der Statistik raus haben. Und Du hast ja tatsächlich einen Job. Alles andere ist denen egal.

    Zitat

    Das ist erlaubt, ich habe bei meiner Betreuerin nachgefragt.

    Soweit mir bekannt, darf man bei ALG I (das hattest Du doch bisher?) nur 165 EUR im Monat dazuverdienen. Was darüber ist, wird auf das Arbeitslosengeld angerechnet.


    Vermutlich liegst Du mit den 10 Stunden mehr jetzt über irgendeiner Grenze drüber.


    Das willst Du bestimmt nicht lesen, aber die Bearbeiterin rät dir sicher mit Hartz IV aufzustocken, aber die Diskussion hatten wir ja schon. Ansonsten kannst Du wohl nur die Stunden erhöhen oder einen Zweitjob suchen. Bekommst Du Wohngeld?


    Bzw. wie viele Monate fehlen denn nun noch, bis Du in Rente gehst?


    :°_

    Sobald du 15 Stunden wöchentlich (also 60 Stunden / Monat) arbeitest, bist du vom Arbeitslosengeld I-Bezug ausgeschlossen. Soweit ich weiß, kannst du aber weiterhin arbeitsuchend geführt werden. Das bedeutet, du hast weiterhin eine Arbeitsvermittlerin, bekommst aber kein Arbeitslosengeld I mehr. Scheinbar hat dir deine zuständige Arbeitsvermittlerin dies falsch erklärt.


    Arbeitslosengeld II kommt bei dir nicht in Frage wegen zu hohem Vermögen, oder? Dann würde nur Wohngeld übrig bleiben.

    Danke Taps


    Mir blieben von den 450 € die 165 € . Auch mit 10 Stunden mehr blieben mir 165 €.


    Ich bin ganz sicher das meine Cheffin weiß wieviel man verdienen darf und die Beraterin vom Arbeitsamt hat bestätigt das das in Ordnung geht. Es war nur so das ich bei 50 Stunden das Geld am Ende des Monat bekam und jetzt am Anfang des Monats. Also gleich 2 Löhne. Ich hatte mir schon gedacht das es Probleme gibt. Den neuen Arbeitsvertrag schickte ich auch zum Amt, wurde wohl nicht gelesen.


    Nein Wohngeld habe ich nicht beantragt, ich war mir unsicher weil ich meistens keine 50 Stunden hatte, das schwankt ständig und dieses Amt will auch jede Veränderung wissen.


    Wieviele Monate ich jetzt noch machen muß weiß ich nicht, am Anfang des Jahres hieß es wenigstens noch 4 Monate brauche ich , aber da war ich arbeitslos und war noch 61 Jahre. Auf dem neuesten Stand bin ich nicht. Neuer Termin dauert 2-3 Monate.


    .

    Die Antwort meiner Betreuerin auf meiner Frage nach der Stundenaufstockung.


    In meinem Arbeitsvertrag steht wöchentliche Arbeitszeit von 12 Stunden die je nach Anforderung bis zu 15 Stunden betragen dürfen.


    Genaugenommen habe ich diesen Monat bereits 61 Stunden, dazu gestern die Stunde für den Vortrag über Mangelernährung, die Stunde wird bezahlt. Dann werde ich demnächst auch an einem Projekt arbeiten und ich soll die Stunden aufschreiben. Das ist also schon viel zu viel.


    Montag ist die Chefin wieder da und ich muß dann dringend mit ihr sprechen.


    Nebentätigkeiten darf ich nur nach Erlaubnis annehmen. Die Arbeitszeiten sind für Nebentätigkeit viel zu unregelmäßig.

    Okay, aber dann hat die Betreuerin doch die korrekte Auskunft gegeben, dass Du UNTER 15 Stunden bleiben musst.

    Zitat

    Ich kann unmöglich von 469 € leben.

    Dann musst Du jetzt schauen, ob das noch hindrehbar ist, ansonsten müsstest Du aufstocken oder schauen, ob es übers Wohngeld dann irgendwie machbar ist. Das ist scheiße, aber ich seh da echt keine andere Möglichkeit.

    Wohngeld habe ich ausrechnen lassen, mit Vorbehalt, denn rechnen kann ich nicht gut. Demnach würde ich um die 250 € bekommen. Ich hatte jetzt nur die Jahresabrechnung von 2015. Verflixt wo ist die von diesem Jahr ?


    Ich muß erst das Gespräch mit der Chefin haben, bevor ich zum Wohnamt gehe.Vielleicht kann man noch was machen, außerdem kann ich einen Monat lang Einspruch gegen den Bescheid einlegen.

    Leider off...


    Ach wenn du dich doch nur dazu durchdringen könntest deinen Schwerpunkt zu deinem Erwerbseinkommen zu machen. Du würdest andere glücklich machen und wohl dich. Irgendwann stirbst du und deine talentierten Arbeiten...


    :-(


    Mit ALG 2 Aufstockung müsstest du über die Runden kommen, auch wenn das immer etwas unterschiedlich ist, du bekommst einen, wie auch immer das heißt, Freibetrag von um die 100 € und die wird neben Miete und dem ganzen Brimborium als Einzelperson schon ca. 400 € angerechnet. Und in deinem Alter werden die dich auch in Ruhe lassen und dich mit ein paar Stunden glücklich werden lassen.